Crucial P5 im Test: Benchmarks, Cache-Analyse und Temperaturen

 2/3
Update Michael Günsch (+1)
84 Kommentare

Testsystem und Testmethodik

Die nachfolgenden Benchmarks wurden auf einem System mit AMD Ryzen 7 3800X (Test) durchgeführt. M.2-SSDs werden im obersten M.2-Slot des Gigabyte Aorus X570 Master zwischen AMDs Wraith-Max-Kühler und einer MSI Radeon R7 370 betrieben. Sofern die SSD selbst über keinen Kühler verfügt, wird der des Mainboards genutzt.

Für Belüftung sorgen der 120-mm-Lüfter im Heck und die zwei 140-mm-Ventilatoren in der Front des Gehäuses Fractal Design Meshify 2 Compact. Das stellt eine Veränderung gegenüber vergangenen Tests dar. Die Lüfter in der Front drehen konstant mit 500 U/min, der im Heck und der des CPU-Kühlers mit 900 U/min.

Das SSD-Testsystem im Fractal Design Meshify 2 Compact
Das SSD-Testsystem im Fractal Design Meshify 2 Compact

Neue Voraussetzungen für den Temperatur-Test

Weil der RAM den Luftstrom von den Frontlüftern blockiert und der Wraith-Cooler kaum Luft zum M.2-Slot abgibt, sind die thermischen Anforderungen an die SSD groß. Mit dem alten Gehäuse und dem Wraith-Spire-Kühler mit mehr Konvektion am M.2-Slot war das noch anders. Für die Aussagekraft der Temperatur-Tests ist das allerdings von Vorteil, denn auch Rechner mit Tower-Kühler oder AiO belüften den ersten M.2-Slot ähnlich schwach. Um das Thema Temperatur in den Benchmarks nicht durchschlagen zu lassen, wird die SSD in diesen Tests hingegen zusätzlich aktiv belüftet.

Windows 10 Version 1909 mit allen aktuellen Updates ist installiert. Der Schreibcache ist aktiviert.

Als Ausnahme von dieser Regel wurde die Samsung Portable X5 SSD an einem Razer Blade 15 2018 mit Intel Core i7-8750H betrieben (Windows 10 1909), das im Gegensatz zum AMD-System über einen Thunderbolt-3-Anschluss verfügt. Der Schreibcache war auch hier aktiviert.

Cache-Analyse (SLC-Modus)

Wie ausdauernd der SLC-Modus ausfällt, testet ComputerBase wie folgt: Eine komprimierte RAR-Datei mit 10 GB Größe wird aus einer RAM-Disk mit fortlaufender Nummer in der Dateibezeichnung so oft ohne Pause auf die leere Test-SSD geschrieben, bis die Kapazitätsgrenze erreicht ist (grün). Für jeden Kopiervorgang wird die erreichte Transferrate protokolliert. Direkt nach dem letzten Transfer werden 50 Prozent der erstellten Dateien gelöscht, im Anschluss wird der SSD eine halbe Stunde Ruhe gegönnt. Dann wird sie abermals mit den RAR-Dateien vollgeschrieben (orange), anschließend werden 20 Prozent der Dateien gelöscht. Nach erneuter 30-minütiger Pause erfolgt der dritte Durchgang: Ausgehend von 80 Prozent Füllstand wird die SSD wieder mit den 10 GB großen RAR-Dateien gefüllt (rot). Der Test soll die Abhängigkeit des SLC-Modus vom Füllgrad der SSD ermitteln.

Leistung Schreiben nach Füllstand
Leistung Schreiben nach Füllstand (Crucial P5 2 TB)
06001.2001.8002.4003.000Megabyte pro Sekunde (MB/s) 1102030405060708090100110120130140150160170180190Füllstand (x10 GB)

Rund 650 GB können bei leerer SSD mit durch den SLC-Modus erhöhter Schreibrate gesichert werden. Danach bricht die Schreibrate allmählich ein und es wird direkt im TLC-Modus mit rund 1.000 MB/s geschrieben. Nach etwa 800 GB wird nicht nur direkt im TLC-Modus geschrieben, sondern parallel der SLC-Cache geleert, was einen weiteren Einbruch bedeutet. In dieser letzten Stufe schreibt die Crucial P5 mit rund 400 MB/s sehr langsam. Die in diesem Punkt sehr starke WD Black SN750 erreicht dann zum Beispiel die vierfache Schreibrate, die sehr günstige WD Blue SN550 immerhin mit 800 MB/s die doppelte Geschwindigkeit.

