Gamescom

Die Siedler: Neue Modi und eine Ver­schie­bung auf 2020 angekündigt

Frank Hüber 52 Kommentare
Die Siedler: Neue Modi und eine Ver­schie­bung auf 2020 angekündigt
Bild: Ubisoft

Genau vor einem Jahr zur Gamescom 2018 hatte Ubisoft einen Reboot der Aufbau-Strategiespiel-Serie „Die Siedler“ für den Herbst 2019 angekündigt. Ein Jahr später gibt es zwar einen neuen Trailer, aber auch eine Verschiebung des Spiels für Windows auf nächstes Jahr.

Vier Editionen zum Vorbestellen

Einen genauen Termin für 2020 hat Ubisoft nicht genannt, sondern sich das gesamte Jahr offen gehalten. Bereits jetzt kann Die Siedler aber über den Ubisoft Store und den Epic Games Store für 60 Euro vorbestellt werden. Auch eine Collector’s Edition von Die Siedler und Gold Edition können bei Ubisoft bereits für rund 100 und 90 Euro vorbestellt werden. Neben zusätzlichen Sammelobjekten können Käufer dieser Sondereditionen drei Tage vor anderen Käufern das Spiel spielen.

Während die Standard-Edition von Die Siedler das Basisspiel beinhaltet, ermöglicht die Gold-Edition den Spielern den Zugang zur ersten Erweiterung „Monumente & Händler“ und zu zwei Dekorationselementen, dem Pavillon der Stille und dem Wunschbrunnen. Eine Entdecker-Edition, die nur in Deutschland, der Schweiz, Österreich und Polen erhältlich und noch nicht im Ubisoft Store gelistet ist, bietet neben dem Spiel den Dekorationsgegenstand Pavillon der Ruhe, drei Lithographien, die die Abenteuer der Siedler illustrieren, und den Soundtrack. Die Collector's Edition enthält zudem eine nummerierte Sammlerbox (5.000 Exemplare), ein Artbook, den Dekorationsgegenstand Wunschbrunnen, einen Brief von Volker Wertich und Blumensamen.

Zusätzlich erhalten alle Spieler, die das Spiel vorbestellen, eine exklusive dekorative Statue der ersten Siedler, die in jeder ihrer Siedlungen platziert werden kann.

Drei Gewinnstrategien können zum Sieg führen

Das neue Die Siedler wird zudem alternative Gewinnstrategien bieten. Bei der „Gefechtsstrategie“ kontrollieren die Spieler Armeen verschiedener Einheiten und bekämpfen feindliche Armeen, um deren Territorium zu übernehmen oder zu ihres zu verteidigen. Bei der „Ruhm-Strategie“ wählen die Spieler hingegen einen Heldencharakter aus, der in der Arena gegen den Feind kämpft. Sobald ein Spieler einen Kampf beginnt, versammeln sich Zuschauer beider Seiten in der Arena, um den Kampf zu verfolgen. Der Sieg eines Kampfes kann zu Unzufriedenheit unter der besiegten Partei führen – was wiederum für Revolten sorgt, die es dem Spieler ermöglichen, das gegnerische Territorium zu übernehmen. Bei der „Glaubensstrategie“ kann der Spieler den Glauben der Siedler beeinflussen, weitere Details wollte Ubisoft aber noch nicht nennen.

Alte und neue Elemente kombinieren

Unter der Leitung von Volker Wertich, dem ursprünglichen Erfinder der Marke, soll die neue Version von Die Siedler die besten, modernisierten Elemente aus früheren Siedler-Titeln zurückbringen und mit neuen Funktionen und Gameplay-Systemen kombinieren. Die Siedler kann sowohl alleine gegen den Computer im PvE, als auch gegen Freunde im PvP gespielt werden und verfügt über drei Modi, die den Spielern zur Verfügung stehen: Kampagne, Scharmützel und Mehrspieler.

Das Spiel setzt auf die Snowdrop Engine von Ubisoft und unterstützt eine prozedurale Kartengenerierung von Landschaften und Missionen, die den Spielern ein authentisches Gefühl der Entdeckung, Erforschung und Einzigartigkeit vermitteln soll.