Messenger: Microsoft Teams wird zum Familien-Manager

Sven Bauduin 92 Kommentare
Messenger: Microsoft Teams wird zum Familien-Manager
Bild: Microsoft

In der Personal Edition wird Microsoft Teams zum Familien-Manager und positioniert sich damit außerhalb von Unternehmen. Benutzerkonten sind nicht länger an eine Organisation gebunden und auch die Gruppeneinteilung der jeweiligen Räume fällt weg. Familien können per Text, Audio und Video kommunizieren.

Ein zentrales Dashboard für die Familie

Ein zentrales Dashboard soll allen Familienmitgliedern dabei helfen, die Übersicht der eigenen Aufgaben, Termine und Standortinformationen sowie freigegebener Dateien zu behalten, aber auch die Agenda anderer Familienmitglieder kann optional eingesehen werden. Als zentrale Anlaufstelle soll das Dashboard Familien dabei unterstützen, ihren gemeinsamen Alltag besser zu planen und Aufgaben zu erledigen. Die Anbindung an Microsoft SharePoint entfällt, weshalb geteilte Inhalte direkt in die Einzel- und Gruppenchats der Personal Edition von Microsoft Teams kopiert werden.

Über das Menü der Teams-App sollen Anwender schnell zwischen der persönlichen und geschäftlichen Ansicht wechseln können.

Microsoft Teams für Familien (Bild: Microsoft)
Microsoft Teams für Familien (Bild: Microsoft)

In der Personal Edition kommt Microsoft Teams als mobile App für Android und iOS mehr wie ein reiner Instant Messenger daher – die Desktop-App für Windows ist hingegen weiterhin auf den Geschäftskundenbereich ausgerichtet.

Familien-Safe für Anmeldedaten und Passwörter

Ein sogenannter Familien-Safe erleichtert das Ablegen und Verwalten sowie das Teilen von Anmeldedaten und Passwörtern im Familienkreis. Der Familien-Safe ist durch eine Zwei-Faktor-Authentisierung (2FA) sowie eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung vor unerwünschten Zugriffen geschützt.

Außerdem kündigte Microsoft an, dass das gesamte Teams-Ökosystem zukünftig besser mit Skype zusammenarbeiten und beide Anwendungen noch stärker zusammengeführt werden sollen.

Microsoft Teams für Familien
Microsoft Teams für Familien
Microsoft Teams für Familien (Bild: Microsoft)

Eine Vorschau der Familienfunktionen kann bereits getestet werden, indem Anwender sich mit ihrem privaten Microsoft-Konto in der Teams-App anmelden. Microsoft kündigte an, die neuen Funktionen „in den nächsten Wochen“ vollständig an alle Anwender auszurollen.