Bei 50 Prozent Füllstand ist der SLC-Modus überraschend kurz und schon nach rund 30 GB wird im TLC-Modus geschrieben. Bis zum Leeren des SLC-Cache können aber noch länger Schreibraten von rund 650 MB/s bis 1.200 MB/s erreicht werden, bis das langsamste Niveau eintritt. Bei 80 Prozent Füllstand reicht der SLC-Modus dann wieder für 110 GB, der Wechsel auf Stufe drei erfolgt dafür viel schneller. Die Ergebnisse führen zu weiteren Fragen.

Die SLC-Leistung der P5 ist schwankend

Dass die Analyse des dynamischen SLC-Schreibpuffers bei der Crucial P5 ohnehin gar nicht so einfach ist, zeigen die wiederholten Messungen (II und III) mit einem „wüsten“ Verlauf und augenscheinlich drastisch verkleinertem SLC-Cache. Zwischen den Messungen wurden der SSD großzügige Leerlaufphasen von 30 oder sogar 60 Minuten gewährt, um sich zu „erholen“. Doch weder dies noch eine Formatierung brachten die Ausgangsleistung (Messung 1) zurück.

Auf das Problem angesprochen, hat Crucial zunächst bestätigt, dass Stufe 1 mit rund 2.400 MB/s der Ausgangsleistung im reinen SLC-Modus entspricht. Der erste Leistungseinbruch (~1.200 MB/s, schwankend) erfolgt, wenn der SLC-Cache voll ist und die Daten direkt im TLC-Modus geschrieben werden. Bei der dritten und niedrigsten Stufe mit weniger als 600 MB/s nennt Crucial „foreground GC“, also eine Speicherbereinigung (Garbage Collection) im Vordergrund, als potenzielle Ursache für den weiteren Einbruch. Der Controller ist dann gezwungen, parallel SLC-Blöcke zu löschen, um diese für den TLC-Modus freizugeben.

Dass der SLC-Cache bei wiederholten Messungen trotz Formatierung und langer Leerlaufphasen für die interne Speicherverwaltung der SSD nicht wieder das Ausgangsniveau erreicht, konnte Crucial zunächst nicht erklären. In einer weiteren E-Mail äußerte der Hersteller aber eine Vermutung: Wenn die P5 in langen Pausen in einen Stromsparmodus versetzt wird, bestehe die Möglichkeit, dass die Aufräumarbeiten im NAND-Flash parallel ebenso pausieren und sich die Schreibrate der SSD dann nicht direkt erholen kann. Die Deaktivierung des Stromsparmodus könne hier helfen. Windows 10 in den Energiesparplan „Höchstleistung“ zu versetzen, brachte im 4. Durchgang aber ebenfalls kein konsistenteres Bild.

Leistung Schreiben nach Füllstand (Crucial P5 2 TB) IV
06001.2001.8002.4003.000Megabyte pro Sekunde (MB/s) 1102030405060708090100110120130140150160170180190Füllstand (x10 GB)

Andere SSDs zeigen unter gleichen Bedingungen ein solches Verhalten nicht.

Dabei werden Erinnerungen wach: ComputerBase hatte vor rund fünf Jahren bei der Crucial MX300 (Test) ebenfalls Probleme mit der Leistungsbeständigkeit und starken Schwankungen bei wiederholten Messungen festgestellt. Einige Monate danach brachte der Hersteller mit einer neuen Firmware aber eine deutliche Besserung. Ob dies auch bei der Crucial P5 der Fall sein wird, bleibt abzuwarten.

