Honor 20 (Pro): Android-Smartphones mit vier Kameras samt Makro-Objektiv

Nicolas La Rocco 71 Kommentare
Honor 20 (Pro): Android-Smartphones mit vier Kameras samt Makro-Objektiv

Honor bringt im Juni und Juli das Honor 20 respektive Honor 20 Pro zu Preisen ab 499 Euro auf den Markt und will damit nicht nur Konkurrenten wie Apple oder Samsung aufmischen, sondern auch für Druck auf die Konzernmutter Huawei sorgen. Highlight soll auch bei Honor die neue Kamera mit vier Objektiven samt Makro sein.

Bei Honor 20 und Honor 20 Pro finden sich auf der Rückseite jeweils vier Kameras, die jedoch Unterschiede hinsichtlich des Aufbaus bieten, wobei das teurere Honor 20 Pro, das ab Anfang Juli zum Preis von 599 Euro auf den Markt kommen soll, die etwas bessere weil flexiblere Ausstattung besitzt. Die Hauptkamera auf Basis des Sony IMX586 mit 48 Megapixeln teilen sich beide Smartphones, nur das Honor 20 Pro kommt jedoch mit OIS und neuer f/1.4-Blende, die besonders viel Licht auf den Sensor fallen lassen soll. Das Pixel-Binning, bei dem vier Pixel in einem Bildpunkt resultieren, nutzen standardmäßig beide Smartphones.

Während das Honor 20 Pro als zweite Kamera ein Teleobjektiv mit dreifacher optischer Vergrößerung und OIS bietet, kommt beim normalen Honor 20 eine 2-Megapixel-Kamera zum Einsatz, die für die Erfassung von Tiefeninformationen zuständig ist, um einen Bokeh-Effekt bei Porträtaufnahmen zu berechnen. Beim Honor 20 Pro findet diese Berechnung über das Teleobjektiv statt, in beiden Fällen hilft zusätzlich die Dual-NPU des Kirin 980.

Ultraweitwinkel und Makro für beide Varianten

Gleichstand herrscht dann allerdings wieder bei den zwei weiteren Objektiven. Beide Smartphones bieten zusätzlich eine 16-Megapixel-Kamera, die für Ultraweitwinkelaufnahmen mit 117 Grad Blickwinkel zuständig ist, sowie eine 2-Megapixel-Kamera, die ausschließlich für Makroaufnahmen entwickelt wurde. Die Naheinstellgrenze zum Objekt beträgt so geringe vier Zentimeter.

Hinsichtlich der zur Verfügung stehenden Kameramodi lesen sich die Datenblätter von Honor 20 und Honor 20 Pro ähnlich wie das eines Huawei-Smartphones aus dem High-End-Segment. Honor hebt insbesondere den „Super Night Mode“ hervor, der schon bei Huaweis P20 Pro, Mate 20 Pro und zuletzt P30 Pro (Test) für sehr gute Aufnahmen bei Nacht geeignet war.

Mehr Speicher und Akku für das Honor 20 Pro

Die weitere Ausstattung ist bis wenige Merkmale identisch zwischen beiden neuen Honor-Smartphones. Der Kirin 980 von Huaweis Chipschmiede HiSilicon sorgt in beiden Varianten für Vortrieb und wird in Kombination mit 6 GB RAM sowie 128 GB nicht erweiterbarem Speicher beim Honor 20 und 8 GB RAM sowie 256 GB nicht erweiterbarem Speicher beim Honor 20 Pro angeboten. Hinsichtlich der Konnektivität in Bereichen wie LTE, WLAN oder Bluetooth gibt es keine Unterschiede, wie das Datenblatt am Ende des Artikels verdeutlicht. Mit 4.000 mAh zu 3.750 mAh ist der Akku des Honor 20 Pro etwas üppiger dimensioniert.

