IdeaPad 5 (15): Von Lenovo gibt es AMD Ryzen 4000U ab 459 Euro

Jan-Frederik Timm
2.783 Kommentare
IdeaPad 5 (15): Von Lenovo gibt es AMD Ryzen 4000U ab 459 Euro
Bild: Lenovo

AMD Ryzen 4000 für Notebooks alias „Renoir“ ist mittlerweile nicht nur als Ryzen 9 4900HS mit 35 Watt (Test) im Asus ROG Zephyrus G14 verfügbar, sondern kann auch mit den 15-Watt-Varianten 4300U, 4500U, 4600U, 4700U und 4800U bei Lenovo konfiguriert werden. Die Lieferzeit für das IdeaPad 5 15 soll maximal drei Wochen betragen.

Das Lenovo IdeaPad 5 (15) im Überblick

Das IdeaPad 5 (15) ist ein klassisches Notebook mit 15,6-Zoll-Full-HD-Display und kann vom Kunden im Online-Shop des Herstellers umfassend konfiguriert werden.

Bei den CPUs steht AMDs gesamte Modellpalette für die 15-Watt-Klasse zur Auswahl. Sie reicht vom Ryzen 3 4300U mit vier Kernen und vier Threads sowie gestutzter Vega-5-GPU bis hin zum Ryzen 7 4800U mit acht Kernen und sechzehn Threads mit Vega-8-GPU. Der Aufpreis für den gravierendsten Wechsel von 4300U auf 4800U beträgt 160 Euro. Die U-Serie kann mit bis zu 25 Watt TDP betrieben werden, Lenovo belässt es aber bei dauerhaft 15 Watt.

AMD Ryzen 4000 „Renoir“, 15 Watt, U-Serie
Modell Kerne/Threads Basistakt Turbotakt Grafik (Shader) Grafiktakt TDP
Ryzen 7 4800U 8/16 1,8 GHz 4,2 GHz Vega8 (512) 1.750 MHz 15 Watt
Ryzen 7 4700U 8/8 2,0 GHz 4,1 GHz Vega7 (448) 1.600 MHz 15 Watt
Ryzen 5 4600U 6/12 2,1 GHz 4,0 GHz Vega6 (384) 1.500 MHz 15 Watt
Ryzen 5 4500U 6/6 2,3 GHz 4,0 GHz Vega6 (384) 1.500 MHz 15 Watt
Ryzen 3 4300U 4/4 2,7 GHz 3,7 GHz Vega5 (320) 1.400 MHz 15 Watt

Auch abseits des Prozessors haben Kunden die Qual der Wahl. Beim RAM kann beispielsweise zwischen verlöteten 8 oder verlöteten 16 GB gewählt werden – die einzige Ausnahme bildet der Ryzen 4300U, den es nur in Kombination mit 4 oder 8 GB gibt. In jedem Fall kommt DDR4-3200 zum Einsatz und in 8- und 16-GB-Konfigurationen sind die Module höchstwahrscheinlich im Dual-Channel-Betrieb konfiguriert, bei der 4-GB-Version dürfte es nur ein Channel sein – eine abschließende Bestätigung liegt der Redaktion aber nicht vor.

Maximalausstattung für 909 Euro

Beim Massenspeicher kann neben einer 128 bis 512 GB großen SSD auch eine 1 TB große HDD gewählt, dann darf die SSD aber nur maximal 256 GB (Format 2242 statt 2280) groß sein und der Akku schrumpft von 70 auf 45 Wattstunden – für fünf Euro Aufpreis werden wieder 57 Wh daraus. Beim Full-HD-Display kann zwischen TN- und IPS-Anzeigen mit und ohne Touch gewählt werden. Eine beleuchtete Tastatur kostet 10 Euro Aufpreis. Der Preis der Maximalausstattung inklusive Windows 10 Pro beträgt 909 Euro.

