AMD-GPU-Gerüchte: Mehr Informationsschnipsel zu RX 5300 bis RX 5800

Volker Rißka 99 Kommentare
AMD-GPU-Gerüchte: Mehr Informationsschnipsel zu RX 5300 bis RX 5800

Zum Wochenende sind viele neue Gerüchte über kommende AMD-Grafikkarten aufgetaucht. Das Spektrum reicht dabei von wenig glaubhaft bis hin zu logischen Produkten. Ein Problem haben sie jedoch fast alle: Von Fakten hinterlegt sind sie wenig bis gar nicht.

Als am meisten gesichert gilt aus der Gerüchteküche das Produkt, welches sich hinter Navi mit der Ziffer 14 verbergen soll. Es soll binnen der kommenden zwei Wochen bereits erscheinen, dafür ist die Faktenlage aber nach wie vor extrem dünn. Hier scheint sich AMD deutlich mehr an Nvidia zu orientieren als bisher, dort sickert vor einem Start einer neuen Grafikkarte auch kaum mehr etwas handfestes durch. Mit 1.536 Shadern und einem halbierten Speicherinterface auf 128 Bit soll sie gegen die 1600er-Serie von Nvidia, die im Oktober mit einem prognostizierten Super-Refresh auch noch einmal aufgewertet wird, als Radeon RX 5600 bestehen.

Navi 10 ist größer Navi 14 aber kleiner als Navi 12

AMDs Bezeichnungsschema ist nicht nur nach außen hin wenig von Logik begleitet, sondern scheinbar auch intern. Denn während Navi 10 die Mittelklasse bedient und Navi 14 den Einstieg, soll Navi 12 darüber rangieren, im Performance-Segment. Die Hoffnungen ruhen auf einer maximal möglichen 4.096-Shader-Lösung, die laut aktuell analysierten Linux-Treibereinträgen aber weiterhin wie Navi 10 an einem 256-Bit-Speicherinterface mit GDDR6-Speicher hängt. Dies ist per se nicht unbedingt schlecht, der anvisierte Hauptgegenspieler in Form der Nvidia GeForce RTX 2080 (Super) ist bekanntlich ebenfalls so unterwegs. Eine echte High-End-Navi mit vermutlich geändertem Speicherinterface wird erst im kommenden Jahr als Navi 2x und möglicherweise unter dem Namen Radeon RX 5900 erwartet, Navi 12 soll hingegen als Radeon RX 5800 irgendwann im Winter erscheinen.

7 nm bis hinab zur RX 5300?

Im unteren Marktsegment wird es hingegen wenig durchsichtig, die Gerüchte von Wccftech sind mit absoluter Vorsicht zu genießen. Sie sprechen einer RX 5500M mit 1.408 nicht nur ziemlich viele Shader zu, auch soll in dieser Klasse noch alles mit 14 Gbps schnellem GDDR6 angebunden sein, der bisher auch mit identischem Takt bei der RX 5700 (XT) genutzt wird. Für die ebenfalls erwähnte RX 5300M gibt es keine weiteren Details, laut Wccftech soll aber auch diese auf 7 nm und RDNA basieren. HP hatte eine Radeon RX 5300XT zuletzt bereits für Oktober gelistet, diese solle aber über GDDR5-Speicher verfügen. Vermutungen gingen seinerzeit jedoch eher in die Richtung, dass es sich um Rebrands der Polaris-Generation handelt. Zumindest in dem Punkte dürfte in Kürze bereits Klarheit herrschen.