News Alte Raumanzüge als Satelliten

Parwez

Redakteur
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
7.471
Der Einfallsreichtum russischer Kosmonauten scheint angesichts der chronisch knappen Geldmittel der russischen Raumfahrtbehörde Roskosmos – notgedrungen – keine Grenzen zu kennen. Der neuste Streich: Alte Raumanzüge sollen, bestückt mit Sensoren und Batterien, als Forschungssatelliten fungieren.

Zur News: Alte Raumanzüge als Satelliten
 

peachsummer

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2004
Beiträge
292
Die bekannte Nummer mit den Forschungsgeldern für die Entwicklung eines in Schwerelosigkeit funktionierenden Schreibgerätes
fand ich auch schon gut! Die USA haben viele Forschungsdollar verplempert, Moskau nahm Bleistifte.

Nee, einen funkenden Raumanzug orten dass ist gut, fast schon Kunst, dass wird populär.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mr Peanutbutter

Lieutenant
Dabei seit
März 2004
Beiträge
748
Die armen russen, was kommt als nächstes? Die haben wohl tatsächlich keine Kohle mehr, man bedenke wie die Russen erfolgreich warnen als Kosmonauten und heute Fehlt ihnen einfach die Kohle...aber die Idee finde ich gut. Man muss schon ideen reich sein. Wohl ein Grund warum der Russe/in so unzerstörbar ist. Haben die auch ein fläschen Vodka im Anzug versteckt? Um nacher Party zu machen? Ich finds toll das CB auch über solche sachen berichtet in der Zeitung gibts so ne kleine box mit 3 zeilen und das wars..hier gleich ne News Meldung! Tool. Aber was machen die Russen wehne ihnen die Anzüge ausgehen? Toster benutzten?
 

SeaEagle

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2004
Beiträge
503
ich find die idee super, wahrscheinlich hätten die amis erst für 20 millionen was vollkommen neues entwickelt;) wie war das mit der entwicklung eines stiftes, der auch im all schreibt?.... der bleistift topt alles
 

sverebom

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
6.091
Wie #2 schon andeutete können sich gerade die Amerikaner (aber auch die anderen Raumfahrtnationen) eine Scheibe von den Russen abschneiden, was Einfallsreichtum und Kostenersparnis angeht. Raumfahrt ist ein teures Hobby, warum also nicht alles technisch Machbare ausschöpfen und alte Hardware recyclen!? Wobei ich bei den derzeitigen Verhältnissen in Russland auch ein weinendes Auge habe - traurig ist es schon, was sich da abspielt.

P.S.: Toaster ist ein rassistischer Ausdruck (kleiner Galactica-Insider).
 

The_Jackal

Captain
Dabei seit
Okt. 2003
Beiträge
3.902
Vielleicht geht es hier überhaupt nicht um Geld. Woher habt ihr die Info, dass es so sei?

Vielleicht ist das hier mehr ein Versuch oder Experiment oder man will einfach weniger Weltraumschrott produzieren.
 

S1lverSurf3r

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2003
Beiträge
417
Ich weiß nicht, ob das mit dem Bleistift wirklich so ist wie ihr sagt! Man muss sich nur mal vorstellen das beim Schreiben durchaus Graphitstaub entsteht, welcher dann nachher in der Luft schwebt und auch eingeatmet werden kann. Daher finde ich die Entwicklung eines Kugelschreiber der auch in der Schwerelosigkeit schreibt überhaupt nicht so schlecht!
 

neXXus

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Dez. 2004
Beiträge
38
oh kewl, das klingt ja nett.
*amateurfunkgerät auf 145,990 Mhz dreh*
Falls der nicht mitten in der Nacht über mich fliegt und ich den reinkrieg, berichte ich euch dann was da gesabbelt wird ^^
 

MasterTomekk

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
75
Die Nasa hat überhaupt keinen weltraumtauglichen Kugelschreiber entwickelt, sondern ein Typ namens Paul Fischer, Gründer von Fischer Pen Company und hat sie dann an die NASA UND die Russen verkauft.
Der Bleistift war so gefährlich, weil abgebrochene Minen oder sonstiger Graphit in die Elektronik kommen konnte!

Aber was Geld angeht, waren die Russen schon immer sparsamer. Die Russen entwickeln etwas möglichst simpel, wenn es funktioniert lassen sie es so. Die NASA ballert Unmengen Geld rein um es so High-End wie nur möglich zu machen und verbessern es immer weiter.
 

GraNak

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
1.608
@7) wobei man Graphit-staub(fast reiner Kohlenstoff) nicht wirklich als gefährlich für den Menschen einstufen kann und die Lunge bei nem Erdauffenthalt automatisch wieder gereinigt wird

Trotzdem ist ein "emissions-freier" stift schon eine investition in die zukunft ,nämlich wenn tausende personen an bord einer raumstation mit bleistift schreiben kann das schon recht störend werden mit dem ganzen staub ^^.

