Spielbarer Prototyp: THQ Nordic lässt Spieler Gothic-Remake testen

Max Doll 234 Kommentare
Spielbarer Prototyp: THQ Nordic lässt Spieler Gothic-Remake testen
Bild: THQ Nordic

THQ Nordic überlegt nach der Übernahme von Piranha Bytes, ein Remake des Rollenspiel-Klassikers Gothic aus dem Jahr 2001 zu entwickeln. Wie groß das Interesse ist und wie angedachte Verbesserungen aufgenommen werden, sollen die Spieler selbst lange im Vorfeld mit Hilfe eines spielbaren Prototypen mitteilen.

Jeden Spieler bittet der Publisher aber nicht um eine Äußerung. Gefragt sind Fans der Serie, weshalb der Blick in den Prototypen nur denjenigen gewährt wird, die ein Spiel von Piranha Bytes auf Steam besitzen, dieser taucht dann automatisch in der Bibliothek auf. Darunter fallen Gothic 1 bis 3, Risen 1 bis 3 sowie Elex (Test). Dass gleich drei Serien qualifizieren, wundert Kenner nicht: Im Kern handelt es sich um Spiele mit gleichem Grundgerüst.

Der Publisher spricht dabei offen von einem „möglichen Remake“ und einem „spielbaren Teaser“, der nur einen Einblick in die Konzeption vermitteln soll. Das vollständige Spiel ist nicht enthalten, schließlich hängt von den Rückmeldungen ab, ob und wie THQ Nordic den Startschuss für die Produktion des Remakes bei THQ Nordic Barcelona gibt oder das Projekt in einer frühen Phase zu den Akten legt. Gespielt werden kann ungefähr das alte Startgebiet. Da es sich um einen Prototypen handelt, muss mit Fehlern sowie noch unrund implementierten Features gerechnet werden.

Altes Spiel neu gedacht

Anders als bei einem Remaster wird bei einem Remake das Spiel von Grund auf neu erstellt und gedacht. Basis für das Remake ist in diesem Fall die Unreal Engine 4, Verbesserungen werden insbesondere am Kampfsystem vorgenommen – einem traditionellen Schwachpunkt der Gothic-Spiele.

Laut Rezensionen auf Steam orientiert sich die neue Variante am Duellsystem von For Honor. Überarbeitet wurde außerdem das Nutzerinterface, was sich bei Dialogen bemerkbar macht. Insgesamt sind Rückmeldungen bislang „ausgeglichen“, bemängelt wird häufig, dass das Remake nicht den rauen Charme des Originals einfängt, sondern zu weichgespült wirkt. Bei anderen Spielern kommt nach einer Weile allerdings das alte „Gothic-Gefühl“ wieder auf. Das kann sich aber noch ändern, betont der Publisher: Nichts sei in Stein gemeißelt.

Systemanforderungen für Gothic Playable Teaser
Minimal Empfohlen
Prozessor AMD FX-8320
Intel Core i5-4690K
AMD Ryzen 5 1600
Intel Core i7-3930K
Arbeitsspeicher 8 GB RAM 16 GB RAM
Grafikkarte Nvidia GeForce GTX 970
AMD Radeon RX 480
Nvidia GeForce GTX 1060
Videospeicher 4 GB VRAM 6 GB VRAM
Speicherplatz 5 GB
Betriebssystem Microsoft Windows 7, 8.1 oder 10 (jeweils 64 Bit)