Kapazität SLC-Modus nach Füllstand (ca.)
  • SSD ist leer:
    • Crucial X6 Portable 4 TB
      800,0
    • Corsair MP600 2 TB
      700,0
    • Crucial P5 2 TB
      650,0
    • Patriot Viper VP4300 2 TB
      650,0
    • Patriot Viper VP4300 2 TB 1.2A
      650,0
    • Corsair MP600 1 TB
      350,0
    • Crucial P5 1 TB
      330,0
    • WD Black SN850 1 TB
      300,0
    • Crucial X6 Portable 2 TB
      250,0
    • Corsair MP600 Pro 2 TB
      230,0
    • Samsung 980 Pro 2 TB
      220,0
    • Samsung 980 1 TB
      160,0
    • Samsung 980 Pro 500 GB
      100,0
    • Samsung 870 QVO 1 TB
      45,0
    • WD Blue SN550 2 TB
      28,0
    • Corsair MP510 1 TB
      25,0
    • Samsung 970 Evo Plus 500 GB
      22,0
    • WD Black SN750 1 TB
      15,0
    • Crucial MX500 1 TB M3CR010
      10,0
    • Kingston A1000 480 GB
      4,0
  • SSD ist zu 50 Prozent gefüllt:
    • Corsair MP600 2 TB
      380,0
    • Patriot Viper VP4300 2 TB 1.2A
      260,0
    • Corsair MP600 Pro 2 TB
      230,0
    • Samsung 980 Pro 2 TB
      220,0
    • Corsair MP600 1 TB
      150,0
    • WD Black SN850 1 TB
      150,0
    • Crucial X6 Portable 4 TB
      100,0
    • Samsung 980 1 TB
      100,0
    • Patriot Viper VP4300 2 TB
      80,0
    • Samsung 980 Pro 500 GB
      60,0
    • Crucial X6 Portable 2 TB
      50,0
    • Samsung 870 QVO 1 TB
      43,0
    • Crucial P5 2 TB
      30,0
    • WD Blue SN550 2 TB
      28,0
    • Samsung 970 Evo Plus 500 GB
      22,0
    • Crucial P5 1 TB
      20,0
    • WD Black SN750 1 TB
      15,0
    • Crucial MX500 1 TB M3CR010
      10,0
    • Corsair MP510 1 TB
      5,0
    • Kingston A1000 480 GB
      4,0
  • SSD ist zu 80 Prozent gefüllt:
    • Corsair MP600 Pro 2 TB
      160,0
    • Corsair MP600 2 TB
      160,0
    • Patriot Viper VP4300 2 TB 1.2A
      120,0
    • Crucial P5 2 TB
      110,0
    • Crucial X6 Portable 4 TB
      80,0
    • Corsair MP600 1 TB
      70,0
    • WD Black SN850 1 TB
      70,0
    • Samsung 980 1 TB
      40,0
    • Crucial X6 Portable 2 TB
      30,0
    • WD Blue SN550 2 TB
      28,0
    • Crucial P5 1 TB
      20,0
    • WD Black SN750 1 TB
      15,0
    • Crucial MX500 1 TB M3CR010
      10,0
    • Patriot Viper VP4300 2 TB
      10,0
    • Samsung 980 Pro 2 TB
      10,0
    • Samsung 870 QVO 1 TB
      6,0
    • Corsair MP510 1 TB
      5,0
    • Samsung 980 Pro 500 GB
      5,0
    • Samsung 970 Evo Plus 500 GB
      4,0
    • Kingston A1000 480 GB
      2,0
Einheit: Gigabyte (GB)

Kopiervorgänge im Explorer

  • Rot: NVMe-SSDs (PCI Express 4.0, M.2)
  • Blau: NVMe-SSDs (PCI Express 3.0, M.2)
  • Grün: Externe SSDs (USB, Thunderbolt)
  • Orange: SATA-SSDs (2,5 Zoll)
  • Grau: SATA-HDDs (3,5 Zoll)
Zeitbedarf für das Vollschreiben
Zeitbedarf für das Vollschreiben (0 bis 100 Prozent)
  • 250-GB-SSDs:
    • SanDisk Ultra Plus 256 GB
      9:41
  • 500-GB-SSDs:
    • Samsung 980 Pro 500 GB
      8:05
    • Samsung 970 Evo Plus 500 GB
      8:55
    • Kingston A1000 480 GB
      13:57
  • 1-TB-SSDs:
    • WD Black SN750 1 TB
      10:01
    • WD Black SN850 1 TB
      11:08
    • Corsair MP510 1 TB
      14:22
    • SanDisk Extreme Pro Portable 1 TB
      19:12
    • Corsair MP600 1 TB
      20:03
    • Samsung 980 1 TB
      29:09
    • Samsung 870 Evo 1 TB
      34:30
    • Crucial P5 1 TB
      34:57
    • Crucial MX500 1 TB M3CR010
      36:27
    • Crucial MX500 1 TB M3CR033
      37:23
    • Samsung 870 QVO 1 TB
      193:37
  • 2-TB-SSDs:
    • Samsung 980 Pro 2 TB
      17:56
    • Corsair MP600 Pro 2 TB
      19:40
    • Patriot Viper VP4300 2 TB
      27:16
    • Patriot Viper VP4300 2 TB 1.2A
      27:43
    • WD Blue SN550 2 TB
      41:30
    • Corsair MP600 2 TB
      42:01
    • Crucial P5 2 TB
      55:06
    • Crucial X6 Portable 2 TB
      317:05
  • 4-TB-SSDs:
    • Crucial X6 Portable 4 TB
      892:31
Einheit: Minuten, Sekunden

Die niedrige Schreibrate nach dem reinen SLC- und TLC-Betrieb führt zu einer vergleichsweise langen Dauer für das Vollschreiben der P5. Ganze 55 Minuten dauert der Vorgang von 0 auf 100 % Füllstand der 2 TB Speicherkapazität. Selbst die wesentlich günstigere SD Blue SN550 benötigt dafür nur 41 Minuten, ganz zu schweigen von Flaggschiffen wie der Samsung 980 Pro, die nur knapp 18 Minuten braucht. Der Abstand vergrößert sich sogar noch, wenn eine zu 50 oder 80 Prozent gefüllte P5 vollgeschrieben wird.

