Windows File Recovery: Microsoft veröffentlicht Tool zur Datenrettung

Sven Bauduin 60 Kommentare
Windows File Recovery: Microsoft veröffentlicht Tool zur Datenrettung

Mit „Windows File Recovery“ hat Microsoft seine Sammlung hauseigener System-Tools für Windows 10 um eine Datenwiederherstellungssoftware erweitert. Mit dem kleinen für die Kommandozeile ausgelegten Programm aus dem Microsoft Store können Dateien und Dokumente, die zuvor vom Anwender gelöscht wurden, wiederhergestellt werden.

Kostenloser Datenretter für die Kommandozeile

Das Dienstprogramm „Windows File Recovery“ kann direkt aus dem Microsoft Store heruntergeladen werden und fragt zu Beginn die Zugangsdaten des Microsoft Accounts ab. Dieser Dialog lässt sich allerdings abbrechen und das Tool wandert ganz ohne Login mittels Installationsprozess auf das System des Anwenders. Die Bedienung erfolgt nach dem ersten Start über die Kommandozeile von Windows.

Windows File Recovery steht im Microsoft Store kostenlos zum Download bereit
Windows File Recovery steht im Microsoft Store kostenlos zum Download bereit

Bei Start des Tools, das sich aktuell noch in der frühen Version 0.0.11761.0 befindet, wird eine entsprechende Hilfe mit eingeblendet, die über die verfügbaren Befehle zur Datenrettung informiert.

Daten vom Quell- auf ein Ziellaufwerk retten

„Windows File Recovery“ kann gelöschte Daten ausschließlich von einem Quelllaufwerk auf ein Ziellaufwerk wiederherstellen, die Datenrettung und Wiederherstellung auf ein identisches Ziellaufwerk ist laut Microsoft nicht möglich.

Microsoft empfiehlt daher einen entsprechenden Wechseldatenträger wie ein USB-Speichermedium oder eine SD-Speicherkarte mit mehr als 4 GB Speicherplatz als Ziellaufwerk zu nutzen und gelöschte Daten darauf wiederherzustellen.

Neben dem unter Windows 10 standesgemäß zum Einsatz kommenden NTFS unterstützt das System-Tool auch die Dateisysteme FAT, exFAT und ReFS.

„Windows File Recovery“ kann gelöschte Dateien in den folgenden Dateiformaten finden und wiederherstellen:

Von Windows File Recovery unterstützte Dateiformate und Container
Container Dateiformat
MP3 .mp3
ASF .wma; .wmv; .asf
JPEG .jpg; .jpeg; .jpe; .jif; .jfif
MPEG .mpeg; .mp4; .mpg; .m4a; .m4v; .m4b; .m4r; .mov; .3gp; .qt
ZIP .zip; .docx; .xlsx; .pptx; .odt; .ods; .odp; .odg; .odi; .odf;
.odc; .odm; .ott; .otg; .otp; .ots; .otc; .oti; .otf; .oth
PNG .png
PDF .pdf

Die Wiederherstellung von Daten soll immer dann möglich sein, wenn diese vom Anwender aus dem Papierkorb gelöscht wurden und zum Teil auch dann noch gelingen, wenn das entsprechende Quelllaufwerk von Windows nicht mehr ordnungsgemäß angesprochen werden kann.

Windows 10 2004 („20H1“) als Voraussetzung

Um „Windows File Recovery“ nutzen zu können, setzt Microsoft mindestens das Mai 2020 Update und Build 19041 alias Windows 10 („20H1“) voraus. Weitere Informationen stellt Microsoft im Store und auf der Support-Website von Windows File Recovery zur Verfügung.