Während bei Huawei der Fingerabdrucksensor mittlerweile in das Display gewandert ist, sitzt er bei Honor im Rahmen in der Power-Taste. Das Display kommt mit kleiner kreisrunder Aussparung für die Kamera mit 32 Megapixeln und somit ohne Notch, es ist in beiden Fällen 6,26 Zoll groß und bietet jeweils 2.340 × 1.080 (H × B) Pixel. Die OLED-Technologie bleibt aktuell noch Huawei vorbehalten, bei Honor kommen klassische LCD-Panels mit Hintergrundbeleuchtung zum Einsatz.

Marktstart des Honor 20 Pro im Juli für 599 Euro

Das Honor 20 Pro soll Anfang Juli in den Farben „Phantom Black“ und „Phantom Blue“ auf den Markt kommen. Honor nennt das aus mehreren Schichten Glas hergestellte Design der Rückseite „Dynamic Holographic Design“, da es je nach Lichteinfall in leicht unterschiedlichen Nuancen schimmert.

Der Preis des Smartphones liegt bei 599 Euro. Schon für den 4. Juni ist das normale Honor 20 in den Farben „Midnight Black“ und „Midnight Blue“ geplant. Hier hat Honor den Preis bei 499 Euro angesetzt. Beide Smartphones laufen mit Android 9.0 Pie und Honors Magic UI 2.1.

Marktstart ins Ungewisse

Honor gehört zu Huawei und ist damit wie der Mutterkonzern vom Ausruf des Nationalen Notstand in der Telekommunikation in den USA betroffen. Auswirkungen zeigen sich bereits heute: Zwar hat der Hersteller die Vorstellung der neuen Smartphones wie geplant durchgeführt, Testmuster wurden an die Presse entgegen der Ankündigung aber vorerst nicht verteilt.

Ob die beiden neuen Smartphones wie geplant und mit Android sowie allen Google-Diensten auf den Markt kommen werden, bleibt zur Stunde abzuwarten.

Honor 20 Pro Honor 20
Software:
(bei Erscheinen)
Android 9.0
Display: 6,26 Zoll
1.080 × 2.340, 412 ppi
IPS
Bedienung: Touch, Fingerabdrucksensor, Gesichtsscanner
SoC: HiSilicon Kirin 980
2 × Cortex-A76, 2,60 GHz
2 × Cortex-A76, 1,92 GHz
4 × Cortex-A55, 1,80 GHz
7 nm, 64-Bit
GPU: Mali-G76 MP10
720 MHz
RAM: 8.192 MB
LPDDR4X
6.144 MB
LPDDR4X
Speicher: 256 GB 128 GB
1. Kamera: 48,0 MP, 2160p
LED, f/1,4, AF, OIS
48,0 MP, 2160p
LED, f/1,8, AF
2. Kamera: 8,0 MP, f/2,4, OIS, AF 2,0 MP, f/2,4, AF
3. Kamera: 16,0 MP, f/2,2, AF
4. Kamera: 2,0 MP, f/2,4, AF
5. Kamera: Nein
1. Frontkamera: 32,0 MP, 1080p
Display-Blitz, f/2,0
2. Frontkamera: Nein
GSM: GPRS + EDGE
UMTS: HSPA+
↓42,2 ↑5,76 Mbit/s
LTE: Advanced Pro
5G: Nein
WLAN: 802.11 a/b/g/n/ac
Wi-Fi Direct
Bluetooth: 5.0 LE
Ortung: A-GPS, GLONASS, BeiDou, Galileo, QZSS
Weitere Standards: USB 2.0 Typ C, NFC
SIM-Karte: Nano-SIM, Dual-SIM
Akku: 4.000 mAh
fest verbaut
3.750 mAh
fest verbaut
Größe (B×H×T): 74,0 × 154,6 × 8,44 mm 74,0 × 154,3 × 7,87 mm
Schutzart:
Gewicht: 182 g 174 g
Preis: 599 € 499 €

ComputerBase hat Informationen zu diesem Artikel von Honor unter NDA erhalten. Die einzige Vorgabe war der Veröffentlichungszeitpunkt. Bei den gezeigten Geräten der Honor-20-Serie handelt es sich um Demoversionen, die sich in Aussehen und Funktion von den finalen Versionen unterscheiden können.