Kopieren von der SSD
  • 10 GB .rar auf die RAM-Disk:
    • WD Black SN850 1 TB
      2.083,04
    • Patriot Viper VP4300 2 TB
      2.064,84
    • Corsair MP600 1 TB
      2.034,85
    • Corsair MP600 Pro 2 TB
      2.027,47
    • Samsung 970 Evo Plus 500 GB
      1.961,20
    • Corsair MP510 1 TB
      1.932,02
    • Samsung 980 Pro 2 TB
      1.928,00
    • Patriot Viper VP4300 2 TB 1.2A
      1.916,90
    • Samsung 980 Pro 500 GB
      1.876,80
    • WD Black SN750 1 TB
      1.802,52
    • Corsair MP600 2 TB
      1.758,00
    • Samsung 980 1 TB
      1.693,07
    • WD Blue SN550 2 TB
      1.567,80
    • Crucial P5 2 TB
      1.547,80
    • Crucial P5 1 TB
      1.499,00
    • Kingston A1000 480 GB
      956,90
    • SanDisk Extreme Pro Portable 1 TB
      701,25
    • Crucial X6 Portable 2 TB
      497,08
    • Crucial MX500 1 TB M3CR033
      494,62
    • Samsung 870 Evo 1 TB
      494,00
    • Crucial MX500 1 TB M3CR010
      491,66
    • SanDisk Ultra Plus 256 GB
      475,15
    • Samsung 870 QVO 1 TB
      461,90
    • Patriot P210 2 TB (2. Muster)
      441,44
    • Crucial X6 Portable 4 TB
      379,70
      Hinweise im Text beachten
  • 23 GB Steam-Ordner auf die RAM-Disk:
    • Corsair MP600 Pro 2 TB
      1.955,35
    • Samsung 980 Pro 2 TB
      1.931,43
    • Patriot Viper VP4300 2 TB
      1.924,21
    • WD Black SN850 1 TB
      1.916,20
    • Corsair MP600 1 TB
      1.867,22
    • Patriot Viper VP4300 2 TB 1.2A
      1.861,20
    • Samsung 980 Pro 500 GB
      1.839,60
    • Crucial P5 2 TB
      1.680,91
    • Corsair MP510 1 TB
      1.680,59
    • WD Black SN750 1 TB
      1.647,03
    • Samsung 970 Evo Plus 500 GB
      1.637,70
    • Crucial P5 1 TB
      1.615,00
    • Corsair MP600 2 TB
      1.602,00
    • Samsung 980 1 TB
      1.600,82
    • WD Blue SN550 2 TB
      1.377,40
    • Kingston A1000 480 GB
      885,65
    • SanDisk Extreme Pro Portable 1 TB
      678,19
    • Crucial X6 Portable 4 TB
      513,80
    • Crucial X6 Portable 2 TB
      483,20
    • Crucial MX500 1 TB M3CR010
      481,49
    • Crucial MX500 1 TB M3CR033
      480,97
    • Samsung 870 Evo 1 TB
      472,00
    • Patriot P210 2 TB (2. Muster)
      460,81
    • Samsung 870 QVO 1 TB
      451,70
    • SanDisk Ultra Plus 256 GB
      444,15
Einheit: Megabyte pro Sekunde (MB/s)

Mehr Mittelmaß als High End zeigt sich auch im ersten Lesetest, bei dem eine 10 GB große Datei von dem Probanden gelesen und auf die schnelle RAM-Disk geschrieben wird. Rund 1.500 MB/s sind zwar etwa dreimal so schnell wie bei SATA-Modellen, aber auch nur das Niveau der WD Blue SN550 und deutlich weniger als bei Samsung 970 Evo Plus oder Corsair MP510 in der schnellen PCIe-3.0-x4-Fraktion.

Im zweiten Lesetest mit 23 GB großem Steam-Ordner schneidet die Crucial P5 dann aber deutlich besser ab und erreicht mit 1.680 MB/s den Spitzenwert für die PCIe-3.0-SSDs im Testfeld, den sie sich mit der Corsair MP510 teilt.

Als dritten Kopiertest hat die Redaktion einen 195 GB großen Steam-Ordner mit fünf installierten Spielen auf der SSD dupliziert. Im nachfolgenden Diagramm findet sich der Mittelwert aus fünf Durchgängen.