Das Lenovo IdeaPad 5 (15) mit AMD Ryzen 4000U Renoir
Modell Basismodell Maximalausstattung
Display 15,6 Zoll, Full HD, max. 250 cd/m²,
60 Hz, matt, TN, 3,2 mm Ränder
15,6 Zoll, Full HD, max. 300 cd/m²,
60 Hz, matt, IPS, 2,6 mm Ränder
Prozessor Ryzen 3 4300U, 4K/4T, Vega 5, 15 Watt Ryzen 7 4800U, 8K/16T, Vega 8, 15 Watt
Grafik Vega 5, 1.400 MHz Vega 8, 1.750 MHz
Arbeitsspeicher 4 GB DDR4-3200 16 GB DDR4-3200
SSD 128 GB (M.2, NVMe) 512 GB (M.2, NVMe)
WLAN 802.11a/b/g/n/ac
Bluetooth 4.1 oder höher
Akku 70 Wh, 65 Watt (Hohlstecker)
Lautsprecher Built-in, Stereo
Anschlüsse Kombo-Audio, 2 × USB Typ A 3.1 Gen 1,
1 × USB Typ C 3.1 Gen1 (inkl. DisplayPort), HDMI 1.4b, SD-Kartenleser
Tastatur nicht beleuchtet beleuchtet
Sonstiges 720p-MP-Webcam
Abmessungen (B × H × T) 357 × 233 × 19,9 mm
Gewicht 1,66 kg (inkl. Akku) k.A.
Betriebssystem Windows 10 Home 64 Bit Windows 10 Pro 64 Bit
Preis 459 Euro 909 Euro

Lenovo stellt im eigenen Online-Shop einen Versandtermin in zwei bis drei Wochen in Aussicht. Die gewählte Konfiguration hat darauf keinen Einfluss. Die Herstellergarantie beträgt zwei Jahre.

Update 01.05.2020 12:45 Uhr

Lenovo hat die im Online-Shop verfügbaren Konfigurationen inzwischen angepasst und den Einstiegspreis erhöht. Das neue Basismodell kostet inklusive Windows 10 Home jetzt 499 statt vormals 459 Euro, enthält allerdings auch eine 1 TB große HDD. Die lässt wiederum den Platz für den Akku schrumpfen, der nur noch 45 Wh und nicht mehr 70 Wh groß ist. Gegen Aufpreis von 5 Euro lässt er sich auf 57 Wh aufrüsten.

Das Lenovo IdeaPad 5 (15) mit AMD Ryzen 4000U Renoir
Modell Basismodell 22. April Basismodell 1. Mai
Display 15,6 Zoll, Full HD, max. 250 cd/m²,
60 Hz, matt, TN, 3,2 mm Ränder
Prozessor Ryzen 3 4300U, 4K/4T, Vega 5, 15 Watt
Grafik Vega 5, 1.400 MHz
Arbeitsspeicher 4 GB DDR4-3200
SSD 128 GB (M.2, NVMe)
HDD 1 TB
WLAN 802.11a/b/g/n/ac
Bluetooth 4.1 oder höher
Akku 70 Wh, 65 Watt (Hohlstecker) 45 Wh, 65 Watt (Hohlstecker)
Lautsprecher Built-in, Stereo
Anschlüsse Kombo-Audio, 2 × USB Typ A 3.1 Gen 1,
1 × USB Typ C 3.1 Gen1 (inkl. DisplayPort), HDMI 1.4b, SD-Kartenleser
Tastatur nicht beleuchtet
Sonstiges 720p-MP-Webcam
Abmessungen (B × H × T) 357 × 233 × 19,9 mm
Gewicht 1,66 kg (inkl. Akku)
Betriebssystem Windows 10 Home 64 Bit
Preis 459 Euro 499 Euro

Auch in Kombination mit größeren CPUs ist die HDD immer gesetzt und kann nicht abgewählt werden. Der große Akku und 512 GB große SSDs sind damit aktuell nicht mehr verfügbar. Ebenfalls angepasst hat Lenovo die Preise für das Betriebssystem: Statt vormals 100 Euro lassen sich jetzt nur noch 60 Euro sparen, wenn Windows gegen FreeDOS getauscht wird.

