Android 11: Erste öffentliche Beta für Pixel-Smartphones ist fertig

Nicolas La Rocco 64 Kommentare
Android 11: Erste öffentliche Beta für Pixel-Smartphones ist fertig
Bild: Google

Nach einer kurzfristigen Verschiebung steht die erste öffentliche Beta von Android 11 nun zum Download für Pixel-Smartphones von Google bereit. Einmal mehr nimmt sich Google mit den Benachrichtigungen einer der Stärken des Betriebssystems an. Für die Steuerung des Smart Homes und die Medienwiedergabe gibt es neue Bedienelemente.

Eigener Bereich für Konversationen

Detaillierte Benachrichtigungen mit sofortiger Möglichkeit der Interaktion sind seit vielen Jahren eine Stärke von Googles Betriebssystem. Nachdem zuletzt immer neue Funktionen eingeführt wurden, etwa das direkte Antworten innerhalb von Benachrichtigungen, will Android 11 für Ordnung sorgen. Das gilt vor allem für Konversationen aus Messaging-Apps, die Google bei Android 11 von den restlichen Benachrichtigungen abkapselt und ganz nach oben in der Liste setzt. Darauf folgen Hinweise anderer Apps sowie in einer dritten Kategorie stille Benachrichtigungen, etwa Erwähnungen auf Twitter oder anderer Apps mit weniger wichtigen Ereignissen.

Benachrichtigungen unter Android 11 (Bild: Google)

Konversationen ist der neue Bereich in Benachrichtigungen, auf den Google den Fokus legt. Langes Halten einer Chat-Benachrichtigung erlaubt in Android 11 das Priorisieren von Konversationen, woraufhin diese immer auf dem Always-on-Display dargestellt werden und selbst im Nicht-Stören-Modus zum Nutzer durchdringen. In diesem Modus werden eingehenden Chat-Benachrichtigungen zudem nicht mehr anhand des App-Logos in der Statusleiste dargestellt, sondern das Profilbild des Nutzers erscheint.

Bubbles für Konversationen (Bild: Google)

Sprechblasen für alle Messaging-Apps

Bubbles ist eine neue Funktion für Konversationen, die einige Nutzer bereits vom Facebook Messenger kennen dürften. Konversationen lassen sich damit in eine über der Benutzeroberfläche von Android schwebenden Sprechblase verschieben, um unabhängig von der aktuell geöffneten App darauf zugreifen zu können. Während Facebook beim Messenger noch auf eine individuelle Lösung dafür setzte, bietet Google diese Funktion nun allen Anwendungen an.

Medienwiedergabe rückt zu Schnelleinstellungen

Im Zuge der Überarbeitung von Benachrichtigungen ist für die Medienwiedergabe kein Platz mehr darin vorgesehen. Bis Android 10 waren die Steuerelemente etwa der Musik-App ebenso eine Benachrichtigung, obwohl sie dort genau genommen nicht hingehören. Mit Android 11 wandert das Element deshalb in den Bereich der Schnelleinstellungen und sitzt dort unterhalb der Schaltflächen für WLAN, Bluetooth und anderer Grundfunktionen. In diesem neuen Menü lässt sich zudem schnell zwischen der Ausgabe auf verschiedenen Endgeräten wechseln, also etwa auf Kopfhörern, den internen Lautsprechern, im Smart Home oder dem Fernseher.

Neue Medienwiedergabe (Bild: Google)

Smart-Home-Anwender erhalten in Android 11 ein vollständig neu gestaltetes Menü für den Zugriff auf verschiedene Bereiche des Hauses. Langes Drücken der Ein- und Aus-Taste des Smartphones öffnet ein Menü, in dem neben bekannten Funktionen, wie dem Herunterfahren oder Neustart des Smartphones, nun in Google Pay hinterlegte Karten und darunter Schnellzugriffe auf die Steuerung des Smart Homes folgen. Die verfügbaren Schaltflächen zieht sich Android 11 aus der Home-App von Google.

Smart Home Steuerung (Bild: Google)

Android 11 löscht Berechtigungen automatisch

Die Themen Privatsphäre und Sicherheit geht Google in Android 11 unter anderem mit einmaligen Berechtigungen an. Bei kritischen Anfragen auf die Kamera, das Mikrofon oder den Standort haben Nutzer die Option, die Freigabe nur einmalig zu erteilen. Diese Freigabe erlischt mit Verlassen der Anwendung. Dauerhaft erteilte Freigaben setzt Google unter Android 11 automatisch zurück, wenn das Betriebssystem feststellt, dass eine App über einen längeren Zeitraum nicht verwendet wurde. Die Berechtigungen müssen dann beim nächsten Start der App neu erteilt werden.

Pixel-Smartphones können teilnehmen

Die Teilnahme am öffentlichen Betaprogramm von Android 11 ist ab sofort für Besitzer eines Pixel 2 bis Pixel 4 (inklusive „a“ und „XL“) möglich. Sofern Nutzer mit ihrem Google-Konto angemeldet sind, erscheinen auf der Website des Betaprogramms automatisch die für die Beta zugelassenen Endgeräte. Nach deren Registrierung zeigt das Smartphone einen Hinweis zur Verfügbarkeit der Android 11 Beta, woraufhin der OTA-Download und die Installation ohne Datenverlust möglich sind. Aufgrund potenzieller Fehler im Betriebssystem ist ein vorheriges Backup wichtiger Daten dennoch ratsam.

Nutzer der öffentlichen Beta erhalten keine monatlichen Sicherheits-Updates von Google. Fehlerkorrekturen, Funktionsupdates und Verbesserungen der Stabilität und Leistung werden im Rahmen des Betaprogramms ausschließlich über neue öffentliche Betas angeboten, von denen noch zwei weitere geplant sind, bevor im dritten Quartal Android 11 in finaler Version verteilt werden soll. Nach dem Ablauf des Betaprogramms erhalten Nutzer wieder regelmäßige öffentliche Updates wie jeder andere Nutzer. Sollte das Betaprogramm vorzeitig verlassen werden, um wieder zum stabilen Android 10 zu wechseln, ist dieser Schritt zwar ebenfalls Over the Air möglich, aber in jedem Fall mit einer Neuinstallation und einem Datenverlust verbunden.

Zeitplan für Android 11
Zeitplan für Android 11 (Bild: Google)
Update 18.06.2020 12:35 Uhr

Vor der zweiten, für Juli geplanten Beta hat Google eine Beta 1.5 von Android 11 veröffentlicht. Mit Build RPB1.200504.020 gehen keine neuen Funktionen, sondern ausschließlich Bugfixes einher, die unerwartete Neustarts beim Wechseln von Apps während der Rotation des Smartphones, SIM-Probleme beim Pixel 3 und 3a, Fehler bei Google Pay und Fehler bei Bluetooth beheben.