Corsair K100 RGB: Diese Tastatur soll länger leben als die K95

Max Doll 89 Kommentare
Corsair K100 RGB: Diese Tastatur soll länger leben als die K95
Bild: Corsair

Der Nachfolger der K95 RGB Platinum soll eine Tastatur werden, die länger lebt. Zu diesem Zweck setzt Corsair hauptsächlich in drei Bereichen an. Modifiziert werden hinsichtlich gesteigerter Lebensdauer Taster, Tastenkappen und Layout. Zusätzliche Ausstattung gibt es außerdem.

Eckpfeiler der Strategie sind „eigene“ Taster. Als Alternative zu Cherrys bewährten MX Speed stehen erstmals bei Corsair „opto-mechanische“ Modelle zur Auswahl. Corsair OPX generieren wie Konkurrenzprodukte ein Signal mit Hilfe einer Lichtschranke, die die Funktion der Metallkontakte in MX-Tastern übernimmt. Durch den Wechsel auf die sensorbasierte Erfassung sollen 150 Millionen Anschläge möglich sein.

Corsair OPX Cherry MX Speed Silver
Charakteristik: linear
Hubweg: 3,2 mm 3,4 mm
Position des Signalpunktes: 1,0 mm 1,2 mm
Widerstand am Signalpunkt: 45 g
Lebensdauer (Anschläge): 150 Mio. 50 Mio.

OPX positioniert Corsair als „Gaming“-Taster. Daraus erklärt sich die Abstimmung: OPX müssen für eine Signalübertragung noch weniger weit eingedrückt werden als MX Speed. Zu erwarten ist deshalb ein extrem empfindlicher Taster, der sich aufgrund dieser Eigenheit zum Schreiben weniger gut eignet – schon der MX Speed löst leicht aus, wenn gefühlt lediglich die Finger auf den Tastern ruhen.

Angeben mit Zahlen

Ausgestattet ist die K100 darüber hinaus mit großen Zahlen, die vor allem werbewirksam sind. Eine Polling Rate von 4.000 Hz etwa spart gegenüber typischen 1.000 Hz lediglich 0,75 Millisekunden bei der Übertragung eines Signals ein, die wiederum nur ein Teil der Signalkette zwischen Tastendruck und Bildschirmausgabe ist. Auch die Möglichkeit, maximal 200 Profile der Tastatur auf dem Onboard-Speicher zu sichern, klingt gigantisch, bei Annähern an die Obergrenze dürften die Profile aber kaum Änderungen vornehmen.

Neue Ausstattung

Die Lebensdauer steigern sollen außerdem Tastenkappen aus 1,5 Millimeter dickem PBT-Kunststoff mit Double-Shot-Beschriftung. Kleingedrucktes gibt es allerdings: Die sechs Makrotasten sowie alle Medientasten nutzen günstigeren ABS-Kunststoff für ihre Hauben. Ein Tausch des Kappensets ist dennoch angenehm möglich, weil Corsair erstmals für die erste Tastenreihe das ISO-Layout verwendet. Ergänzt wird die Ausstattung darüber hinaus um eine nun magnetisch haftende Handballenauflage sowie einen multifunktionalen Drehregler, der unter anderem für Helligkeit und Makroaufnahme zuständig ist.

Für die Neuerungen verlangt Corsair mehr als noch zuvor: Die Preisempfehlung der K100 RGB steigt auf rund 250 Euro. Wann die Tastatur den Handel erreichen soll, ist noch nicht bekannt.

Corsair K100 RGB
Größe (L × B × H): 47,0 × 16,5 (23,6) × 3,6 (4,6) cm
Handballenauflage
Layout: 105 ISO (erweitert)
Gewicht: 1.300 g
Kabel: 1,82 m, 2 × USB 3.0
Hub-Funktion: 1 × USB 2.0
Key-Rollover: N-KRO
Schalter: Corsair OPX Linear / Cherry MX Speed Silver
Tasten: Form: zylindrisch
Material: PBT-Kunststoff
Beschriftung: Double-shot molding
Zusatztasten: 6 × Makro
5 × Medien
2 × Extra
Scrollrad (Helligkeit)
Medienfunktionen: Stumm, Lautstärke, Abspielen/Pause, Stopp, Vor/Zurück
Zusatzfunktionen: Profile wechseln, Helligkeit (regeln, ausschalten), Gaming-Modus, Makroaufnahme
Beleuchtung: Farbe: RGB
Modi: Atmungseffekt, Welleneffekt, Reaktiver Modus, umlaufende Aktivierung, Gaming-Beleuchtung, Farbschleife
Sonstige: individuelle LED-Profile
Makros & Programmierung: 8.192 kB, 200 Profile, Hardware-Wiedergabe
vollständig, softwarelos programmierbar
Preis: ab 249 € / ab 249 €

ComputerBase hat Informationen zu diesem Artikel von Corsair unter NDA erhalten. Die einzige Vorgabe war der frühestmögliche Veröffentlichungszeitpunkt.