Quartalszahlen: Seagate trotz sinkender HDD-Nachfrage mit Gewinn

Michael Günsch 48 Kommentare
Quartalszahlen: Seagate trotz sinkender HDD-Nachfrage mit Gewinn
Bild: Seagate

Seagate hat im letzten Quartal die Marktführung bei Festplatten sowohl beim Absatz als auch beim Umsatz knapp vor Western Digital verteidigt. Der Vorsprung beim Umsatz ist aber durch niedrigere Stückpreise bei Seagate fast verpufft. Beide Hersteller bekommen die insgesamt sinkende Nachfrage nach HDDs weiter zu spüren.

Laut einer Marktstudie von Trendfocus wurden im ersten Kalenderquartal 2019 weltweit 18 Prozent weniger Festplatten ausgeliefert als noch vor einem Jahr und 12 Prozent weniger als im letzten Quartal 2018. Die aktuellen Quartalszahlen der Hersteller Seagate und Western Digital, bei denen das erste Kalenderquartal dem dritten Fiskalquartal entspricht, bestätigen den Rückgang durch niedrigere Umsätze.

Seagate hat rund vier Millionen HDDs weniger verkauft

Gegenüber dem Vorjahr hat Seagate statt 2,586 Milliarden US-Dollar nur noch 2,124 Milliarden US-Dollar mit HDDs umgesetzt. Stückzahlen nennt Seagate nicht, doch lassen sich diese anhand anderer Angaben leicht ausrechnen: Insgesamt hat Seagate im dritten Fiskalquartal Festplatten mit zusammen 76,6 Exabyte Speicherplatz und im Durchschnitt 2,4 Terabyte Speichervolumen pro Laufwerk verkauft. Daraus ergeben sich knapp 32 Millionen HDDs, während es im letzten Jahr und im vorherigen Quartal noch 36,4 Millionen Stück waren. Damit lässt sich auch der durchschnittliche Verkaufspreis von gerundet 66 US-Dollar pro HDD errechnen.

Seagate: HDD-Verkäufe in FQ3 2019 nach Produktsegment
Seagate: HDD-Verkäufe in FQ3 2019 nach Produktsegment (Bild: Seagate (PDF))

Auch Western Digital hat deutlich weniger HDDs als vor einem Jahr ausgeliefert und sogar nur noch 27,8 Millionen Laufwerke verkauft. Durch den höheren Durchschnittspreis von 73 US-Dollar nahm Western Digital aber mit 2,064 Milliarden US-Dollar in etwa so viel wie im zweiten Quartal ein. Die Diagramme zeigen den relativ großen Vorsprung von Seagate beim Absatz und den deutlich gesunkenen Vorsprung beim Umsatz. Dennoch verbleibt Seagate das dritte Quartal in Folge der Marktführer.

Konkurrent Western Digital mit hohem Verlust

Während Western Digital seit der Übernahme von SanDisk einen großen Anteil der Einnahmen mit NAND-Flash und SSDs generiert und die drastisch gefallenen Flash-Preise entsprechend deutlich zu spüren bekam, hat Seagate praktisch „nur“ mit dem schrumpfenden HDD-Markt zu kämpfen. Denn von den insgesamt 2,313 Milliarden US-Dollar Umsatz bei Seagate entfallen nur 189 Millionen US-Dollar nicht auf die HDD-Sparte. Western Digital hat im gleichen Zeitraum 3,674 Milliarden US-Dollar umgesetzt, wovon 1,610 Milliarden US-Dollar auf Flash-Produkte entfallen.

Trotz 17 Prozent weniger Umsatz konnte Seagate noch einen Nettogewinn von 195 Millionen US-Dollar verbuchen, was aber deutlich unter dem vorherigen Quartal und dem gleichen Vorjahreszeitraum liegt. Western Digital musste hingegen durch die billigen Flash-Preise zusätzlich zum Umsatzrückgang um 27 Prozent einen Verlust von 581 Millionen US-Dollar ausweisen.

Der Seagate-CEO Dave Mosley sprach von einem erfolgreichen Quartal in Zeiten sinkender Nachfrage.

Seagate executed very well in the third quarter while navigating near-term demand head-winds. Our focus on operational efficiency and expense discipline drove better-than-expected EPS and free cash flow generation

Dave Mosley, CEO Seagate

Ausblick und HAMR

Für das laufende vierte Quartal des Geschäftsjahres 2019 erwartet Seagate einen Umsatz von 2,32 Milliarden US-Dollar – plus/minus 5 Prozent. Langfristig sollen Laufwerke mit höheren Speicherkapazitäten und entsprechend höheren Preisen für mehr Umsatz sorgen.

Ende März will Seagate die ersten 16-TB-HDDs ausgeliefert haben, die noch im Laufe des Jahres in höherer Stückzahl produziert werden sollen. Dabei spricht Seagate nicht von HAMR, denn die Laser-gestützte Technik soll erst 2020 die Serienfertigung erreichen und HDDs mit 20 TB und mehr ermöglichen.

We are very pleased to announce that we began shipping our 16 terabyte drives in late March as planned. We are delivering the industry's highest capacity disk drives to enable improved performance at the lowest total cost of ownership for our customers. Qualifications are underway at many major cloud and enterprise customers.

We expect to begin ramping to high volume later in calendar 2019 and expect 16 terabyte drives will be our highest revenue SKU by this time next year. For Seagate, fiscal 2019 is a year of focused execution and technology advancement and we continue to successfully deliver on our plans. We expect to introduce drives with over 20 terabytes of capacity in calendar year 2020, based on our innovative HAMR recording technology.

Dave Mosley, CEO Seagate

Auch in der Fragerunde im Anschluss an den Earnings Call (Transkript via Seeking Alpha) deutete CEO Mosley an, dass zunächst 16 TB und sogar 18 TB noch ohne HAMR-Technik den Markt erreichen:

This particular platform for us will take us 16 and 18 with SMR and other variance it will take us beyond 18-terabytes and probably into the HAMR families as well, because HAMR is basically dropping into this when we are ready.

Dave Mosley, CEO Seagate