8GB für ASRock FM2A85X

qwasyxedc

Ensign
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
250
Hallo,

Habe gerade gelesen das bei in die CPU integrierten GPUs der Speichertakt für die Leistung entscheidend sein kann. Ich meine gelesen zu haben das für den Chipsatz ein 1866 bzw. 2133er das Maximum ist.

1. Soll heißen ich würde gerne 2133mhz RAM verbauen wenn das ohne großeren Aufwand möglich ist, worauf muss ich da achten? Kann ich im Notfall mit runtertakten den RAM zu laufen bringen?

2. In der Liste der unterstützten Speicher (Link: Unterstützte Speicher FM2A85X) stehen wie immer nur einige wenige. 90% davon mit 2gb Einzelmodulgröße und 90% unter 1866. Einige aber sogar mit 2400 was ja garnicht mehr in der Spezifikation liegt, oder? Wie kann das sein das gerade die optimale Bandbreite da nicht abgedeckt ist (1866-2133 mit 4GB Einzelmodulgröße).

Welchen RAM soll ich nehmen, worauf soll ich achten? Ist das wirklich egal wenn der RAM nicht in der Liste steht aber die normalen Spezifikationen teilt (4GB, 1866/2133, 1.5V)?

Ich weiß, ich kann einfach irgendeinen nehmen und es müsste funktionieren aber da ich nicht weiß welche Probleme dann auftreten können wollte ich nochmal nachfragen. Die Liste mit den empfohlenen RAMs hat mich etwas verwirrt.

mfg
 
P

Peiper

Gast
Weil RAM hauptsächlich auf Intel spezifiziert ist und auch hinsichtlich deren größerer Verbreitung produziert wird.

Du kannst auch 2400MHz nehmen. Kostet zum einen nicht mehr als 2133MHz und du kannst die Leistung ganz auschöpfen.
Muß natürlich nicht immer laufen.

http://geizhals.at/de/?cmp=941211&cmp=939450&cmp=939454#xf_top

Wenn dich die 1,65V stören.
Dann bleibt ja nur noch 2133MHz.
http://geizhals.at/de/?cmp=714723&cmp=714731#xf_top

Falls dein Kühler/Lüfter Platz bietet für Gartenzäune hast du freilich eine größere Auswahl.
 
Zuletzt bearbeitet:

Maarv

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
1.409

qwasyxedc

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
250
Vielen Dank für die Antworten. Allerdings klärt das nicht so ganz was ich wissen wollte, deswegen hol ich hier nochmal kurz aus. :)

Weil RAM hauptsächlich auf Intel spezifiziert ist und auch hinsichtlich deren größerer Verbreitung produziert wird.
Also versteh ich das richtig das die RAMs in der Liste zertifiziert sind für einen Hersteller und dadurch nicht mehr beim anderen aufscheinen oder wie?

Auf welche Spezifikation muss ich achten, besonders, wie schaut das mit den V aus. Zuviel kann ja die CPU beschädigen, was bewirkt zu wenig? (Es gibt ja eh nur 1.5, 1.6, 1.65V)

Damals wurde mir gesagt, schau in die Spezifikationsliste, jetzt ist die eben sehr mau. Alle die RAMs die da drin noch vorhanden wären sind sehr teuer. Nach welchen Richtlinien greife ich zu, wie kann ich für weitere PCs den richtigen RAM finden der auch 100%ig funktioniert?

Reicht es hier dann die mhz runterzutakten um den RAM zum Laufen zu bringen?

Eine Frage noch zum XMP Profile: Sehe gerade das ist ja für Intel, funktioniert so ein RAM dann bei AMD?

Aktuell habe ich den im Visier: Klick

Finde den gut, ohne über obriges Bescheid zu wissen weil: 2133mhz, akzeptabler Preis, keinen unnötigen RAM-Kühler, mehr Platz für evt. CPU Kühler, 1.5V (kann mir nix kaputtmachen) und kein XMP (da ich Angst habe das solche RAMs auf AMD Boards nicht funktionieren).
 
Zuletzt bearbeitet:

AdoK

Moderator
Teammitglied
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
53.110
Die meisten FM2 Boards können auch mit einem XMP umgehen. Und ein entsprechender Eintrag zwecks Aktivierung findet sich im Normalfall auch im BIOS /UEFI.