Kopieren auf der SSD, 195 GB Steam-Spiele
  • Dauer:
    • Patriot Viper VP4300 2 TB
      104,4
    • Corsair MP600 Pro 2 TB
      108,5
    • Patriot Viper VP4300 2 TB 1.2A
      110,0
    • Samsung 980 Pro 2 TB
      110,3
    • WD Black SN850 1 TB
      126,8
    • Corsair MP600 1 TB
      147,0
    • Corsair MP600 2 TB
      150,0
    • WD Black SN750 1 TB
      183,1
    • Crucial P5 2 TB
      227,6
    • Samsung 980 Pro 500 GB
      248,6
    • Crucial P5 1 TB
      292,0
    • WD Blue SN550 2 TB
      294,2
    • Samsung 970 Evo Plus 500 GB
      321,7
    • Samsung 980 1 TB
      358,2
    • Corsair MP510 1 TB
      368,7
    • SanDisk Extreme Pro Portable 1 TB
      479,8
    • Kingston A1000 480 GB
      538,0
    • Crucial X6 Portable 4 TB
      659,5
    • Samsung 870 Evo 1 TB
      929,5
    • Crucial MX500 1 TB M3CR010
      992,0
    • Crucial MX500 1 TB M3CR033
      1.006,0
    • Patriot P210 2 TB (2. Muster)
      1.154,4
    • Crucial X6 Portable 2 TB
      2.289,0
    • Samsung 870 QVO 1 TB
      2.773,0
    • Crucial BX200 480 GB
      2.988,5
    Einheit: Sekunden
  • Transferrate (Durchschnitt):
    • Patriot Viper VP4300 2 TB
      1.917,5
    • Corsair MP600 Pro 2 TB
      1.845,1
    • Patriot Viper VP4300 2 TB 1.2A
      1.818,7
    • Samsung 980 Pro 2 TB
      1.814,3
    • WD Black SN850 1 TB
      1.588,9
    • Corsair MP600 1 TB
      1.361,5
    • Corsair MP600 2 TB
      1.334,0
    • WD Black SN750 1 TB
      1.092,9
    • Crucial P5 2 TB
      879,4
    • Samsung 980 Pro 500 GB
      804,7
    • Crucial P5 1 TB
      684,0
    • WD Blue SN550 2 TB
      680,2
    • Samsung 970 Evo Plus 500 GB
      622,1
    • Samsung 980 1 TB
      562,3
    • Corsair MP510 1 TB
      542,7
    • SanDisk Extreme Pro Portable 1 TB
      417,1
    • Kingston A1000 480 GB
      371,8
    • Crucial X6 Portable 4 TB
      303,5
    • Samsung 870 Evo 1 TB
      215,3
    • Crucial MX500 1 TB M3CR010
      201,7
    • Crucial MX500 1 TB M3CR033
      198,8
    • Patriot P210 2 TB (2. Muster)
      173,4
    • Crucial X6 Portable 2 TB
      87,5
    • Samsung 870 QVO 1 TB
      72,3
    • Crucial BX200 480 GB
      67,0
    Einheit: Megabyte pro Sekunde (MB/s)

Beim Duplizieren von Dateien auf demselben Datenträger, also dem gleichzeitigen Lesen und Schreiben, erweist sich die Crucial P5 in der PCIe-3.0-Klasse ebenfalls als flott und muss sich im Testfeld nur der WD Black SN750 geschlagen geben. Die PCIe-4.0-Flaggschiffe sind aber gut doppelt so schnell.

Leistungsbeständigkeit im PCMark 10

Erläuterungen zu den PCMark-10-Tests

Zumindest Mittelmaß erreicht die Crucial P5 im Consistency-Test des PCMark 10, der für extreme Dauerbelastung statt Alltagsanwendungen steht. Bei leichterem und vor allem kürzerem Workload im „Quick System Drive Benchmark“ lässt die P5 wiederum auch die populäre Samsung 970 Evo Plus hinter sich.

