Amazon: Hand soll EC- und Kredit­karte als Zahlungsmittel ersetzen

Frank Hüber 104 Kommentare
Amazon: Hand soll EC- und Kredit­karte als Zahlungsmittel ersetzen
Bild: Free-Photos | CC0 1.0

Amazon arbeitet an einem Bezahlsystem, bei dem im stationären Handel die Hand zum Bezahlen genutzt werden soll. Indem die Hand als Erkennungsmerkmal etwa mit der Kreditkarte verknüpft wird, kann der Kunde durch reines Handauflegen am Kassenterminal seinen Einkauf bezahlen. Das Herausholen der Karte oder des Smartphones entfällt.

Auch wenn Amazon sich zu den Gerüchten selbst bislang nicht geäußert hat, offenbart ein dem Unternehmen zugeteiltes Patent die Pläne. Wie das Wall Street Journal von mit den Plänen vertrauten Personen erfahren haben möchte, soll das Bezahlsystem etwa bei Fast-Food-Restaurants und Coffee-Shops eingesetzt werden, also Geschäften mit wiederkehrendem Kundenkontakt. Für die Aktivierung sollen Kunden die zu verknüpfende Kreditkarte in das Terminal einstecken und ihre Hand zum Scannen auflegen müssen. Weitere Bezahlvorgänge können dann mit der Hand allein durchgeführt werden.

Einkaufsverhalten auswerten – wie bei Payback und DeutschlandCard

Mit einem solchen Bezahlsystem könnte Amazon nicht nur die Konkurrenz in Form von Google Android Pay und Apple Pay überspringen, die weiterhin ein Endgerät zum Bezahlen benötigen, sondern sich selbst noch stärker in den Alltag der eigenen Kunden integrieren und zusätzliche Informationen über ihr Kaufverhalten sammeln. Informationen, was, wann und wo etwas gekauft wurde, sollen in der Amazon Cloud gespeichert und mit dem Amazon-Account des Nutzers verknüpft werden – ähnlich zu Bonusprogrammen wie der DeutschlandCard oder Payback, bei denen Händler diese Informationen über Kunden erhalten, um zielgruppenspezifische Werbung und Angebote ausliefern zu können. Amazon kann diese Daten ebenso zum gezielten Marketing nutzen, indem Werbung aufgrund des Kaufverhaltens gezielt an potentielle Käufer ausgespielt wird, was den Preis der Werbung erhöht.

Kreditkartenunternehmen sollen interessiert sein

Die Geschäfte von IT-Unternehmen und Banken überschneiden sich dabei in den letzten Jahren immer häufiger, wobei Banken häufig den Weg der Kooperation wählen, um über kurz oder lang nicht gänzlich außen vor zu sein. Amazon profitiert hingegen von den Sicherheitsmechanismen der Banken. Mit Amazon Pay bietet auch Amazon bereits eine eigene digitale Geldbörse, mit der Kunden bei Onlinehändlern bezahlen können, die nicht Amazon gehören. Amazon soll bereits Gespräche mit Kreditkartenunternehmen geführt haben, um die Bereitschaft zu eruieren, ein Bezahlen per Hand zu unterstützen.

Amazon Go verzichtet auf Kassen

Bei den eigenen Amazon-Go-Filialen arbeitet Amazon hingegen daran, Kassen gänzlich abzuschaffen. Dies erreicht Amazon, indem der Kunde schon am Eingang beim Betreten des Geschäfts sein Amazon-Konto über sein Smartphone scannt und Sensoren in den Regalen und Kameras die vom Kunden mitgenommenen Waren registrieren. Sobald der Kunde das Geschäft verlässt, werden ihm die mitgenommenen Waren über sein Amazon-Konto in Rechnung gestellt.