Weniger Windows 8: Die Benutzeroberfläche von Windows 11 wird konsistenter

Update Sven Bauduin
136 Kommentare
Weniger Windows 8: Die Benutzeroberfläche von Windows 11 wird konsistenter

Windows 11 soll eine konsistente Benutzeroberfläche erhalten und aus diesem Grund mehr und mehr auf Elemente aus Windows 8 verzichten. Den Anfang macht jetzt die UI „Öffnen mit“, deren überholte Designsprache noch aus Microsofts Touch-optimiertem Kachel-Betriebssystem aus dem Jahre 2012 stammt und demnächst ersetzt wird.

Windows 11 trennt sich von Altlasten

Wie die Website Windows Latest zuerst berichtet hatte, versteckt sich in der neuesten Windows 11 Insider Preview Build 25151, welche im primär an Entwickler und versierte Anwender adressierten Dev Channel veröffentlicht wurde, die versteckte Funktion, „Öffnen mit“ im Kontextmenü auf die Designsprache von Windows 11 zu ändern.

„Öffnen mit“ im Design von Windows 11
„Öffnen mit“ im Design von Windows 11 (Bild: Microsoft)

Bereits in der Windows 11 Insider Preview Build 22563, die im Februar eine Vorschau auf Windows 11 22H2 gab, war die neue Ansicht kurzzeitig vertreten. Auch in der neuesten Vorschau wird die einheitliche Optik noch nicht allen Testern angeboten, weshalb vielmehr Windows 11 23H2 als Kandidat für eine Umsetzung in Frage kommt.

Neues Design versteckt sich in Build 25151

Grundvoraussetzungen für die Nutzung der neuen Ansicht sind die aktuelle Windows 11 Insider Preview 25151 sowie das kleine Vive-Tool v0.3.1 (ZIP), welches direkt über die Entwicklerplattform GitHub angeboten wird.

„Öffnen mit“ mit neuer UI
  • Vive-Tool herunterladen → Archiv entpacken
  • Rechtsklick in den Ordner → Öffnen in Windows Terminal

Anschließend sind nur noch die folgenden Befehle über die Eingabeforderung des Terminals einzugeben:

  • vivetool / enable / id:36302090

Anschließend ist die neue Ansicht nach der Auswahl von „Öffnen mit“ im Kontextmenü sofort sichtbar und fügt sich stimmig in die UI von Windows 11 ein.

Microsoft hat noch viel Arbeit vor sich

Nachdem Microsoft mit dem Wechsel von Windows 10 auf 11 einmal mehr auch die UI und damit die UX des Betriebssystems umgekrempelt hat, finden sich mittlerweile unzählige Generationen an Designs auf und unterhalb der Benutzeroberfläche des Betriebssystems wieder.

Um Windows 11 ein in sich wirklich stimmiges und konsistentes UI- und UX-Design zu verpassen, hat Microsoft noch sehr viel Arbeit vor sich.

Insbesondere im Bereich der Icons und Systemsymbole finden sich noch heute genutzte Altlasten, die bis in die Zeiten von Windows 9x und gar bis Windows 3.x zurückreichen. Anwender, die sich davon überzeugen wollen, sei ein Blick unter %SystemRoot%\System32\SHELL32.dll empfohlen.

Windows 11 schleppt viele Altlasten mit sich herum
Windows 11 schleppt viele Altlasten mit sich herum
Update 04.07.2022 10:47 Uhr

Auch OneDrive übernimmt das neue Design

In der Zwischenzeit ist auch durchgesickert, dass auch der Einstellungsdialog von OneDrive das UX-Design von Windows 11 übernehmen wird. In einem der kommenden Windows 11 Insider Builds soll sich bereits die entsprechende ID befinden.

Die OneDrive-Einstellungen im neuen UX-Design (Bild: @flobo09)

Diese Informationen wurden von @flobo09 zuerst über Twitter geteilt. Aktuell wird das neue UX-Design für die Einstellungen von OneDrive noch intern getestet. Microsoft beabsichtigt, zukünftig alle Menüs, Einstellungen und Dialoge in einem konsistenten Design abzubilden.