Schwindende Reserven: TSMC erhöht Preise für Foundry-Kunden erneut

Volker Rißka
74 Kommentare
Schwindende Reserven: TSMC erhöht Preise für Foundry-Kunden erneut
Bild: TSMC

TSMCs hohe Ausgaben für Forschung, Entwicklung und Neubauten zehren an den finanziellen Reserven. Kunden müssen deshalb in Zukunft für diverse Prozesse erneut mehr zahlen. Gleichzeitig werden Zahlungsfristen verkürzt.

Mehrere Medien aus Taiwan berichten übereinstimmend, dass sich eine neue Preisrunde bei TSMC anbahnt und weitere Änderungen mitbringt. So sollen Kunden der Foundry statt bisher innerhalb von 30 Tagen zukünftig schon nach der Hälfte der Zeit, also 15 Tagen, Rechnungen begleichen. TSMC soll demnach bei gewisser Kundschaft erkannt haben, dass diese Probleme mit hohen Lagerbeständen in einem sich abkühlenden Markt haben und erste Produkte deutlich günstiger verkaufen müssen. Das Unternehmen möchte nicht der sein, der auf den fertigen Chips sitzen bleibt.

Gleichzeitig ist von einer neuen Preisrunde die Rede. Neue Kunden müssen ohnehin stets angepasste und auch erhöhte Preise zahlen, im kommenden Jahr wird es aber auch einige Bestandskunden treffen. Im Schnitt ist aktuell von zehn Prozent die Rede, wobei TSMC diese Zahlen nie bestätigt und schon gar keine Namen nennt.

Ausgaben auf hohem Niveau

TSMC verdient aktuell zwar prächtig, doch die Ausgaben suchen ebenfalls ihresgleichen. Bis zu 44 Milliarden US-Dollar will das Unternehmen allein in diesem Jahr investieren und sticht damit weit größere Unternehmen deutlich aus. Hinzu kommen gestiegene Preise für Rohstoffe und fast alles andere auf dem Weltmarkt. Der free cash flow des Konzerns sank zuletzt deshalb um 23 Prozent auf den niedrigsten Stand seit letzten Sommer.

TSMC plant mit den Geldern nicht nur zukünftige Fertigungen, sondern baut vor allem multiple neue Fabriken und hat bereits die nächsten in Planung. Neben den aktuellen Schauplätzen in Japan und USA ist es vor allem der heimische Markt, in dem ständig gebaut wird. Das nächste Mega-Projekt ist eine Fab im Süden des Landes: Phase 1 und 2 sind bereits geplant, noch in diesem Monat soll der Spatenstich erfolgen. In der finalen Ausbaustufe könnten dort sechs Phasen, wie je ein Gebäudekomplex von TSMC genannt wird, angesiedelt sein. Und in Gesprächen mit der Lokalregierung in Taichung soll TSMC ebenfalls stehen, dort könnte noch ein Mega-Komplex entstehen, laut letztem Medienbericht könnte dafür 1 Billionen New Taiwan Dollar in die Hand genommen werden, umgerechnet rund 32,3 Milliarden Euro.

Phase 1 und 2 des neuen TSMC-Werks in Kaohsiung
Phase 1 und 2 des neuen TSMC-Werks in Kaohsiung (Bild: BusinessWire)
25 Jahre ComputerBase!
Im Podcast erinnern sich Frank, Steffen und Jan daran, wie im Jahr 1999 alles begann.