11700k mit Noctua NH-D15 bei 100°C mit Prime95

thuering

Lieutenant
Registriert
Nov. 2020
Beiträge
930
1. Nenne uns bitte deine aktuelle Hardware:
  • Prozessor (CPU): Intel Core i7 11700k @ stock
  • CPU-Kühler: Noctua NH-D15 @ bisher nicht angepasste Lüfterkurve
  • Arbeitsspeicher (RAM): 32GB (2x16) DDR4-3200 CL16 Corsair Vengeance LPX
  • Mainboard: Gigabyte Z590 Vision D (weil Thunderbolt)
  • Netzteil: Seasonic Prime TX-650
  • Gehäuse: Nanoxia Deep Silence Pro 8, inkl. 3 vorinstallierte 140mm Lüfter, 2x vorne ansaugend, 1x hinten ausblasend
  • Grafikkarte: keine / iGPU -> Intel UHD 750
  • HDD / SSD: Samsung PM9A1 1TB

2. Beschreibe dein Problem. Je genauer und besser du dein Problem beschreibst, desto besser kann dir geholfen werden:
Moin! Diese Audioworkstation wurde von mir zusammengestellt, ein Kollege hat die Einzelteile auf Mindfactory inklusive Zusammenbau bestellt. Der NH-D15 wurde also von MF montiert. Die Transportsicherung in Form eines... äh... erm... Schaums... hat den wuchtigen Noctua sicher an seinem Platz gehalten.
Prime95 mit "Small FFTs" bringt den i7 binnen Sekunden auf 99-100° auf allen Kernen. HWinfo sagt hierbei auch ~220 Watt Verbrauch.
Cinebench R23 Multicore bringt den i7 auf 65° und zu keinem Zeitpunkt auf über 70°. Alle Kerne 100% Auslastung. HWinfo sagt ~140 Watt Verbrauch.

Fragen:
  • ist es tatsächlich so, dass selbst ein Noctua NH-D15 die 220 Watt nicht abführen kann?
  • ist man tatsächlich gezwungen, diese Prozessoren mit Wasser zu kühlen? Oder müsste der Kühler das eigentlich schaffen und MF hat einen Fehler bei der Montage gemacht?
  • kennt ihr bessere Ergebnisse mit dem NH-D15 und hitzigen Prozessoren?
  • macht es eventuell Sinn - trotz nicht vorhandener dedizierter GPU - noch mehr Gehäuselüfter zu installieren?
  • kommt man in der Praxis irgendwann mal auf ~220W Power? Ich kenne das jedenfalls nur von Prime95


3. Welche Schritte hast du bereits unternommen/versucht, um das Problem zu lösen und was hat es gebracht?
- noch keine
 
Klingt soweit normal. Einfach das Long Duration Power Limit auf 140-180W einstellen und dann wird der Kühler da auch mit fertig. Im Alltag bringt der Prozessor dann trotzdem seine volle Leistung da dort ja seltenst eine so hohe Leistungsaufnahme über lange Zeit vorliegt. Das Short Duration Limit kann offen bleiben.

Bei über 200W auf den kleinen Chips brauchst du fast schon eine Custom Wasserkühlung mit niedriger Wassertemperatur um deutlich bessere Ergebnisse zu erzielen.

Das Problem ist also eher weniger der aktuelle Noctua Kühler sondern der extreme Energiebedarf von Intel Prozessoren wenn diese nicht gedeckelt werden.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: pulsar1, thuering und coxon
welches level bist denn in prime 95 ? echt jetzt ..
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: ThoZim
Den maximalen Verbrauch deckeln, oder Prime weg lassen ;)
https://www.computerbase.de/2021-03...test/5/#abschnitt_temperaturen_unter_volllast

thuering schrieb:
macht es eventuell Sinn - trotz nicht vorhandener dedizierter GPU - noch mehr Gehäuselüfter zu installieren?
Das ändert wenig an der Konzentration der Hitze am Kühler auf engstem Raum. Bessere Wärmeleitpaste könnte geringfügig helfen, oder den Kühler zu schleifen. Was du vermutlich nicht tun möchtest. :)

Damit sage ich nicht, dass man das zwangsläufig tun sollte!


