CES 2021

ROG Zephyrus G14 und G15: Asus wertet Notebooks mit Ryzen 5000 und RTX 3000 auf

Volker Rißka
36 Kommentare
ROG Zephyrus G14 und G15: Asus wertet Notebooks mit Ryzen 5000 und RTX 3000 auf
Bild: Asus

Das Asus ROG Zephyrus G14 mit AMD Renoir (Test) war eine der Notebook-Vorstellungen im Jahr 2020, jetzt wird es mit neuer Hardware aktualisiert, allen voran AMDs neue Ryzen 5000 und Nvidias neuen GeForce-RTX-3000-Grafikkarten. Auch das Display wird aufgewertet. Gleiches gilt für die 15-Zoll-Version Zephyrus G15.

Asus ROG Zephyrus G14 (2021)

Die Ausgabe des Jahres 2021 des neuen G14 setzt in der Spitze auf den AMD Ryzen 9 5900HS. Damit setzt AMD an exakt gleicher Stelle an, wo der Vorgänger seinen Erfolg feierte: Acht Kerne und 16 Threads im TDP-Rahmen von 35 Watt. Zur Seite werden der CPU klassischer SO-DIMM-Arbeitsspeicher gestellt, 8 GByte sind in der kleinsten Konfiguration verbaut, maximal 24 GByte können es als 8+16- GByte-Lösung werden.

Statt wie bisher maximal mit einer GeForce RTX 2060 zusammenzuarbeiten, wird das G14 in Zukunft maximal mit einer neuen GeForce RTX 3060 bestückt sein. Diese ist wie das 2.560 × 1.440 Bildpunkte und mit 120 Hz arbeitende Display aber den großen und teuren Varianten vorbehalten. Im Einstieg gibt es neben dem Ryzen 7 5800HS eine GTX 1650 und Full HD mit 120 Hz, die beworbene 144-Hz-Version kommt zu Beginn nicht nach Deutschland. In allen Modellen ist eine 1-TByte-SSD Standard.

Das Gehäuse des 32,4 × 22,0 × 1,79 cm großen und 1,6 Kilogramm schweren 14-Zoll-Notebooks hat sich nur minimal verändert, auch die Anschlüsse sind nahezu identisch zum Vorgänger gestaltet. Inbegriffen ist auch ein 76-Wh-Akku. Noch im ersten Quartal soll das neue G14 zu bisher nicht benanntem Preis in den Handel kommen. Erste weitere Details liefert eine Produktseite bei Asus.

Asus ROG Zephyrus G15 (2021)

Die 15-Zoll-Variante setzt zwar auf die gleiche CPU vom Typ Ryzen 9 5900HS, darf diese aber zusammen mit der GeForce RTX 3080 betreiben – als Variante mit 8 GByte. Das 15-Zoll-Display bietet 165 Hz und 3 ms Reaktionszeit bei 2.560 × 1.440 Pixeln, was den Gaming-Anspruch des Notebooks unterstreichen soll.

8 oder 16 GByte SO-DIMM sind ab Werk je nach Modell vorinstalliert, bis zu 24 respektive 32 GByte dürfen es sein, wenn ein zusätzliches 16-GByte-Modul verbaut wird. Die SSD fasst 1 TByte an Daten. Im Inneren ist der Akku mit 90 Wh beheimatet. Das Gesamtpaket ist letztlich 1,9 Kilogramm schwer und misst 35,5 × 24,3 × 1,99 cm. Zu Preisen und Verfügbarkeit hält sich Asus noch bedeckt, auch hier gibt es einige zusätzliche Details auf der Herstellerseite.

Update 18.03.2021 15:49 Uhr

Nachdem zur CES Preise und Verfügbarkeit noch nicht bekannt waren, soll das ROG Zephyrus G15 (GA503) ab sofort zu Preisen ab 2.199 Euro in Deutschland erhältlich sein. Im ComputerBase-Preisvergleich findet sich das Notebook in neun Varianten, davon sechs bei ersten Händlern gelistet, lieferbar ist das Gaming-Notebook allerdings noch nicht.

Ein von Cyberport schon für 2.099 statt 2.199 Euro gelistetes Basismodell (GA503QM-HQ105R) kommt mit Ryzen 7 5800HS, 16 GB DDR4-3200, 1-TB-SSD und GeForce RTX 3060. Alternate und Computeruniverse listen für 2.199 Euro allerdings das GA503QS-HQ020T, das für 100 Euro mehr mit GeForce RTX 3080 kommen soll. Noch einmal 100 Euro mehr bringen beim GA503QM-HQ104R den Ryzen 9 5900HS, aber wieder nur die GeForce RTX 3060. Beide Top-Ausstattungen in Kombination gibt es je nach Händler als GA503QS-HQ081R in „Moonlight White“ für 2.700 Euro sowie als GA503QS-HQ080R in „Eclipse Gray“ für 2.800 Euro.