Nutzer berichten von Stornierungen

Im Forum von ComputerBase berichten darüber hinaus erste Kunden davon, dass ihre Bestellung mit Verweis auf Lieferschwierigkeiten storniert wurde. ComputerBase steht zu diesem Thema mit Lenovo in Kontakt, vor Montag ist mit einer Antwort aber nicht zu rechnen.

Update 19.05.2020 14:06 Uhr

Lenovo hat Käufer des IdeaPad 5, die die Handballenauflage aus Kunststoff gegen eine Variante aus Metall getauscht hatten, per E-Mail davon in Kenntnis gesetzt, dass die Bestellung nicht ausgeführt werden kann, weil „das [...] ausgewählte Tastatur-Cover mit Metall-Finish leider nicht mehr erhältlich ist“. Betroffenen Kunden wird der Aufpreis in Höhe von 10 Euro erlassen und ein Gutschein für den deutschen Lenovo-Online-Store in Höhe von 25 Euro ausgestellt. Alternativ kann die Bestellung noch bis zum 22. Mai storniert werden.

Sehr geehrte(r) XXXXXXXXXX,

vielen Dank für Ihre Bestellung XXXXXXX bei Lenovo.

Zu unserem Bedauern müssen wir Ihnen mitteilen, dass wir das "ASSEMBLY IdeaPad 5 15ARE05 (1x)" nicht in der von Ihnen bestellten Konfiguration ausliefern können. Der Grund: Das von Ihnen ausgewählte Tastatur-Cover mit Metall-Finish ist leider nicht mehr erhältlich. Gerne möchten wir Ihnen das Produkt mit dem Standard-Tastatur-Cover in hochwertigem ABS-Kunststoff anbieten. In dieser Ausführung können wir Ihren Auftrag voraussichtlich bis zum 19/07/20 versenden. Uns ist klar, dass dies keine gute Nachricht für Sie ist und wir bitten um Ihr Verständnis. Für Ihren Kauf bieten wir Ihnen eine Teilrückerstattung in Höhe von 10 EUR an. Dies entspricht der Preisdifferenz zwischen der von Ihnen ursprünglich gewählten Metall- und der lieferbaren Kunststoffausführung. Die Rückerstattung wird automatisch nach dem Versand erfolgen, Sie müssen also nichts tun.

Allerdings würden wir auch verstehen, wenn Sie Ihre Bestellung lieber stornieren möchten. In diesem Fall erstatten wir Ihnen selbstverständlich den Kaufpreis. Falls Sie diese Möglichkeit wählen, geben Sie uns bitte bis zum 22. Mai Bescheid, indem Sie Ihre Stornierungsanfrage unkompliziert im FindMyOrder Portal absenden. Sollten Sie die Bestellbestätigungs-E-Mail mit dem Passwort nicht zur Hand haben, klicken Sie dort einfach auf "Kennwort vergessen". Auch Klarna wird von uns informiert.

Als kleine Wiedergutmachung für die entstandenen Unannehmlichkeiten finden Sie nachfolgend einen Gutschein im Wert von 25 EUR, den Sie ganz nach Wunsch im Lenovo Online-Shop einlösen können. Zum Einlösen Ihres Gutscheins haben Sie bis Ende August 2020 Zeit.

Lenovo

Von der E-Mail berichten zahlreiche Leser von ComputerBase. Ob alle Kunden, die Metall statt Kunststoff gewählt haben, betroffen sind, ist allerdings nicht bekannt.

Weil Lenovo zum Start der Vorbestellungen am 22. April von zwei bis drei Wochen Lieferzeit gesprochen hatte, bis heute allerdings nur wenige Kunden ihr Notebook (mit Kunststoff-Handballenauflage) erhalten haben und betroffene Kunden bereits einen Fertigungstermin genannt bekommen hatten, ist der Unmut groß. Auch dass betroffenen Kunden nun ein neuer voraussichtlicher Fertigungstermin für Ende Juli in Aussicht gestellt, die angepasste Bestellung also offensichtlich hinten angestellt wird, stößt auf Kritik.