Antrieb für Weltraumfahrt

Simple Man

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2003
Beiträge
1.399
Die folgende Frage beschäftigt mich schon seit einiger Zeit.

ganz simpel:
Eine Rakete oder irgendein Körper, der fliegt durch den Weltraum z.b. mit 40.000 km/h. Um diese Geschwindigkeit zu erreichenn musste der Raketenantrieb eingeschalten werden.

Jetzt wird der Raketenantrieb abgeschalten und das Ding fliegt weiterhin jedoch mit 40.000km/h. Kein Luftwiderstand, keine Reibung also höchstens minimaler Widerstand, der einen Körper abbremsen kann.

jetzt die Frage:
Warum schalten die Piloten nicht nochmal die Raketen/Triebwerke ein? 40.000km/h die man schon fliegt + die neuen 40.000km/h = 80.000 km/h. Die Erde fliegt ja selber schon durch den Raum und man hat die ersten 40.000 km/h ja auch geschafft.

Warum funktioniert diese Rechnung nicht?
 

Bas-t!

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
495
Die Rakete fliegt aufgrund der Massenträgheit weiter. Die Antriebsenergie reicht nur aus um die Masse auf eine bestimmte Geschwindigkeit zu beschleunigen.
 

OCer

Banned
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
205
vielleicht wären 80.000 kmh zu schnell für das Schutzschild das das Raumschiff vor Partikeln u.Ä. schützt
 
L

l1n00x

Gast
Nach a=F/m gilt, dass die Beschleunigung von der Kraft abhängt (und der Masse, aber da v<<c, ist hier nix relativistisch => m=const). Um also weiter zu beschleunigen, brauchst du eine größere Kraft. Die Triebwerke liefern aber nur eine bestimmte maximale Schubkraft.


EDIT:
Wenn du z.B. ein Auto anschiebst, schaffst du eine bestimmte Geschwindigkeit. Um nun schneller zu werden, brauchst du aber mehr Kraft. Ist zwar nen schlechtes Beispiel, da die Massenkräfte, Luftwiderstand sowie Rollwiderstand zunehmen, aber der Grundgedanke von oben gilt dennoch.
 
Zuletzt bearbeitet:

Abe Cosmos

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
616
Wenn dem so wäre bist Du ja irgendwann bei Lichtgeschwindigkeit:cool_alt:

Da Einstein recht hat ist Deine Rechnung eben eine (verzeih mir) Milchmädchenrechnung
 

HannEee

Ensign
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
168
Treibstoff sparen. sie müssen ja auch iwann wieder zurück. und du musst bedenken du musst die 40 000 km/h ja auch wieder mit treibstoff bremsen!
 

foolproof

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
1.196
Ab 10% der Lichtgeschwindigkeit gilt die klassische Mechanik nichtmehr.

Ab hier ist die spezielle Relativitätstheorie maßgeblich, und nach der vergrößert sich die Masse eines Körpers, je näher er an die Lichtgeschwinidkeit kommt.

Und je größer die Masse, desto mehr Energie muss man aufbringen um einen Körper weiter zu beschleunigen.
 

KnolleJupp

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
15.136
Ganz einfach, Treibstoff kann nur in begrenztem Umfang mitgenommen werden... Das ist alles...
 

ReptileX2

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
442
Das stört mich bei sämtlichen Raumschifffilmen. Die fliegen ständig mit eingeschalteten Triebwerken, obwohl die Höchstgeschwindigkeit doch recht schnell erreicht sein sollte und das Schiff eben nicht weiter beschleunigt...
 

Tigereye1337

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
1.608
Das größte problem ist es warscheinlich die Masse an Treibstoff mitzuführen, außerdem haben diese Raketen auch im Weltraum ein Maximale Geschwindigkeit und werden so, bei zunehmender Geschwindigkeit immer ineffizienter.

Ich mag es bei sowas immer Wikipedia zu besuchen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Antriebsmethoden_für_die_Raumfahrt
 
D

DunklerRabe

Gast
@OCer: Im All gibt es nicht viel, was das "Schutzschild" (:D) abzufangen hätte.

Wenn du einen Ball trittst, so feste wie du kannst, dann erreicht der eine gewisse Geschwindigkeit. Diese Geschwindigkeit ist das Ergebnis der Kraft, die du durch den Tritt auf den Ball überträgst. Wenn man jetzt vorraussetzen würde, dass der Ball, wie das Raumschiff, nicht durch Einflüsse wie Reibung abgebremst wird, dann würde der Ball nicht schneller werden, wenn du nochmal dagegen trittst. Er hat ja schon die höchstmögliche Geschwindigkeit, die man ihm mit der durch den Tritt zugeführten Energie erreichen kann.

Irgendwie komm ich mir immer albern und klischeebehaftet vor, wenn ich einen physikalischen Zusammenhang auf eine Alltagssituation übertrage :D
 

Tigereye1337

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
1.608

Abe Cosmos

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
616
Rakete und Ball ist auch weit auseinander

und je näher der Lichtgeschwindigkeit kommt viel an Theorie dazu.

Warum musste ich eigendlich Luft- und Raumfahrttechnik studieren wenn das so einfach ist?

:D
 

hannesk

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
497
Wenns ginge, dann würd mans ja einfach machen und nicht die Schwerkraft anderer Planeten wie Katapulte nutzen.
Kann mich den Vorrednern nur anschließen.
 
Top