NVMe-SSDs: Toshiba testet Prototypen mit PCIe 4.0

Michael Günsch 14 Kommentare
NVMe-SSDs: Toshiba testet Prototypen mit PCIe 4.0

Zum PCI-SIG Compliance Workshop #109 in Burlingame, Kalifornien hat Toshiba Prototypen und Engineering Samples der kommenden NVMe-SSDs mit PCIe 4.0 des Unternehmens Tests unterzogen. Damit ist die Entwicklung entsprechender Produkte bestätigt, Details sind jedoch nicht bekannt.

Wann die ersten Toshiba-SSDs mit PCIe 4.0 den Markt erreichen, lässt sich der unkonkreten Pressemitteilung ebensowenig entnehmen.

We are pleased with the results of the early testing at the PCI-SIG 4.0 workshop. We are on track and moving forward with our release plans for PCIe 4.0-capable SSD products.

Kazusa Tomonaga, Senior Marketing Manager, Toshiba Memory America

Die erste Generation der PCIe-4.0-SSDs für Verbraucher wird von Modellen mit Phison-E16-Controller bestimmt, die frühestens im Juli den Markt erreichen sollen.

Es ist davon auszugehen, dass von den großen NAND-Flash-Herstellern auch Intel, Micron, Samsung und Toshibas Partner Western Digital SSDs mit PCIe 4.0 entwickeln.

Hinweis: Das obige Titelbild zeigt mit der Toshiba OCZ RD400 eine ältere PCIe-3.0-SSD und ist symbolisch gemeint.