Cel-Shading-Shooter: Kulthit XIII wird noch in diesem Jahr neu aufgelegt

Max Doll 85 Kommentare
Cel-Shading-Shooter: Kulthit XIII wird noch in diesem Jahr neu aufgelegt
Bild: Microids

Der Cel-Shading-Shooter XIII aus dem Jahr 2003 wird aus den Tiefen des Vergessens geborgen. Ein Remake des Kult-Spiels soll noch in diesem Jahr veröffentlicht werden. Als Herausgeber fungiert der französische Publisher Microïds, entwickelt wird das Projekt von dem noch unbekannten Studio Playmagic.

Über wesentliche Eckpunkte zum Remake hüllen sich die Entwickler noch in Schweigen. Klar ist nur, dass das Spiel schon am 13. November für Windows-PC und Mac, Nintendo Switch, PlayStation 4 und Xbox One im Handel stehen soll. Welche Engine genutzt und welche oder ob Änderungen vorgenommen werden, ist unklar. Als Ziel wird lediglich ausgegeben, dass das Remaster über eine „bestmögliche Grafik und die bestmöglichen Animationen“ verfügen solle. In einem Trailer wird zudem deutlich, dass der Cell-Shading-Look erhalten bleibt.

Kult-Klassiker auf Comic-Vorlage

Der wiederum ist zentral für das gesamte Konzept des Spiels, denn XIII basiert auf den ersten fünf Bänden der gleichnamigen, belgischen Comics. Das 2003 noch von Ubisoft veröffentlichte Spiel verbindet Erzählung mit Shooter-Gameplay und nutzt dabei geschickt Montage- und Erzähltechniken seiner Vorlage.

Kommerziell war das Spiel allerdings wenig erfolgreich, was aufgrund seiner Qualitäten dem ungewöhnlichen Konzept und den Ideen zugeschrieben wurde. Wertungen sprachen allerdings im Schnitt von „soliden“ Shooter-Mechaniken mit herausragendem Stil, monierten aber auch bisweilen KI und Stellen des Leveldesigns, weshalb XIII den Ruf eines „fehlerbehafteten Meisterwerks“ (Eurogamer) hat.

Mal wieder ohne Erinnerung

In XIII wachen Spieler als Soldat „13“ ohne Gedächtnis in Brighton Beach (New York) auf und finden schnell heraus, dass sie angeblich den Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika ermordet haben sollen. Hinweise auf den eigentlichen Täter liefern nur ein kleiner Schlüssel und das „13“-Tattoo auf dem eigenen Körper. Damit beginnt eine Suche nach Antworten, die 34 Level lang ist und eine Reihe von Verschwörern umfasst.

Update 09.08.2019 14:53 Uhr

Die Veröffentlichung des Shooter-Remakes wird nicht mehr in diesem Jahr erfolgen, sie ist nun ohne nähere Angabe eines Datums für das kommende Jahr geplant. Publisher Microids zeigte sich zufrieden mit den Fortschritten der Entwickler und nannte im gleichen Atemzug weiteren Zeitbedarf als Grund für die Verschiebung, um die angestrebten Qualitätsstandards erreichen zu können.