6 Jahre alter Gaming PC will wiedererweckt werden

Anrai

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Juli 2016
Beiträge
17
Hallo liebe Computerbase-Community,


ich habe ein kleines Dilemma. Nach langer Zeit habe ich mal wieder Lust mehr Zeit in mein Hobby zu stecken. Nach dem Studium und aufgrund meiner beruflichen Laufbahn hatte ich die letzten Jahre keine Zeit zum Spielen. Nun ist Total War: Warhammer raus gekommen und ich als Fantasy liebhaber und Total War Fan würde gern wieder Anfang.

Nun, das Spiel habe ich schon, nur läuft es auf meiner alten Möhre nicht mehr gescheit. Laut Fehlerbeschreibung fehlt es an RAM.

Mein System ist wie folgt aufgebaut:

CPU: AMD Phenom II X4 925
Mainboard: Asrock M4 (weiter weiß ich gerade nicht)
RAM: gestückelter DDR2 Ram mit 3,5 GB
Netzteil: be quit pure power 530W
Grafikkarte: ATI HD 5770 (PCIe 2.0)

Nun habe ich mir zwei Wege überlegt.
Da ich persönlich eher wenig geld ausgeben möchte, aber dafür die beste Performance erreichen möchte ist das Budget erstmal nebensächlich.

Weg 1: Neuer Unterbau mit dem in der Empfehlung für den 1150€ Rechner. Also Board, CPU und RAM. Grafikkarte würde ich meine alte weiter verwenden und in paar Monaten oder Anfang nächstes Jahr ne neue Nvidea Karte holen 1060 oder 1070.

Weg 2: Neue Grafikkarte 1060 oder 1070 und neuen DDR2 RAM Kit mit 8GB.
Unterbau dann, wenns net mehr geht nachrüsten. Also Prognose irgendwann nächstes Jahr.

Die Entscheidung ist für mich nicht sonderlich einfach. Ich weiß nicht wie sich PCIe 3.0 auf 2.0 verhält. Oder ob mein Grundsystem schon schlecht ist und die Grafikkarte nichts mehr rausholen kann.

Ich würde nur gern für die nächsten Jahre gut aktuelle Spiele zocken können. Und das nicht gerade auf Niedrig sondern schon auf einem gehobenen Grafikniveau.

1060 oder 1070:
Das ist auch sone Frage. ATI fällt erstmal hinten Runter aufgrund einem zu hohem Stromverbrauch.
Ich habe gelesen dass die 6GB wohlmöglich in den nächsten Jahren/Monaten nicht mehr ausreichen wurd und Microruckler entstehen. Heißt für den Langzeitplan die 1070. Mich schrevkt nur ein wenig der Preis von fast 500€ extrem ab. Wobei die 1060 mit 300€ nicht um Welten günstiger ist.

Aktuell schaue ich gerade auf einen i7 6700 dessen Auktion morgen ablaufen wird. Aktuell noch recht günstig. Aber davor sollte ich mich entschieden haben, welchen Weg ich einschlagen werde.

Meinungen?
 
Weg 1.
Wenn 6GB nicht mehr reichen, denke ich, geht der 1060 ohnehin die Puste aus.
Ohnehin sollte man bei "Verbrauchsmessungen" für VRAM auch bedenken, dass die Programme sich oftmals alles an freiem VRAM einfach greifen, und damit sieht es so aus, als wären 7GB für Spiel xy benötigt, was oft nicht der Fall ist (oft nicht, nicht niemals). Irgendjemand offizielles hat das neulich noch gesagt; also dass es keine Tools gibt, die den tatsächlichen Verbrauch anzeigen können, systembedingt. Nur die "Vorbelegung" wird immer ausgelesen.

Grafikkartenleistung kauft man nicht auf Vorrat. Wenn du in 3 Jahren mehr Leistung brauchst, kaufst du dann das Pendant zur aktuellen 1060. Das hat dann auch mehr Leistung als eine 1070 heute.
 
Wie andere auchschon angemerkt haben, wäre es für dich am sinnvollsten, CPU + Board + RAM durch was aktuelles zu ersetzen. Wirklich sinnvoll aufrüsten lässt sich da nämlich nichts mehr bei dir.

