BlizzConline: Diablo II: Resurrected und Arcade-Sammlung im Detail

Jan Lehmann
301 Kommentare
BlizzConline: Diablo II: Resurrected und Arcade-Sammlung im Detail
Bild: Blizzard

Auf der in diesem Jahr in virtueller Form stattfindenden BlizzConline präsentiert die Spieleschmiede Blizzard kommende Neuheiten. Die anstehenden Veröffentlichungen wurden bereits im Vorfeld breit spekuliert und nunmehr größtenteils bestätigt. Entwicklungen bei Overwatch 2, Hearthstone und World of Warcraft sind ebenfalls Thema.

Blizzard Arcade-Sammlung

Neben der BlizzConline zelebriert Blizzard aktuell auch das 30. Firmenjubiläum. Dies nutzt die Firma und präsentiert mit der Arcade-Sammlung seine Anfänge um The Lost Vikings, Rock N’ Roll Racing und Blackthorne.

Bei allen drei Titeln handelt es sich um Remaster-Versionen, mit leicht angepassten Neuerungen. So ist es unter anderem möglich direkt zu speichern und zurückzuspulen. The Lost Vikings und Rock N’ Roll Racing erhalten überdies einen verbesserten lokalen Mehrspielermodus, während Blackthorne beispielsweise eine neue Levelkarte erhält.

Die Blizzard Arcade-Sammlung ist ab heute für Windows-Computer, Nintendo Switch, PlayStation 4 und 5, sowie für Xbox One und Xbox SeriesX|S digital verfügbar. Für den PC werden mit einem Intel Core i5-6400 oder AMD Ryzen 7 1700X, einer GeForce GTX 960 oder Radeon R9 280X sowie 8 GB RAM relativ hohe Anforderung aufgerufen. Der Preis beläuft sich auf rund 20 Euro. Zusammen mit weiteren Ingame-Inhalten für andere Blizzard Spiele werden im Heroic-Paket rund 40 Euro und im Epic-Paket rund 60 Euro ausgerufen.

Das neue, alte Diablo II: Resurrected

Mit der Ankündigung von Diablo II: Resurrected bestätigt Blizzard ein schon lange kursierendes Gerücht und geht zugleich auf den seitens der Spielerschaft mehrfach geäußerten Wunsch eines Remakes von Diablo 2 ein. Diablo II: Resurrected umfasst sowohl den Basisteil als auch die Erweiterung Lord of Destruction.

Das Spiel wurde von Grund auf überarbeitet, wobei vor allem auf dynamische Beleuchtung, neu aufgelegten Animationen und Zaubereffekten Wert gelegt wurde. Zudem werden Auflösungen bis zu 4K unterstützt. Die seinerzeit bahnbrechenden Zwischensequenzen, die neben der Geschichte zu Deckard Cain auch den Weg des dunklen Wanderer beleuchten, wurden ebenfalls vollständig neu gestaltet. Auch der Ton wurde überarbeitet und bietet jetzt zudem 7.1-Unterstützung.

Bildvergleich: Bildvergleich: Diablo 2 – Friedhof (Bild: Blizzard) Bildvergleich: Diablo II: Resurrected – Friedhof (Bild: Blizzard)

Diablo II: Resurrected wird im späteren Jahresverlauf für Windows-Computer, Nintendo Switch, PlayStation 4 und 5, sowie für Xbox One und Xbox SeriesX|S erscheinen. PC-Spieler können sich für eine in Bälde beginnende Alpha-Phase anmelden.

Bildvergleich: Bildvergleich: Diablo 2 – Kaserne (Bild: Blizzard) Bildvergleich: Diablo II: Resurrected – Kaserne (Bild: Blizzard)

Wenig zu Overwatch 2 und Diablo IV

Bereits im November 2019 angekündigt gibt es zum kommenden Overwatch 2 nur wenig neues. Gleiches trifft auf Diablo IV zu. Unlängst bestätigte Blizzard sogar, dass beide neuen Spiele nicht mehr im Jahr 2021 erscheinen werden.

In zwei neuen Videos zeigt Blizzard Fortschritte zum Spiel und gibt Ausblicke zur Entwicklung.

Selbiges bei Overwatch 2, das lediglich mit einem halbstündigem Video rund um die Entwicklung gezeigt wird.

Kleinere Neuigkeiten für Hearthstone und World of Warcraft

Wie schon mit World of Warcraft Classic schickt Blizzard seine Spieler abermals auf eine Zeitreise. Mit Burning Crusade Classic kann die erste Erweiterung zu World of Warcraft in seiner Urform aus dem Jahr 2007 nochmals neu erlebt werden.

Für Blizzards Kartenspiel Hearthstone: Heroes of Warcraft erscheint mit „Geschmiedet im Brachland“ eine weitere Erweiterung und bringt zugleich eine Vielzahl von Karten und neuen Mechaniken ins Spiel. Alle Details hierzu sind einem Blog-Eintrag zu entnehmen.