Diagramme
PCMark10 Drive Performance Consistency
  • Punkte:
    • Samsung 980 Pro 1 TB
      2.097,0
    • Samsung 980 Pro 2 TB
      1.935,0
    • Samsung 980 Pro 500 GB
      1.275,0
    • WD Blue SN550 2 TB
      1.133,0
    • Corsair MP600 Pro 2 TB
      1.131,0
    • Corsair MP510 1 TB
      1.114,0
    • Corsair MP600 1 TB
      1.078,0
    • Samsung 970 Evo Plus 500 GB
      943,0
    • Crucial P5 2 TB
      856,0
    • Samsung 870 Evo 2 TB
      809,0
    • WD Black SN750 1 TB
      783,0
    • Crucial P5 1 TB
      694,0
    • Patriot Viper VP4300 2 TB
      688,0
    • Crucial MX500 1 TB M3CR010
      576,0
    • Crucial MX500 1 TB M3CR033
      568,0
    • Patriot Viper VP4300 2 TB 1.2A
      486,0
    • Samsung 980 1 TB
      390,0
    • Samsung 870 QVO 1 TB
      368,0
    • Kingston A1000 480 GB
      347,0
    • Patriot P2xx 2 TB (1. Muster)
      270,0
    • SanDisk Ultra Plus 256 GB
      240,0
    • Patriot P210 2 TB (2. Muster)
      223,0
    Einheit: Punkte
  • Transferrate:
    • Samsung 980 Pro 1 TB
      486,5
    • Samsung 980 Pro 2 TB
      453,8
    • Samsung 980 Pro 500 GB
      300,8
    • WD Blue SN550 2 TB
      270,9
    • Corsair MP600 Pro 2 TB
      266,1
    • Corsair MP510 1 TB
      261,7
    • Corsair MP600 1 TB
      249,4
    • Samsung 970 Evo Plus 500 GB
      224,9
    • Crucial P5 2 TB
      200,7
    • Samsung 870 Evo 2 TB
      197,0
    • WD Black SN750 1 TB
      187,5
    • Crucial P5 1 TB
      164,9
    • Patriot Viper VP4300 2 TB
      164,2
    • Crucial MX500 1 TB M3CR010
      145,9
    • Crucial MX500 1 TB M3CR033
      144,5
    • Patriot Viper VP4300 2 TB 1.2A
      116,9
    • Samsung 980 1 TB
      99,7
    • Samsung 870 QVO 1 TB
      96,0
    • Kingston A1000 480 GB
      90,2
    • Patriot P2xx 2 TB (1. Muster)
      71,3
    • SanDisk Ultra Plus 256 GB
      62,9
    • Patriot P210 2 TB (2. Muster)
      57,9
    Einheit: Megabyte pro Sekunde (MB/s)
  • Zugriffszeit:
    • Samsung 980 Pro 1 TB
      116,0
    • Samsung 980 Pro 2 TB
      127,0
    • Samsung 980 Pro 500 GB
      194,0
    • Corsair MP600 Pro 2 TB
      218,0
    • Corsair MP510 1 TB
      221,0
    • WD Blue SN550 2 TB
      221,0
    • Corsair MP600 1 TB
      225,0
    • Samsung 970 Evo Plus 500 GB
      265,0
    • Crucial P5 2 TB
      287,0
    • Samsung 870 Evo 2 TB
      315,0
    • WD Black SN750 1 TB
      320,0
    • Crucial P5 1 TB
      358,0
    • Patriot Viper VP4300 2 TB
      363,0
    • Crucial MX500 1 TB M3CR010
      461,0
    • Crucial MX500 1 TB M3CR033
      469,0
    • Patriot Viper VP4300 2 TB 1.2A
      517,0
    • Samsung 980 1 TB
      684,0
    • Samsung 870 QVO 1 TB
      742,0
    • Kingston A1000 480 GB
      781,0
    • Patriot P2xx 2 TB (1. Muster)
      1.024,0
    • SanDisk Ultra Plus 256 GB
      1.141,0
    • Patriot P210 2 TB (2. Muster)
      1.212,0
    Einheit: Mikrosekunden (µs)

CrystalDiskMark

Das Pflichtprogramm zur Bestätigung der Herstellerangaben absolviert die Crucial P5 mit Bravour. Im CrystalDiskMark erreicht das Modell in der Redaktion über 3.500 MB/s lesend und 3.200 MB/s schreibend, während der Hersteller mit lediglich bis zu 3.400 MB/s lesend und 3.000 MB/s schreibend wirbt. Der auf diese Weise ermittelte sequenzielle Durchsatz ist somit auf sehr hohem PCIe-3.0-x4-Niveau.

Die etwas näher an der Praxis liegenden Messungen mit nur einem ausstehenden Befehl (Q1T1) sind sequenziell lesend wie schreibend gut bis sehr gut. Beim wahlfreien 4K-Zugriff erreicht die P5 lesend noch durchschnittliche Werte für ihre Klasse, ist beim Schreiben aber das langsamste PCIe-3.0-Modell im Testfeld.