Was die Grafikkarte angeht, so empfehle ich dir die RX 480 mit 8 GB.
Dürfte aufgrund des größeren RAMs langristig von Vorteil gegenüber der GTX 1060 sein. Ausserdem hat die Vergangenheit gezeigt dass AMD bei neuen Treibern auch Wert darauf legt, dass auch alte Karten damit gescheit laufen.
Kann also gut sein, dass in 2-3 Jahren eine GTX 1060 bei dann aktuellen Spielen verkackt und die RX 480 dank vernünftiger Treiber immer noch gut dabei ist.
(Bestes Beispiel dafür: Radeon 7970 vs GTX 780).
 
Also macht es sinn weniger auszugeben für die 1060 und wenn die nimmer reicht einfach die next Generation zu kaufen, die ebenfalls im Preissegment rumdümpelt?

Ich bin halt son Mensch der gerne was gescheites kauft und davon länger freude hat anstatt jedes jahr nochmal die selbe summe aufzubringen.
 
Zitat von D0m1n4t0r:
Ausserdem hat die Vergangenheit gezeigt dass AMD bei neuen Treibern auch Wert darauf legt, dass auch alte Karten damit gescheit laufen.
Kann also gut sein, dass in 2-3 Jahren eine GTX 1060 bei dann aktuellen Spielen verkackt und die RX 480 dank vernünftiger Treiber immer noch gut dabei ist.
(Bestes Beispiel dafür: Radeon 7970 vs GTX 780).

Guter Aspekt, den ich bis dato nicht kannte. Werd über das Thema mal etwas in Erfahrung bringen. Prinzipiell hatte ich auch schon immer ATI Karten und nie Probleme.
Nvidea war mir als Student und nicht sponsort bei Eltern schlichtweg zu teuer.

Sollte ich bei der 480 auf die Custom Designs warten? Und weiß jemand wann die kommen?
 
Ich persönlich finde die ganze RAM Thematik eher Schwachsinnig.
Die Karten sind Midrange. Wenn man wirklich 6 oder gar 8GB RAM braucht damit das Spiel läuft...hat die Karte eh nicht mehr genug Leistung.
Wir reden hier ja nicht von einer 1080 ..sondern von einer Karte im Leistungsbereich einer GTX970/980.

Man wird eh in den Details Abstriche machen müssen... Texturen eine Stufe runter... weniger VRAM Bedarf....
 
Die kommen nicht so bald, greif zu und zock 1-2 Jahre und such dir dann was neues ,sofern du das dann noch möchtest. ^^
 
Beim Thema Stromverbrauch, wenn du ~ 150 € für die 1070 mehr ausgeben willst als für die 480. Dann musst du beim Vergleich der Nennleistung (120 zu 150 W) deinen PC über 600 Tage durchlaufen lassen damit du die 150 € wieder raus hast.

Ist nur eine schnelle Überschlagsrechnung aber für so viele Last Tage brauche ich bestimmt 10 Jahre seid dem ich arbeite.
 
Moin TE,

von welcher Auflösung reden wir? FHD? falls ich es überlesen hab entschuldige bitte. Da du auf gehobenen Grafikdetails unterwegs sein willst würde ich mir GTX 1070 holen damit bist du in FHD bis WQHD ziemlich gut dabei was Grafikdetails angeht!

grafikkartenVorschlag:
https://geizhals.de/?cmp=1456802&cmp=1456729

zum Unterbau würde ich mir nen 1150 i5 evtl ne K version zum oc´en damit du nochmehr Singlethreadleistung bekommst mit passendem Z Board und CPU-Kühler, 16GB DDR4 Ramm kaufen.

Damit solltest du erstmal gut unterwegs sein und erhälst natürlich deutlich mehr Spieleleistung als du jetzt hast! ist aber nur mM!

MFG
-GTX-
 
Zuletzt bearbeitet:
Also aktuell habe ich zwei BenQ 21" Monitore. Die genauso alt sind wie der Rest xD
FullHD ist aktuell meine Präferenz. Würde aber langfristig auf 1 Monitor umsteigen der aber zumindest 1440p wenn nicht sogar 4k kann. Wobei mir die Preise net gefallen.
Daher werde ich wohl auf 1080p erstmal bleiben.
Für die R480 benötige ich definitiv erstmal n Adapter, da ich kein DP Anschluss an den Monitoren habe.

Bezüglich 1060 vs. 1070 vs. 480:

1070 ist mir definitiv zu teuer. Ich denke die Chips werden mit der Zeit immer besser daher denke ich, dass ich mir das Geld spare.

Also heißt es 1060 vs. 480
Bei der 480 habe ich jetzt rausgefunden das die Temperatur recht hoch ist mit 80-87°C. Ist das normal?
Der Lüfter soll im Refenenzdesign ziemlich Grütze sein.

