Mozilla VPN: Firefox Private Network startet unter neuem Namen

Sven Bauduin 58 Kommentare
Mozilla VPN: Firefox Private Network startet unter neuem Namen

Mozilla gibt dem VPN-Dienst einen neuen Namen und startet sein exklusiv für Firefox konzipiertes „virtuelles privates Netzwerk“ Firefox Private Network als „Mozilla VPN“ jetzt auch außerhalb der USA. Das Angebot ist ab sofort in Kanada, Großbritannien, Singapur, Malaysia und Neuseeland erhältlich, weitere Länder folgen.

Mozilla VPN für Windows, Android und iOS

Wie Mozilla bekanntgegeben hat, ist Mozilla VPN in den genannten sechs Ländern bereits als Client und App für Windows-PCs, Android und iOS erhältlich und soll zeitnah auch für macOS und Linux erscheinen. Zum Preis von 4,99 US-Dollar pro Monat vor Steuern erhalten Anwender „ein VPN von einem Unternehmen, dem Sie vertrauen“ mit den folgenden Funktionen:

  • Verschlüsselung auf dem Endgerät
  • Über 280 Server in über 30 Ländern
  • Keine Bandbreitenlimits
  • Kein Mitschneiden der Aktivitäten
  • Bis zu fünf verbundene Endgeräte gleichzeitig
Mozilla

Auch Anwender außerhalb der besagten Länder können sich bereits auf eine Warteliste für Mozilla VPN setzen lassen und erhalten entsprechend schneller Zugang zum VPN-Dienst von Mozilla, sobald im entsprechenden Land die Testphase anläuft.

Mozilla VPN basiert auf Mullvad VPN

Der Datenverkehr wird bei Mozilla VPN über die Proxy-Server des freien VPN-Dienstes WireGuard geleitet, der wiederum vom schwedischen Unternehmen Mullvad VPN betrieben wird. Mullvad VPN selbst hat einen ähnlichen Tarif für 5 Euro im Monat im Angebot, der auch in Deutschland verfügbar ist.

Mit der Namensänderung von Firefox Private Network hin zu Mozilla VPN wird der VPN-Dienst zudem zum Full-Device-VPN, das den gesamten Netzwerkverkehr von bis zu fünf Systemen über einen verschlüsselten VPN-Tunnel umleitet. Zuvor handelte es sich „nur“ um einen VPN-Proxy für den Browser Firefox, der aber nicht systemweit agierte.

Weitere Informationen zur Technik und der Nutzung von Mozilla VPN haben die Entwickler in einer umfangreichen FAQ zusammengestellt.