Man kann den Herstellern nur gratulieren, ihre Prozessoren derart auszulegen, dass fortwährend Threads hinsichtlich falscher Kühlermontage eröffnet werden ...
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: thuering
220W ist selbst für einen NH-D15 echt extrem. Cinebench ist ja von der Last her schon realitätsfremd, Prime95 ist da nochmal eine andere Hausnummer. Wenn ich nach Prime95 urteilen würde, wäre der NH-D15 für meine CPU auch nichts.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Gagapa und thuering
In Adia64/11900K habe ich im Stresstest (also mit AVX) 96 Grad (Noctua-NH-D15S) erreicht,
jetzt läuft die Kiste mit WaKü :daumen:

Also scheinen Deine Temps normal.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: thuering
thuering schrieb:
kommt man in der Praxis irgendwann mal auf ~220W Power? Ich kenne das jedenfalls nur von Prime95
Dazu kann ich nur auf den Test der vorherigen Chipgeneration verweisen.
Link

Du kannst die Leistungaufnahme der CPU im BIOS begrenzen, wenn der Kühler bzw. das insgesamte Kühlkonzept zu schwachbrüstig ist, aber eigentlich sollten so hohe Temeraturen mit einem wuchtigen Kühler nicht vorkommen. Aber so richtig weiß ich das nicht. Musste halt testen, machen, tun.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: thuering
thuering schrieb:
  • ist man tatsächlich gezwungen, diese Prozessoren mit Wasser zu kühlen?
Wenn du den ganzen Tag Prime95 spielst, dann ja.

thuering schrieb:
Cinebench R23 Multicore bringt den i7 auf 65° und zu keinem Zeitpunkt auf über 70°. Alle Kerne 100% Auslastung.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: thuering
Vielleicht wurde die WLP vergessen? Sonst müsste der Noctua problemlos mit der CPU fertig werden, vor allem wenn nicht übertaktet wurde.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: thuering
Der Noctua wird auch mit der CPU problemlos fertig, allerdings halt nicht bei künstlicher Last per Prime95.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: thuering
thuering schrieb:
ein Kollege hat die Einzelteile auf Mindfactory inklusive Zusammenbau bestellt. Der NH-D15 wurde also von MF montiert.
Wenn das ganze vormontiert kam, dann würde ich schon mal überprüfen, ob Kühler und Lüfter richtig sitzen, ob Wärmeleitpaste in der richtigen Menge aufgetragen ist, ob nicht doch noch ne Schutzfolie, Transportsicherung, ... drauf oder dran ist.

Wie verhält sich außerdem der Lüfter, wenn's heiß wird, in den ersten Sekunden und darauf?
Der müsste ja sofort auf max. Drehzahl hoch gehen, wenn prime gestartet wird.
Oder ist noch eine "Silent" Lüfterregelung aktiv, im BIOS oder Windows, oder ein "Custom" Profile?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: thuering und mibbio
thuering schrieb:
binnen Sekunden auf 99-100° auf allen Kernen
normal sollte das schon weit mehr zeit brauchen, klingt ehr als wenn der kühler nicht richtig sitzt oder die WLP nicht korrekt ausgetragen wurde?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: thuering
thuering schrieb:
Cinebench R23 Multicore bringt den i7 auf 65° und zu keinem Zeitpunkt auf über 70°. Alle Kerne 100% Auslastung. HWinfo sagt ~140 Watt Verbrauch.
Und das ist schon eher an der Realität dran. Wäre der Kühler falsch montiert gäbe es ähnliche Probleme auch mit Cinebench.

Prime95 bringt jede CPU zum kotzen.
Bei Prime95 wird auch mein 3700X mit dem NH D15 für meinen Geschmack zu warm. Und der Kühler ist für den 3700X wirklich überdimensioniert.

Abseits von Prime95 langweilt der NH D15 sich mit 400-500U/min zwischen 30-60*C.

Was ich damit sagen möchte, nicht zu viel auf Prime95 geben.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: thuering und amorosa
Prime95 ist was für stickstoffenthusiasten. Kein programm zum testen, für deine stabilität.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: thuering
R23 65°C ist völlig im Rahmen der Erwartungen. Es werden schließlich nicht überall auf einmal Kühler falsch montiert. Nicht in dem Maße, in welchem es zuletzt in Foren mutmaßlich der Fall sein sollte.

Wir sprechen von dem mehr als doppelten Verbrauch eines i7 2600k oder i7 7700k. Die Zeiten haben sich geändert. Man kann hoffen, dass es etwas besser wird, mit den Temperaturen und dem Verbrauch.

