Wine 5.0: Laufzeitumgebung erfährt über 7.400 Anpassungen

Sven Bauduin 53 Kommentare
Wine 5.0: Laufzeitumgebung erfährt über 7.400 Anpassungen
Bild: WineHQ

Die zu Windows kompatible Laufzeitumgebung und API-Nachbildung Wine, die viele Programme, die für Windows kompiliert wurden, auch auf einem auf Unix basierenden Betriebssystem wie Linux ausführbar macht, ist in Version 5.0 erschienen. Das neue Release hat neben dem Support für Vulkan 1.1 insgesamt über 7.400 Änderungen erfahren.

Wine 5.0 ist das neueste stabile Release der Windows-API-Nachbildung, die nun über WineHQ veröffentlicht und zuvor über elf Monate lang in Form von zweiwöchentlichen Entwickler-Snapshots unter dem Arbeitstitel Wine 4.x entwickelt wurde.

Neben den insgesamt über 7.400 Anpassungen finden sich folgende Verbesserungen in Wine 5.0:

  • FAudio integration as a better XAudio2 implementation and done in part thanks to CodeWeavers / Valve as part of Proton efforts
  • Vulkan 1.1 support
  • Support for installing plug-and-play drivers
  • Many DLLs now built as PE files by default
  • DXTn compressed textures / S3 Texture Compression support by default now that patents around that compressed texture format have expired
  • NT kernel spin-locks support
  • Futex-based implementations of more synchronization primitives
  • Various DirectWrite improvements
  • Support for ECC cryptographic keys
  • Greater support for the Windows Media Foundation APIs
  • Support for a shared Wine-Mono to save space rather than needing this open-source .NET implementation per Wine prefix
  • Unicode 12.0 and 12.1 support
  • Better enumeration of display outputs, particularly for multi-monitor Linux setups around Xinerama
  • Initial HTTP Service implementation (HTTP.sys) as the replacement to the Winsock API usage by IIS for better performance than the Windows Sockets API
  • Better compatibility with Windows debuggers
  • Better LLVM MinGW support and separately WineGCC cross-compilation improvements
Wine 5.0 Release Notes

Nach der Veröffentlichung von Vulkan 1.2 – dem größten Update der Grafik-API seit fast zwei Jahren – ist Wine 5.0 der nächste wichtige Schritt hinsichtlich der Bemühungen, Spiele unter Linux noch besser zu unterstützen. Auch der neue AMD-Grafiktreiber Adrenalin 2020 Edition 20.1.2 unterstützt bereits Vulkan 1.2.

Am Beispiel von Detroit: Become Human zeigt sich, dass es mittlerweile durchaus auch Spiele gibt, welche unter Wine und Vulkan besser laufen als unter Windows.