IFA 2019

Acer Predator Triton 500: 300-Hz-Display kommt Ende des Jahres ins Notebook

Volker Rißka 58 Kommentare
Acer Predator Triton 500: 300-Hz-Display kommt Ende des Jahres ins Notebook
Bild: Acer

Ein Display mit 300 Hertz und das auch noch nativ und in einem Notebook – das ist eine Ansage von Acer zur IFA 2019. Im vierten Quartal dieses Jahres will der Hersteller das Predator Triton 500 in einer abermals neu aufgelegten Modellvariante für 2.600 Euro auf den Markt bringen.

Natives 300-Hertz-Full-HD-Panel

Neue Predator Triton 500 gab es von Acer in diesem Jahr schon eine Menge: Ursprünglich zum Jahresbeginn aufgelegt, wechselte die Serie im Frühsommer von Core i-8000 auf Core i-9000. Das Display war bisher hingegen stets eine Full-HD-Lösung mit 144 Hz und G-Sync-Unterstützung. Hier setzt Acer zur IFA noch einmal an.

300 Hz werden ab dem vierten Quartal geboten und das laut Acer-Produktmanagern auf Nachfrage von ComputerBase sogar nativ. Bisher wurden viele Displays neben dem Panel-Standard „übertaktet“, denn in der Branche sind 144 und 240 Hz üblich. Die bezifferten 3 ms Reaktionszeit, die Acer für das Full-HD-IPS-Panel angibt, sind wie üblich nur mit Overdrive möglich.

Die inneren Werte bleiben unangetastet

An der Hardware ändert sich im Großen und Ganzen nichts, das Gerät wird aber etwas schwerer. Das Predator Triton 500 spielt weiterhin in der 15,6-Zoll-Klasse und wartet mit einer Bauhöhe von 17,9 mm und einem Gewicht von nun 2,1 kg auf – bisher wurden die Varianten mit 1,9 Kilogramm beworben. Für Vortrieb sorgt der Intel Core i7-9750H mit sechs Kernen aus der Familie Coffee Lake-H Refresh mit 45 Watt TDP, 16 GByte RAM in Dual-Channel-Konfiguration stehen ihm zur Seite. Die Grafik auf den reaktionsschnellen Bildschirm berechnet wahlweise eine Nvidia GeForce RTX 2060 Max-Q, RTX 2070 Max-Q oder RTX 2080 Max-Q. Als Massenspeicher fungieren 1 TByte als NVMe-SSD.

An Anschlüssen steht in erster Linie USB nach Typ-C-Standard zur Verfügung, Thunderbolt-Unterstützung und die Bildausgabe über diese inbegriffen. Doch auch eine Vielzahl an klassischen Anschlüssen sind auf den Bildern auszumachen. Der verbaute 5.550 mAh große 4-Zellen-Akku soll 8 Stunden durchhalten, natürlich nicht bei Gaming-Sessions. Dafür empfiehlt sich der Betrieb am 180-Watt-Netzteil, da im Akku-Modus CPU und GPU wie gewohnt den Takt senken und die volle Leistung gar nicht zur Verfügung steht.

Viele Modelle unter gleichem Namen im Handel

Die Auflage mit 300-Hz-Display soll erst ab dem vierten Quartal verfügbar sein, erklärte der Hersteller zur IFA 2019. Über die Homepage bewirbt der Hersteller drei Varianten jedoch schon heute, spricht dort stets von 300 Hz für das Display. In den Spezifikationen sind die mit „Neu“ gekennzeichneten Geräte aber noch mit 144 Hz ausgeschrieben. Dabei bezieht sich der Hersteller nämlich noch auf das letzte Update, welches die Prozessoren erneuerte.

Auch die Verlinkung zu einem Shop, in dem das Produkt dann bereits heute erhältlich ist, zeigt nur das 144-Hz-Display kombiniert mit neuen CPUs an. Hier gilt es beim Kauf aufzupassen, denn Acer hat von den Triton mittlerweile sehr viele verschiedene Modelle im Handel.

ComputerBase hat Informationen zu diesem Artikel von Acer unter NDA erhalten. Die einzige Vorgabe war der frühestmögliche Veröffentlichungszeitpunkt.