CrystalDiskMark 7.0.0
CrystalDiskMark 7.0.0 (Lesen)
  • Sequentiell (1MiB/Q8T1):
    • Patriot Viper VP4300 2 TB
      7.475,7
    • Patriot Viper VP4300 2 TB 1.2A
      7.470,5
    • Corsair MP600 Pro 2 TB
      7.173,9
    • WD Black SN850 1 TB
      7.032,8
    • Samsung 980 Pro 2 TB
      6.790,9
    • Samsung 980 Pro 500 GB
      6.775,9
    • Samsung 980 Pro 1 TB
      6.609,6
    • Corsair MP600 2 TB
      5.013,7
    • Corsair MP600 1 TB
      4.992,7
    • Samsung 970 Evo Plus 500 GB
      3.578,4
    • Samsung 980 1 TB
      3.569,3
    • Crucial P5 1 TB
      3.518,5
    • Crucial P5 2 TB
      3.517,8
    • WD Black SN750 1 TB
      3.487,6
    • Corsair MP510 1 TB
      3.101,1
    • WD Blue SN550 2 TB
      2.585,1
    • Kingston A1000 480 GB
      1.638,6
    • SanDisk Extreme Pro Portable 1 TB
      1.014,5
    • Crucial X6 Portable 4 TB
      825,4
    • Crucial X6 Portable 2 TB
      568,4
    • Samsung 870 Evo 2 TB
      550,6
    • Crucial MX500 1 TB M3CR033
      550,1
    • Crucial MX500 1 TB M3CR010
      550,1
    • Samsung 870 QVO 1 TB
      549,4
    • Samsung 870 Evo 1 TB
      549,3
    • Patriot P210 2 TB (2. Muster)
      538,6
    • Patriot P2xx 2 TB (1. Muster)
      536,6
    • SanDisk Ultra Plus 256 GB
      453,1
    • Seagate Exos X18 TB
      280,8
    • Synology HAT5300-8T
      246,9
    • Seagate IronWolf 4 TB (ST400VN008)
      193,9
    • WD Red 6 TB (WD60EFRX)
      174,9
  • Sequentiell (1MiB/Q1T1):
    • WD Black SN850 1 TB
      4.371,4
    • Samsung 980 Pro 1 TB
      4.245,7
    • Samsung 980 Pro 500 GB
      4.176,2
    • Samsung 980 Pro 2 TB
      4.168,5
    • Corsair MP600 Pro 2 TB
      3.878,7
    • Patriot Viper VP4300 2 TB 1.2A
      3.241,4
    • Patriot Viper VP4300 2 TB
      3.202,7
    • Corsair MP600 2 TB
      3.074,1
    • Samsung 970 Evo Plus 500 GB
      2.996,5
    • Corsair MP600 1 TB
      2.939,3
    • WD Black SN750 1 TB
      2.614,5
    • Crucial P5 1 TB
      2.480,5
    • Crucial P5 2 TB
      2.478,9
    • Samsung 980 1 TB
      2.349,7
    • Corsair MP510 1 TB
      2.142,5
    • WD Blue SN550 2 TB
      2.099,5
    • Kingston A1000 480 GB
      1.152,7
    • SanDisk Extreme Pro Portable 1 TB
      810,2
    • Crucial X6 Portable 2 TB
      542,3
    • Crucial MX500 1 TB M3CR010
      538,3
    • Samsung 870 Evo 2 TB
      537,8
    • Samsung 870 Evo 1 TB
      537,7
    • Crucial MX500 1 TB M3CR033
      536,9
    • Samsung 870 QVO 1 TB
      535,6
    • Crucial X6 Portable 4 TB
      524,8
    • Patriot P2xx 2 TB (1. Muster)
      523,4
    • Patriot P210 2 TB (2. Muster)
      520,8
    • SanDisk Ultra Plus 256 GB
      515,9
    • Seagate Exos X18 TB
      278,9
    • Synology HAT5300-8T
      248,6
    • Seagate IronWolf 4 TB (ST400VN008)
      192,0
    • WD Red 6 TB (WD60EFRX)
      177,2
  • Wahlfrei (4KiB/Q32T16):
    • WD Black SN850 1 TB
      3.866,8
    • Samsung 980 Pro 500 GB
      3.391,1
    • Samsung 980 Pro 2 TB
      3.354,7
    • Samsung 980 Pro 1 TB
      3.214,4
    • Corsair MP600 2 TB
      2.907,3
    • Corsair MP600 1 TB
      2.885,8
    • Patriot Viper VP4300 2 TB
      2.837,1
    • Patriot Viper VP4300 2 TB 1.2A
      2.826,6
    • Corsair MP600 Pro 2 TB
      2.702,6
    • Corsair MP510 1 TB
      2.577,4
    • WD Black SN750 1 TB
      2.084,4
    • Samsung 980 1 TB
      2.050,2
    • Crucial P5 2 TB
      1.783,8
    • Crucial P5 1 TB
      1.762,0
    • WD Blue SN550 2 TB
      1.511,3
    • Samsung 970 Evo Plus 500 GB
      1.151,2
    • Kingston A1000 480 GB
      925,8
    • SanDisk Extreme Pro Portable 1 TB
      271,5
    • SanDisk Ultra Plus 256 GB
      232,6
    • Samsung 870 Evo 2 TB
      231,1
    • Samsung 870 Evo 1 TB
      230,7
    • Crucial MX500 1 TB M3CR033
      229,6
    • Patriot P2xx 2 TB (1. Muster)
      229,4
    • Samsung 870 QVO 1 TB
      229,0
    • Crucial MX500 1 TB M3CR010
      221,8
    • Crucial X6 Portable 4 TB
      155,8
    • Crucial X6 Portable 2 TB
      137,2
    • Patriot P210 2 TB (2. Muster)
      133,3
    • Seagate Exos X18 TB
      3,3
    • Synology HAT5300-8T
      2,6
    • WD Red 6 TB (WD60EFRX)
      2,0
    • Seagate IronWolf 4 TB (ST400VN008)
      1,5
  • Wahlfrei (4KiB/Q1T1):
    • Samsung 980 Pro 500 GB
      87,0
    • Samsung 980 Pro 1 TB
      86,4
    • WD Black SN850 1 TB
      84,1
    • Samsung 980 Pro 2 TB
      83,5
    • Patriot Viper VP4300 2 TB
      73,2
    • Patriot Viper VP4300 2 TB 1.2A
      72,2
    • Corsair MP600 Pro 2 TB
      72,1
    • Samsung 980 1 TB
      64,7
    • Corsair MP600 1 TB
      62,1
    • Corsair MP600 2 TB
      59,1
    • Crucial P5 1 TB
      58,2
    • Crucial P5 2 TB
      57,4
    • WD Blue SN550 2 TB
      56,4
    • Corsair MP510 1 TB
      53,9
    • Samsung 970 Evo Plus 500 GB
      53,1
    • WD Black SN750 1 TB
      52,7
    • Samsung 870 Evo 2 TB
      46,5
    • Samsung 870 Evo 1 TB
      46,2
    • Patriot P2xx 2 TB (1. Muster)
      41,2
    • Kingston A1000 480 GB
      39,9
    • Samsung 870 QVO 1 TB
      39,3
    • Crucial MX500 1 TB M3CR033
      38,0
    • Crucial MX500 1 TB M3CR010
      34,9
    • SanDisk Extreme Pro Portable 1 TB
      34,0
    • Crucial X6 Portable 4 TB
      33,7
    • Patriot P210 2 TB (2. Muster)
      33,6
    • SanDisk Ultra Plus 256 GB
      32,7
    • Crucial X6 Portable 2 TB
      31,4
    • Seagate Exos X18 TB
      0,8
    • Synology HAT5300-8T
      0,7
    • Seagate IronWolf 4 TB (ST400VN008)
      0,6
    • WD Red 6 TB (WD60EFRX)
      0,6
Einheit: Megabyte pro Sekunde (MB/s)