Ciao
GraNak
 
Zuletzt bearbeitet:

wlad1983

Cadet 4th Year
Dabei seit
Okt. 2004
Beiträge
73
Ich finde die Russen sind immer noch die bessten was Raumfart angeht, sie haben den ersten Menschen ins
All geschossen, sie haben als erste Werbung gemacht, als erste eine Touristen mit an Bord genommen,
und nun lassen sie den ersten Raumanzug fliegen!
 

sverebom

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
6.091
Also besseren Schrott durchs All treiben zu lassen ist keine Kunst wie einen Menschen das erste Mal ins Alll zu bringen oder einen Fuß auf den Mond zu setzen - die Verdienste der Russen und das man sich von Ihnen einiges abgucken kann (auch wenn ihr Einfallsreichtum meist aus der Not heraus geboren ist) steht außer Frage.
 

guillome

Captain
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
3.170
die russen sind einfach cool
wer sonst baut mit raumanzügen satelliten ;) als nächstes wird evtl eine vodkaflasche in den orbit geschossen :D
 

The_Jackal

Captain
Dabei seit
Okt. 2003
Beiträge
3.902
Sehe ich auch so. Mit geringen Mitteln machen die problemlos ihre Arbeit und sind genauso gut, wie die Amis mit Hochtechnologie. IMO sollten die beiden sich jeweils voneinander was abschauen und zusammen arbeiten.

Die Russen machen es sehr einfallsreich mit einfachsten Mitteln und die Amis unterstützen mit modernster Technik. So, wie da im Weltall zusammengearbeitet wird zwischen Nationen, könnte man sich nur wünschhen, wenn es hier unter auf Tauri ebenfalls wäre. Dann gäbe es schon lange keine Kriege mehr.

Erinnert mich sau mäßig an Star Trek. Da gab es schon in den 80er mit Krik und der ersten Enterprise keine Unterschied aufgrund der Herkunft. Ein Russe und die Amis auf einer Brücke und in Realworld herrschte noch der Kalte Krieg. :D
 

wazzup

Banned
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
5.994
Tja so wars bei den russkies schon immer. So haben sie auch den WW2 gewonnen. Veraltete, einfache Waffen ohne viel technik, einfachste panzer ohne hightech, aber davon genug und so einfach konstruiert dass sie auch bei -40°C noch funktioniert haben. Die deutsche Technik war zwar wesentlich weiter und höher entwickelt, aber es gab nicht genug davon und bei extremster kälte gab es viele ausfälle.
Oder guckt euch an was die nach tchernobyl gemacht haben. Teilweise nur mit atemschutz und sonst nichts rein und das ding zumauern.
Oder der Trabbi. Bei den russen kommts nur darauf an das es einfach ist und mit billigsten mittel funktioniert. Not macht erfinderisch...
 

Krebsnebelwesen

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2003
Beiträge
862
Zitat von wazzup:
Oder guckt euch an was die nach tchernobyl gemacht haben. Teilweise nur mit atemschutz und sonst nichts rein und das ding zumauern.
Ja, da waren die Arbeiter hinterher sicher auch dankbar...

Naja, eine nette Idee um die "Jugend forscht"-Abteilung auf Trab zu bringen.
Vielleicht sollte man den Amerikanern mal vorschlagen, eines ihrer unzähligen Ölfässer so auszustatten und loszuschicken. Das hält bestimmt auch zwei Tage durch...
 

noway

Commodore
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
4.295
Ähn, wozu dienst dieser "Satellit"?! Außer, dass nochmehr Schrott um unseren Planeten kreist , bis er verglüht?!
Ich eh da irgendwie keinen wissenschaftlichen Sinn in der Mission... :D :cool_alt:
 

Skapunk

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
17
Ein paar tage? Dacht wir hätten so schon genug Weltraummüll. Den holen die sicher nie mehr zurück. Wozu entsorgen wenn man sie so leicht loswird...
 

The_Jackal

Captain
Dabei seit
Okt. 2003
Beiträge
3.902
Wenn du den Artikel bei Spiegel mal gelesen hättest, dann wüsstest du, dass die Anzüge so verglühen und deshalb kein Schrott entstehen.

Man müsste aber wirklich mal anfangen da oben sauber zu machen. Das ist nicht gut, was da alles rumschwirrt, das eben nicht verglüht und dort oben bleibt und kreist. :kotz:
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Crescender

Vice Admiral
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
6.358
ich würd sagen, die russen haben mitlerweile auch gemerkt, das weltraummissionen geld kosten!
ich erinnere auch gerne daran, das amerika erst den kugelschreiber entwickelte, die russen nahmen nen bleistift.
 
Top