Und wenn es sich um RAM handelt, der sich (weitestgehend) an die Spezifikation(en) der JEDEC hält, dann funktioniert er i.d.R. auch - egal ob er in der QVL steht oder nicht. Wobei es hier und da auch mal die ein oder andere Ausnahme gibt.

Ansonsten auch mal einen Blick in Standardempfehlung(en) für 'Brauche neuen RAM' werfen.

Hier ist z.B. auf den FM2-System Crucial RAM http://geizhals.de/crucial-ballistix-tactical-lp-dimm-kit-16gb-blt2c8g3d1608et3lx0ceu-a862791.html im Einsatz der bisher in noch keiner QVL steht. Und dieser RAM lässt sich auch noch problemlos bis zu 2133MHz RAM-Takt takten.

Bei 2400MHz RAM kann es passieren, dass dieser nicht so ohne weiteres erkannt wird und auch hier und da mal für Probleme sorgt.
 
P

Peiper

Gast
Ein AMD ist nicht so empfindlich.
Du kannst RAM mit 1,65V bedenkenlos nutzen.

verstehe ich das richtig das die RAMs in der Liste zertifiziert sind
Da hast du was falsch verstanden.
Die in der Liste hat man zufällig ausgewählt um das BIOS um das Mainboard einzustellen.
Gleichzeitig dient die dazu daß der Mainboard-Hersteller sich absichern kann.
Nach dem Motto: Du hast dich nicht an unsere Liste gehalten ... Support beendet.
Praktischen Nutzen hat die keine.

Wie gesagt der meiste RAM ist auf Intel ausgelegt.
Und da ist schneller RAM mehr eine Spielerei.

XMP geht auch bei AMD.

Ich kauf seit Jahren einfach den RAM der mir preislich zusagt.
 

qwasyxedc

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
250
Hallo, eine weitere Frage möchte ich noch für das vollkommene Verständnis druntersetzen um das "Puzzle" zusammenzufügen, Achtung etwas verstrickt: Welches "Teil" bestimmt welche Spezifikationen der RAM (Taktfrequenz, Speichergröße) haben soll. Bestimmt das nun das MB, der Chipsatz des MBs (ist darin nicht festgelegt mit welcher Geschw. die Bauteile kommunizieren?) oder die CPU. Mit wem muss der RAM "harmonieren"?

Vielen Dank an Adok, die Antwort hat mir echt sehr weitergeholfen. Diese Informationen hier, und der Sticky (den ich vorher schon gelesen habe) beantworten meine Fragen.

Ich fasse hier nochmal für mich zusammen, da ich diesen Text wahrscheinlich in einigen Monaten/Jahren nochmal brauche ;):

1. RAM der sich an die JEDEC-Spezifikationen hält, sollte funktionieren. So eine Norm nach der die laufen müssen hat mir gedanklich gefehlt, ist ja bei jedem Bauteil so das es nach ner Norm gebaut wird.

2. XMP kann man ja ausschalten und demnach sollte es überhaupt keine Probleme mehr geben. Sogar eingeschalten funktioniert es auf vielen AMDs.

3. Die QVL (Danke Peiper) ist keine Liste mit RAMs die auf dem Board extrem gut funktionieren sondern lediglich eine Liste mit RAMs mit denen getestet wurde. Kann also lieblos hingerotzt sein oder veraltet. Wichtig für mich ist das sich dieser RAM spezifikationstechnisch nicht von anderen grundlegend unterscheidet, es ist Zufall das Marke X Bauteil Y darauf landet und Marke Z Bauteil B nicht.

Und ich setze mal als Fazit darunter:
Ich kauf seit Jahren einfach den RAM der mir preislich zusagt.
Vielen Dank für die Antworten, wieder eine Menge gelernt! :D
 
P

Peiper

Gast
Mit allen Dreien.
Der RAM-Controller ist für einen bestimmten Takt spezifiziert.
In deinem Fall. 2133MHz.
Der RAM kann aber auch mit mehr betrieben werden oder sogar noch übertaktet werden.

Das Mainboard ermöglicht die entsprechenden, auch die höheren, Taktraten über die Einstellmöglichkeiten im UEFI.
Ist auch für das auslesen und einstellen der Timings verantwortlich.

Der Chipsatz kann den RAM Takt limitieren.
z.B. der Fall bei den neuen H87 Mainboards.
 

qwasyxedc

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
250
Nochmals vielen Dank. Jetzt habt ihr es geschafft mich mundtot zu machen. Neugier gestillt. :D
 
Top