Temperaturen über die Zeit

Die nachfolgenden Temperatur-Tests werden vom neuen Gehäuse des Testsystems und vom anderen CPU-Kühler beeinflusst. Es sind aus diesem Grund vorerst nur wenige Vergleichswerte vorhanden.

Dass Crucial auf einen Kühler bei der P5 verzichtet, ist unproblematisch. Denn auch ohne diesen kommt es im am M.2-Slot schlecht belüfteten Testsystem zu keiner temperaturbedingten Drosselung der Leistung. Maximal 71 °C schreibend und 75 °C werden erreicht. Mit dem Kühlblech des Mainboards (Aorus) sinken die Temperaturen um etwa 10 °C, was dessen Wirksamkeit unterstreicht.

Diagramme
Temperaturverlauf seq. Schreiben
3044587286100°C 150100150200250300350400450500550600Sekunden

Die Schwankungen im Leistungsverlauf sind nicht auf die Temperaturen zurückzuführen, treten in dieser Form aber bei vielen SSDs auf. Als besonders konstant erweist sich hier Samsungs 980 Pro oder auch das SATA-Modell MX500 von Crucial.

Diagramme
Leistungsverlauf seq. Schreiben
01.4002.8004.2005.6007.000Megabyte pro Sekunde (MB/s) 150100150200250300350400450500550600Sekunden
25 Jahre ComputerBase!
Im Podcast erinnern sich Frank, Steffen und Jan daran, wie im Jahr 1999 alles begann.