Asus EEE Box

mek

Cadet 1st Year
Registriert
Okt. 2004
Beiträge
12
Hallo CBForum,

mein toller GamingPC hat den Geist aufgeben... eigentlich gut, den zocken tu ich garnicht mehr. Daher dachte ich mir kauf ich mir mal nen Officecomputer. Ich wollte eigentlich was schön kleines selber zusammenbauen, doch dann bin ich über die EEE Box gestolpert. Hat mir vom Design her gefallen und der Preis wird wohl auch in Ordnung gehen. Aber mir bleiben trozdem ein paar Fragen offen, undzwar wie die Leistung des Teils so ist. Kann ich mir damit eigentlich FullHD Material angucken? Oder muss ich einer der abgespackten Versionen gucken? 720 z.B?

Dann wollte ich mal nen direkt vergleich... klar mein alter PC der hier steht (welchen ich eigentlich als Officepc nehmen wollte) ist schlechter aber kann mir jmd genau sagen in was für einem Verhältnis? Weil ich werd wohl ab und zu ein wenig Counterstrik 1.6 spielen mit alten freunden. Daher wollt ich ma wissen ob das ding was taugt und die Power dafür reicht.

AMD AthlonXP 2000+ vs Intel-Atom N270
GeForce 3 Ti 200 vs 945GC und der Southbridge ICH7 (wenn das überhaupt die Grafikeinheit sein soll ^^ denke mal ist irgendwat OnBoard)
naja RAM sind gleich 1GB (wobei ich wissen wollte, ob man in der EEE Box den RAM nachrüsten kann oder geht das garnicht) wäre mir lieber 2GB drin zuhaben.

Naja wollt halt wissen welches System von beiden besser ist von der Performence. Der Verkaufsstart soll ja Ende August anfangen oder? Bin halt wirklich am überlegen ob ich mir so ein teil anschaffe. Aber wollte vorher erstmal das hier klären. Oder meint ihr sogar man sollte noch auf MSI, Acer und Dell warten was die so haben? Wollte eigentlich nicht mehr als 350€ ausgeben für son Teil. Naja vielleicht fallen mir ja nach Arbeit noch paar Fragen ein.

Danke erstmal

MfG
 
für 350€ bauste dir lieber selber nen kleines amd x2 system zusammen, da haste dann sehr viel mehr leistung wo du auch HD material abspielen kannst. ein Atom ist zulangsam für HD.

hol dir nen kleinen x2 mit nem 780g board damit kannste dann auch sowohl CS 1.6 als auch CS:S spielen.

solltest auchmal hier vorbeischauen, da findeste musterzusammenstellungen.

beim 780g haste die HD videobeschleunigung, damit kannste ohne probleme blu-rays oder hdtv streams anschauen. ein atom dürfte nichtmal 720p hinbekommen, geschweige denn 1080i/p
 
Ich würde es so machen: siehe Anhang
Damit haste nen sparsamen, effizienten Office Pc mit dem du auch mal CS spiele kannst.

MfG
 

Anhänge

  • Unbenannt.JPG
    Unbenannt.JPG
    93,7 KB · Aufrufe: 304
Gute Zusammenfassung von Michael Sommer, die ich soweit 100%ig unterschreiben kann.

Zusätzlich sollte man noch erwähnen, daß selbst die täglichen Office-Anwendungen sehr flott starten und die Arbeit allgemein mit diesem kleinen Gerät sehr viel Spaß macht (sofern man mit den bekannten Einschränkungen leben kann).

Ich habe die Asus Box bestellt, hatte aber ein Acer Netbook für eine Woche im Test (exakt gleiche Hardware).
Installiert waren:
* Win XP Home inkl. SP3, IE7, Media Player 11 + aller Updates
* Office 2003 Professional inkl. SP3 + aller Updates
* Windows Defender
* Avira AntiVir
* Ad-Aware
* Diverse Codecs (Divx, Quicktime, ...)
* WinAMP
* Adobe Reader 9, Adobe Flash Player 10, Adobe Shockwave Player 11

Das System wurde von mir etwas umkonfiguriert und leistungsmäßig modifiziert (u.a. manuelle Eingriffe in die Registry sowie via XP AntiSpy, fixierung der Auslagerungsdatei auf 4GB).
Somit, für die Zahlenjunkies, ergaben sich folgende Boot-Zeiten:
* Boot von Power-OFF bis Anmeldemaske = 36 Sekunden
* Boot von Power-OFF bis fertig geladenes System inkl. automatischer Benutzeranmeldung = 67 Sekunden
* Herunterfahren des Systems bis zum vollständigen Power-OFF = 17 Sekunden

Ich finde das in Anbetracht der verbauten Hardware absolut hervorragend.
So schnell sich das System startet, so zügig läßt sich auch mit arbeiten. Für den täglichen 0815-Officeeinsatz absolut tauglich und ausreichend.
Preis/Leistung ist vielleicht in die Kategorie "gut bis befriedigend" einzuordnen, da es für nur ein paar Euro mehr bereits vollwertige Rechner gibt. Aber Design und Innovation kosteten bisher immer etwas mehr.

Somit erhält man hier für's gebotene Geld ein durchaus stimmiges Gesamtpaket und ich kann den Kauf durchaus empfehlen.


NACHTRAG vom 10.12.08:
Die Asus EeeBox wurde dieser Tage geliefert. Das Betriebssystem in gleichem Maße modifiziert wie zuvor beim Acer Netbook ergeben sich die gleichen Startzeiten des Betriebssystems. Einzig das Herunterfahren geht ca. 10 Sekunden schneller vonstatten.

Allerdings scheint mir die Vorkonfiguration von Asus etwas die allgemeine Performance unter Windows zu stehlen. Flüssiges Arbeiten ist dennoch möglich.

Kritikpunkte:
1. Unnötiger Datenmüll bleibt auf dem Gerät nach Ersteinrichtung
2. Für meine Begriffe unbrauchbare Programme vorinstalliert
3. Die Festplatte ist in drei Laufwerke unterteilt, davon eines versteckt. C-Partition ist mit 40GB ausgelegt. Für System und Programminstallation viel zu groß. Hier hätten 15-20GB locker gereicht, wenn man die eigenen Dateien auf D auslagert. Die D-Partition hat 106GB und ist leer. Zwischen C und D ist die versteckte Recovery-Partition gelagert.

Aufgrund der leichten Performancehänger i.V. mit der in meinen Augen etwas unsinnigen Festplattenaufteilung würde ich das System am liebsten mit einem clean install komplett neu aufsetzen.

Über Weihnachten werde ich das mal in Angriff nehmen und berichten.
Asus EEE Box
 
Zurück
Oben