Sockel 1150 kommt aufgrund der nicht zukuntfsfreudigen Aufrüstung nicht in Frage.

Aktuell sieht mein Plan so aus:
CPU, Board und RAM neu nach dem 1150€ Rechner. Wenn ich den i7 günstig erstehen kann, ansonsten den i5 6500.

CPU: 150-200€
Board: 84€
RAM: 2x30€
DVD-Laufwerk: 10€
Kabel: 5€
CPU-Lüfter: 32€

Summe: 337-387€

Frage: Netzteil wiederverwendbar oder lieber neues?
 
Neu, definitiv. Ein CoolerMaster G450M z.B. Oder wenns noch hochwertiger sein soll ein beQuiet Straight Power.

Der Plan klingt sonst sehr vernünftig!
 
Warte bei der 480 noch auf weitere Customs.
Die Werte des Referenzdesigns kannst du erstmal ignorieren.

Und um dir die PCIe Frage noch zu beantworten: PCIe 3.0 ist komplett abwärtskompatibel. Macht also keinen merkbaren Unterschied ob du ne 3.0 Karte auf einen 2.0 oder 1.0 Slot steckst.
 
Gibts ne prognose wann die kommen werden?

Also nur interesse halber. Grafikkarte ist eh erstmal vom tisch.
 
Die PCS soll ab Freitag in den Handel kommen. Die frisch getestete Nitro ab Mitte August wohl erst...
Aktuell, bei den Preisen (480 und 1060 sind defacto gleich teuer), würde ich zur 1060 greifen.
 
Noch ne kurze Frage. Hat wer Erfahrung mit der Kingston HyperX Fury in Zusammenhang mit dem Gigabyte GA-B150M-DS3P.
Hab in einer Rezession gelesen das der Riegel nicht kompatibel sei mit einem Z170 Pro war und deswegen verkauft wurde. Will nicht Gefahr laufen das selbe Problem zu haben.
 
Du willst jetzt also erst den Unterbau "aufrüsten" und vorerst mit der 5770 weiterarbeiten? Ich persönlich bin der Meinung, dass dir eine neue Grafikkarte mehr bringen würde, als ein neuer Unterbau.

Ich hatte bis vor einem halben Jahr noch einen Phenom X4 9550 zusammen mit einer 5770. Ich habe dann zuerst den Unterbau gewechselt (zum i5-6600) und bin dann einen Monat später auf eine neue Grafikkarte umgestiegen. Die neue CPU hat mir in Spielen zwar ein höheres CPU-Limit gebracht, aber das war vernachlässigbar. Das Limit der 5770 war nämlich fast schon auf gleicher Ebene mit der CPU.

Dein Phenom sollte da zumindest nochmal etwas leistungsstärker sein. Eine GPU wäre günstiger, als ein neuer Unterbau bzw. nicht teurer. Und wenn es um Spieleleistung geht, bist du da kurzfristig besser dran und kannst dann den Unterbau noch umrüsten...

Oder geht es dir darum noch kurzfristig auf Win 10 umschwenken zu können? Dann solltest ohnehin Eile walten lassen *g*


--
Bzgl. des RAMs: In der Regel sollte das keine Probleme geben. Gibt halt Ausnahmen. Aber ich vermute das beim Z170 Pro wohl auch OC-RAM im Spiel war und da verstehen einige nicht, dass die CPUs halt mit max. 2133 spezifiziert und alles darüber OC ist und laufen kann, aber nicht muss.

In der offiziellen Liste von Gigabyte (siehe Produktseite), sind die HyperX (das 4x4 16 GB Kit) als supportet in der Liste. Ist dann von auszugehen, dass die anderen auch funktionieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wie mans dreht ist - sofern man nicht CPU und GPU zusammen kauft - ein Flaschenhals da.
Die Frage ist hier nicht nur was ihm sofort am meisten Leistung bringt (mit der Grafik kommt er ja anscheinend klar, sonst würde er nicht so lange warten wollen), sondern was die konstruktivste Lösung eines upgrades ist.

Bei CPU/MB/RAM wird sich in nächster Zeit nichts ändern oder neues rauskommen, bei der GPU kann in den nächsten Tagen/Wochen doch noch das ein oder andere gute Release anstehen. Wäre mMn doof jetzt sofort sich auf ne Marke einzuschießen wenn die andere doch noch ne gute Partnerkarte rausbringt.

Habe ja hier ein ähnliches Upgrade in Planung.
 
Zurück
Top