Dell G3 15 und G5 15 (SE): Refresh nur in USA optional mit Renoir und RX 5600M

Frank Meyer
44 Kommentare
Dell G3 15 und G5 15 (SE): Refresh nur in USA optional mit Renoir und RX 5600M
Bild: Dell

Dell legt die unter der eigenen Marke vertriebenen Spieler Notebooks der G-Serie neu auf. Zwei 15-Zoll-Notebooks für Gelegenheitsspieler erhalten Comet Lake-H und schnellere Grafikkarten. Im G5 15 SE steckt zudem erstmals eine AMD-Plattform, die Renoir mit Radeon RX 5600M nutzt – aber nur in den USA.

Comet Lake-H bringt neue Optionen bei den Grafikkarten

Den hochpreisigen Notebooks von Alienware, dem Area-51m und dem m15 sowie dem m17 folgend, hat Dell auch den günstigeren Ableger in der eigenen G-Linie ein Refresh spendiert. In den Modellen G3 15 3500 und G5 15 5500 des Jahres 2020 sind wahlweise zwei mobile Intel-Prozessoren der Generation Comet Lake mit vier und sechs Kernen verbaut. Beide 45-Watt-CPUs verfügen über SMT, der Core i5-10300H bietet somit 8 Threads während der Core i7-10750H mit zwölf Threads aufwartet.

Dell G3 15 3500

Auch bei den Taktraten unterscheiden sich beide Notebook-CPUs, denn anstatt mit maximal 4,5 GHz (Core i5) kann der Core i7 bei identischer TDP-Klassifizierung im Singlecore-Turbo bis auf 5,0 GHz takten. Somit erzielt Dell gegenüber den Vorgänger-Modellen bei unveränderter Anzahl an Rechenkernen über höhere Taktraten mehr CPU-Leistung.

G3 15 im Maximalausbau mit GeForce RTX 2060

Auch bei den zur Wahl stehenden Grafikkarten gibt es bei Dells kostengünstigen Spieler-Notebooks Verbesserungen, denn das G3 15 3500 wird künftig in einer leistungsstärkeren Konfiguration am oberen Ende der Ausstattungsliste mit der Nvidia GeForce RTX 2060 Max-Q (6 GB) angeboten, wo vormals beim kleinsten Turing-Ableger ohne Tensor-Cores, der GeForce GTX 1660 Ti (6 GB), Schluss war. Im Gegenzug dazu wird das teurere der beiden 15-Zoll-Notebooks nicht mehr mit der langsamen GeForce GTX 1650 angeboten.

Dell G5 15 5500

Weitere Anpassungen hat Dell in der G-Serie bei den wählbaren Displays vorgenommen. Denn während das kleinere G3 15 auch weiterhin nur mit einem Full-HD-Bildschirm, der eine Bildwiederholfrequenz von 144 Hz bietet, in der Ausstattungsliste geführt wird, kann das größere Schwestermodell G5 15 der 2020er-Generation optional mit einem schnelleren IPS-Panel mit 300 Hz geordert werden.

300-Hz-Display und bis zu 32 GB RAM sind neu

Dell G5 15 5500
Dell G5 15 5500 (Bild: Dell)

Darüber hinaus grenzt Dell beide aufpolierten Notebooks zusätzlich über den Arbeitsspeicher weiter voneinander ab. So wird es neben den aktuell erhältlichen Konfigurationen mit 8 und 16 GB DDR4-RAM erstmals möglich, die Dell-G-Serie ab Werk mit 32 GB RAM vom Typ DDR4-2666 zu konfigurieren. Diese Wahlmöglichkeit beschränkt sich jedoch allein auf das G5 15.

Dell kombiniert Ryzen 4000 und Radeon RX 5600M

Außerdem wird der Hersteller als erster OEM und vorerst nur in Nordamerika das im Januar auf der CES 2020 angekündigte Spezial-Modell G5 15 SE anbieten. Darin steckt eine moderne AMD-CPU (Renoir) mit einer ebenfalls aktuellen dedizierten AMD-GPU aus dem Mobile-Segment.

Dell G5 15 SE (5505)
Dell G5 15 SE (5505) (Bild: Dell)
Dell G5 15 SE (5505)
Dell G5 15 SE (5505) (Bild: Dell)

Dell bestückt das 15-Zoll-Notebook je nach Konfiguration wahlweise mit dem Ryzen 9 4900H (Test), Ryzen 7 4800H und Ryzen 5 4600H aus der Ryzen-4000H-Familie. Als Grafikkarte kommt immer der Navi-Ableger Radeon RX 5600M zum Einsatz. Auch hierbei ist Dell ein Vorreiter, denn selbst Monate nach der Ankündigung ist die mobile Navi-GPU in keinem finalen Produkt erhältlich.

