Neustart in Deutschland: Loewe will ab April 2020 wieder Fernseher anbieten

Frank Hüber 160 Kommentare
Neustart in Deutschland: Loewe will ab April 2020 wieder Fernseher anbieten

Der zyprische Investor Skytec, der Ende 2019 die Markenrechte an Loewe gekauft hat, möchte so schnell wie möglich das Anfang 2019 eingestellte Produktportfolio des Unternehmens wiederherstellen und mit dem Vertrieb beginnen. Firmensitz wird erneut der Standort in Kronach, die ersten Mitarbeiter nehmen nun ihre Arbeit auf.

Nach erfolgreichen Gesprächen mit der Stadt Kronach übernimmt die neu gegründete Loewe Technology GmbH nun 25.000 Quadratmeter am traditionsreichen Firmensitz und stellt zugleich die ersten 45 Mitarbeiter für den Neustart ein. Mit diesem Personal soll der Aufbau der neuen Firmenzentrale beginnen, von wo aus rasch internationale Märkte erschlossen werden sollen.

Loewe hatte bereits im Jahr 2013 Insolvenz anmelden müssen, eine Übernahme Anfang 2014 scheiterte dann überraschend, durch neue Investoren Mitte 2014 konnte der Betrieb dann jedoch fortgeführt werden, bevor im Frühjahr 2019 erneut Insolvenz angemeldet werden musste.

Ab April 2020 sollen alte Produkte angeboten werden

Das neue Management möchte so schnell wie möglich die alten Lieferketten wiederherstellen, um schon ab April 2020 weite Teile des bisher bekannten Loewe-Portfolios wieder anbieten zu können. Festhalten möchten die neuen Eigentümer an der Produktqualität, für die Loewe lange Zeit stand. Ein Team aus zunächst neun Vertriebsmitarbeitern beginnt ab Februar mit der Betreuung bestehender und dem Aufbau neuer Handelspartnerschaften.

Für den Neustart der Marke leisten Lieferanten und Technologiepartner wie beispielsweise der Panel-Hersteller LG Display umfangreiche Unterstützung. Man habe „extrem positives Feedback und umfassende Unterstützung“ von den Lieferanten und Partnern für die eigenen Pläne erfahren, fasst Vladislav Khabliev, CEO von Skytec, die letzten Wochen seit dem Erwerb der Markenrechte im Dezember 2019 zusammen.

Auch Hisense bot für Loewe

Auch Hisense hatte Interesse an den Markenrechten von Loewe gezeigt und für diese geboten. Skytec habe daraufhin das Gespräch mit Hisense auf der CES 2020 gesucht, da das Unternehmen in der Vergangenheit mit Loewe kooperiert hatte. Hisense werde, auch wenn man bei den Geboten um Loewe unterlegen gewesen sei, erneut als Technologiepartner zur Verfügung stehen. Die Partnerschaft soll zukünftig zudem ausgebaut werden.

Zur IFA 2020 mit Neuentwicklungen

Nach der Wiederherstellung des alten Portfolios möchte das neue Management schon zur IFA 2020 im September gänzlich neue Produkte vorstellen. Neben Fernsehern möchte man dann auch neue Audioprodukte unter der Mark Loewe anbieten.

Wir möchten zügig in die Entwicklung neuer Produkte am traditionsreichen Standort in Kronach einsteigen. Bis diese marktreif sind, werden wir das aktuelle Portfolio im TV-Segment und in anderen Bereichen weitgehend weiterführen. Für den Handel bedeutet das Planungssicherheit. Aber auch Endkunden können sich weiter auf die Marke LOEWE verlassen, da die Versorgung mit Ersatzteilen garantiert ist. Unser Ziel ist es, LOEWE als internationale Premiummarke für anspruchsvolle Unterhaltungselektronik neu zu positionieren. Bis es soweit ist, können wir nun gegenüber dem Handel und auch unseren Endkunden und Fans der Marke Kontinuität bei gewohnt hoher Produktqualität zusichern. Dies ist auch ein starkes Signal an unsere Partner im Handel, die in Zukunft weiter auf LOEWE vertrauen können, wenn es um stilvolles Entertainment und ikonisches Design ‚Engineered in Germany‘ geht.

Aslan Khabliev, CEO Loewe Technology GmbH