250-300 Watt auf engstem Raum add hoc-Belastung ist eben ein Pfund.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: BigMidiTower, thuering und Christian1297
Okay, vielen Dank für die bisherigen Antworten.
Vielleicht bin ich falsch informiert oder ich bin überholt: aber Prime95 war doch mal ein gutes, beliebtes und vor allem legitimes Tool zum testen, oder?
War dass denn alles vor den AVX-Erweiterungen? Oder sind das einfach die aktuellen Prozessoren, die einfach zu viel schlürfen?
Ich denke eigentlich auch, dass die Temps von z.B. Cinebench voll okay sind und dass eigentlich alles richtig montiert ist und auch der Luftstrom im Gehäuse passt.
Ergänzung ()

P.S.: wir prüfen nochmal die Zeit, wie lange es braucht, um auf 100° zu kommen.
 
Prime nutzt die aktuellen Befehlserweiterungen moderner Prozessoren und erzeugt eine nicht alltagsnahe Last mit seinen synthetischen Berechnungen.

Zum testen ist es immer noch geeignet solange die Temperatur nicht limitiert. Alternativ kann man auch die Befehlserweiterungen ausschalten, dann ist die Leistungsaufnahme auch geringer. Dann weiss man allerdings auch nicht ob der Prozessor mit AVX etc. stabil läuft. Ab Werk tut er das aber ja in der Regel und beim übertakten verwenden viele den angesprochenen Offset für AVX Berechnungen.
 
Da braucht man nicht lange herum zu "philosophieren" die 220 Watt kann der NH-D15 problemlos abführen
und die Temperatur sollte sich je nach Lüftergeschwindigkeit und Gehäusetemperatur bei 80-90°C einpendeln.
Zur Sicherheit bitte mal mit offenem Gehäuse testen weil das Nanoxia könnte an Erstickungsgefahr leiden. :daumen:
 
thuering schrieb:
Prime95 mit "Small FFTs" bringt den i7 binnen Sekunden auf 99-100° auf allen Kernen. HWinfo sagt hierbei auch ~220 Watt Verbrauch.
Cinebench R23 Multicore bringt den i7 auf 65° und zu keinem Zeitpunkt auf über 70°. Alle Kerne 100% Auslastung. HWinfo sagt ~140 Watt Verbrauch.
thuering schrieb:
kennt ihr bessere Ergebnisse mit dem NH-D15 und hitzigen Prozessoren?

Nein.

Habe ein System mit Intel Core i5-11600K und dem MSI MAG Z590 Tomahawk Wifi aufgebaut.
Kühler ist ein großer Thermalright HR-02 mit starkem 13,5cm Lüfter (bis 1500 rpm).

Tests mit offenem Gehäuse:

Habe auch bei Prime95 binnen Sekunden bis zu 100°C auf dem Kern Nr. 3 erreicht, andere Kerne bleiben leicht darunter (95-100°C); die Package Power liegt dann bei ca. 200 Watt. Mehrmaliges Neumontieren, auch mit anderen Wärmeleitpasten oder anderer Methodik (5 Punkt vs. Glattstreichen) bzw. festerem Sitz des Kühlers brachte keine Besserung der Symptomatik.

In Cinebench R23 erreicht der 11600K hingegen auch mit "offenen" Limits nicht mehr als 85°C mit ca. 600 rpm.

Ein AVX-Offset von -8 im BIOS führt zu einer Package Power von ca. 140 Watt und Temperaturen bis 80°C in Prime95.

Was ich nicht ganz verstehe - wie hat CB die Temperaturen von 80°C unter Prime95 (mit einer 360mm-AiO) erreicht? Siehe Link zum CB-Test

Wenn ich die Testmethodik richtig verstehe, handelt es sich bei 80°C um einen Durchschnittswert, d.h. der 11600K dürfte ggf. zuerst auch bis zu 100°C erreicht haben, bevor er nach PLtau von 56 Sekunden so weit herunterreguliert wurde, bis die Temperaturen bei weit unter 80°C verblieben sind - dies könnte zu einem Durchschnittswert von 80°C geführt haben.
Ergänzung ()

Tenchi Muyo schrieb:
In Adia64/11900K habe ich im Stresstest (also mit AVX) 96 Grad (Noctua-NH-D15S) erreicht,
jetzt läuft die Kiste mit WaKü :daumen:
Und in Prime95 mit SmallFFTs?
Haben sich die Temperaturen durch den Umbau auf WaKü verbessert?
Falls ja, in welchem Maße?
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: Erzherzog
Zurück
Oben