Wahlweise mit 60-Hz- oder 144-Hz-Display

Die weiteren technischen Eckdaten verrät die Seite VideoCardz. Demnach wird das Dell G5 15 SE (5505) in der Grundausstattung mit 8 GB RAM und einem einfachen Full-HD-Display mit 60 Hz bestückt. Wahlweise soll auch ein schnelleres 144-Hz-Panel angeboten werden, das darüber hinaus anstatt mit 220 cd/m² in der Spitze bis 300 cd/m² leuchtet. Der Arbeitsspeicher ist bis auf 32 GB erweiterbar.

Bei Smart Shift haben CPU und GPU gemeinsames TDP-Budget

Durch den Verbund aus AMD-CPU und -GPU soll das Dell G5 15 als erstes Notebook überhaupt von AMDs „SmartShift“-Technologie profitieren, bei der unter Einhaltung des allgemeinen TDP-Budget die Leistung des Prozessor und die der dedizierte Grafikkarte variabel umverteilt werden kann, um so – gekoppelt auch an Temperaturlimits – abhängig vom Anwendungsfall höhere Leistung beim Spielen zu ermöglichen.

Ab 26. Mai für mindestens 899 Euro und 999 Euro

Die überarbeiteten Notebooks der G-Serie sollen ab dem 26. Mai auf der Seite von Dell gelistet und zu Preisen ab 899 Euro (G3 15 3500) und 999 Euro (G5 15 5500) vorbestellbar sein. Für gewöhnlich variieren die Preise der Konfigurationen jedoch sehr stark. Als Beispiel kostet das aktuell schnellste G5 15 des letzten Jahres mit Core i7-9750H und GeForce RTX 2070 Max-Q samt 16 GB DDR4-RAM und 512-GB-SSD knapp 1.900 Euro. Das AMD-only-Notebook G5 15 SE 5505 soll laut Dell bereits am 21. Mai ab 829 US-Dollar in den Verkauf starten.

Dell G3 15 3500 Dell G5 15 5500 Dell G5 15 SE 5505
Display 15,6 Zoll
Full HD, 300 cd/m², 60 Hz, 25 ms
Full HD, 300 cd/m², 144 Hz, 9 ms
15,6 Zoll
Full HD, 300 cd/m², 60 Hz, 25 ms
Full HD, 300 cd/m², 144 Hz, 9 ms
Full HD, 300 Hz, 5 ms
15,6 Zoll
Full HD, 220 cd/m²
60 Hz, 25 ms
Full HD, 300 cd/m²
144 Hz, 9 ms
CPU Intel Core i5-10300H (4C/8T, max. 4,5 GHz Turbo)
Intel Core i7-10750H (6C/12T, max. 5,0 GHz Turbo)
Ryzen 9 4900H
(8C/16T, max. 4,4 GHz Turbo)
Ryzen 7 4800H
(8C/16T, max. 4,2 GHz Turbo)
Ryzen 5 4600H
(6C/12T, max. 4,0 GHz Turbo)
RAM 8 GB DDR4 (2.933 MHz)
16 GB DDR4 (2.933 MHz)
8 GB DDR4 (2.933 MHz)
16 GB DDR4 (2.933 MHz)
32 GB DDR4 (2.933 MHz)
8 GB DDR4 (3.200 MHz)
16 GB DDR4 (3.200 MHz)
(bis zu 32 GB werden unterstützt)
SSD 256 GB, 512 GB, 1.024 GB 256 GB, 512 GB, 1.024 GB
(teils mit 1 TB HDD, 2,5 Zoll)
256 GB, 512 GB, 1.024 GB
GPU Nvidia GeForce GTX 1650 (4 GB)
Nvidia GeForce GTX 1650 Ti (6 GB)
Nvidia GeForce GTX 1660 Ti (6 GB)
Nvidia GeForce RTX 2060 Max-Q (6 GB)
Nvidia GeForce GTX 1650 Ti (6 GB)
Nvidia GeForce GTX 1660 Ti (6 GB)
Nvidia GeForce RTX 2060 Max-Q (6 GB)
Nvidia GeForce RTX 2070 Max-Q (8 GB)
AMD Radeon RX 5600M
Anschlüsse 3 × USB 3.1 Typ A, 1 × USB 3.1 Typ-C
1 × HDMI 2.0
1 × RJ45
1 × Audio, 1 × Mikrofon
3 × USB 3.1 Typ A, 1 × USB 3.1 Typ-C
1 × HDMI 2.0, 1 × Mini-DisplayPort 1.4
1 × RJ45
1 × Audio, 1 × Mikrofon
Maße (B × H × T) 365,5 × 21,6 × 254 mm 364,3 × 23,7 × 273,4 mm 365,5 × 21,6 × 254 mm
Gewicht ab 2,34 kg ab 2,68 kg ab 2,55 kg
Akku 51 Wh 60 Wh 51 Wh/68 Wh