Cyberpunk 2077: Sony entfernt Spiel aus Store und erstattet Kaufbetrag

Volker Rißka
480 Kommentare
Cyberpunk 2077: Sony entfernt Spiel aus Store und erstattet Kaufbetrag

Sony gehen die Beschwerden mit Cyberpunk 2077 zu weit: Das Spiel wird aus dem Store entfernt, Kunden bekommen ihr Geld zurück. Gerade auf alten Konsolen ist das Spiel mitunter eine Farce, selbst der Spiele-Hersteller hatte zuletzt erklärt, erst bis Februar die gröbsten Mängel zu beheben.

Sony ist kein Freund von Rückerstattungen, im PSN-Store gibt es normalerweise kaum welche, der Hersteller genehmigte sie jedoch schon seit mehreren Tagen und habe stetig Beschwerden über den Zustand an CD Projekt gemeldet. Da Plattforminhaber Gatekeeper sind, kommt ihrem Wort besonderes Gewicht zu. Dieser Druck kann als gewichtiger Faktor für die jüngste Rückmeldung von CD Projekt und die Ankündigung zügiger Verbesserungen betrachtet werden – oder aber dem jetzt erfolgten vorläufigen Ausschluss.

Die Rückerstattung seitens Sony erfolgt dabei aber nicht automatisch, der Kunde muss sich selbst darum kümmern. Dabei werden laut bisherigen Informationen aber keine zusätzlichen Informationen benötigt, das Spiel kann von jedem Käufer der digitalen Version unabhängig der Spielzeit und anderen Faktoren zurückgegeben werden. Je nach gewählter Zahlungsweise, kann das jedoch einige Tage in Anspruch nehmen, erklärt Sony.

Rückerstattung für Cyberpunk 2077

SIE [Sony Interactive Entertainment (Anm. d. Red.)] ist stets bestrebt, eine hohe Kundenzufriedenheit zu gewährleisten. Deshalb bieten wir ab sofort allen Spielern, die Cyberpunk 2077 im PlayStation Store gekauft haben, eine vollständige Rückerstattung an. Außerdem wird SIE Cyberpunk 2077 bis auf Weiteres aus dem PlayStation Store entfernen.

Sobald wir verifiziert haben, dass du Cyberpunk 2077 im PlayStation Store gekauft hast, beginnen wir mit der Bearbeitung deiner Rückerstattung. Bitte beachte, dass die Dauer bis zum Abschluss deiner Rückerstattung je nach Zahlungsmethode und Kreditinstitut variieren kann.

Laut CD Projekt wurde die Entscheidung von beiden Seiten getroffen. Um sich rechtlich abzusichern, wurde ein Statement des Herstellers veröffentlicht. Demnach bleiben physische Kopien, also Datenträger, weiterhin in den Läden käuflich erwerbbar, auch werden die Spiele nicht aus den digitalen Bibliotheken der Spieler entfernt. Der Support soll ja, wie bereits zuletzt erklärt, bestehen bleiben und ausgebaut werden.

The Management Board of CD PROJEKT hereby publicly discloses the decision of Sony Interactive Entertainment (hereinafter referred to as “SIE”) to remove Cyberpunk 2077 from PlayStation Store until further notice. The decision was undertaken following our discussion with SIE regarding a full refund for all gamers who had purchased Cyberpunk 2077 via PlayStation Store and want a refund at this time. All copies of the game previously purchased digitally on PlayStation Store remain available for use by their respective buyers. Gamers can still buy physical versions of the game in retail and mail order stores. All copies, whether digital or physical, will continue to receive support and updates from the Company.

Vor allem auf den alten Konsolen leidet das Rollenspiel unter anderem trotz teilweise dynamisch deutlich reduzierter Auflösung unter geringen Bildraten und plötzlich sowie verspätet ladenden Texturen. Kämpfe müssen teilweise mit 25 FPS absolviert werden, beim Herumfahren in der Stadt müsse in einigen Bereichen mit 20 Bildern pro Sekunde gerechnet werden. Dazu geselle sich beim Laden von Objekten ein Stottern der Bildrate, das in Kämpfen oder beim Fahren auftrete. Im Prinzip sei der Titel so, wie man sich „einen Switch-Port eines modernen Spiels vorstelle“, heißt es in einer der zahlreichen negativen Rezensionen zur Konsolen-Version des Action-RPGs.

Die Redaktion dankt Community-Mitglied „Teropet“ für den Hinweis zu dieser Meldung.

25 Jahre ComputerBase!
Im Podcast erinnern sich Frank, Steffen und Jan daran, wie im Jahr 1999 alles begann.