Aufrüsten von Core2Quad auf aktuellen Stand

Nanyako

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
408
Moin zusammen,

ein Kumpel von mir will seinen alten Rechner nun endlich aufrüsten(oder eher neukaufen ;)) auf einen aktuellen Stand.
Er hat sich zwei Konfigurationen zusammen gestellt und mich gebeten mal nachzuforchen ob eine der Konfigurationen brauchbar ist bzw. welche der beiden auf lange Sicht lohnender ist in Punkto Gaming und Aufrüsten in >4 Jahren.

Wozu der Rechner gebraucht wird:
Gaming
Office


Evtl noch zu erwähnen ist das als Grafikkarte evtl. eine GTX970 oder 980 in die Kiste kommt, übertakten der Komponenten ist vorerst nicht geplant und das Budget liegt bei ~1000€.


System 1:
Netzteil: be quiet 650W ~ 112€
SSD: Samsung MZ-7E250B ~ 80€
RAM: Kingston Hyper X 16GB DDR4-2133 ~ 96€
CPU: Intel i7-6700 ~ 339€
Mainboard: Asus Maximus VIII Hero ~ 219€
Kosten: ~848€

System 2:
Netzteil: be quiet 650W ~ 112€
SSD: Samsung MZ-7E250B ~ 80€
RAM: Kingston Hyper X 16GB DDR4-2133 ~ 96€
CPU: Intel i7-5820K ~ 409€
Mainboard: Gigabyte GA-X99-UD3 ~ 229€
Kosten: ~928€

Sind beides mMn. recht gute Systeme wobei ich eher zu dem System mit dem 5820K tendiere da der laut dem was ich gelesen habe besser ist? Und die Option offen hält wenn man doch mal übertakten möchte. Allerdings ist er nicht die aktuelle Architektur sprich es wird in >4 Jahren notwendig wieder neues MB/CPU(evtl. RAM) zu kaufen.
Hat man das Problem auch mit dem 6700er in >4 Jahren

Für Meinungen/Vorschläge bin ich bzw. mein Kollege dankbar.
 

xerex.exe

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2012
Beiträge
425
Bei beiden Systemen wirst du das Problem haben, dass du fast alles neu brauchen wirst. Bei System 1 wirst du wahrscheinlich nur den Ram weiter nutzen können. Dafür sind es einfach zu viele Jahre. Mir gefällt aber System 1 besser.
 

Nexarius

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
1.136
@ TE:

System 2 ist das deutlich bessere System. a) i7 mit HT und 6 Kernen. Dadurch deutlich zukunftsicherer. b) ist er ohne Proble mit Luftkühlung auf 4 GHz zu übertakten (für später eine Option) c) aktuell so günstig wie ein Skylake System

Habe mir ein ähnliches System zusammen gestellt (allerdings auch für Bildbearbeitung und VM´s)

Also auf jeden Fall den 5820

Greets

Nexarius
 

HominiLupus

Banned
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
33.550
Bei beiden Systemen ist das Mainboard miserabel, praktisch ungeeignet. Bei System 1 ist das Netzteil zu groß. Bei System 2 fehlt ein CPU Kühler.

Skylake ist nicht aktueller als Haswell-E. Bei Skylake wirst du früher ein neues System kaufen müssen
 

matraj63

Captain
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
3.434
Schau dir an, wieviele Prozessorsockel es bei Intel in den letzten 4-5 Jahren gab, interpolier das auf die nächsten 4-5 Jahre, stell das dann noch in Bezug zum Leistungsfortschritt je Generation und du siehst, es ist egal, für was du dich jetzt entscheidest...in > 4 Jahre muss eh alles neu oder dann gebraucht aufrüsten.

Kauf das, was von der Ausstattung oder Preis her am ehesten passt.

Edith meint:

Jetzt bringt ein i7 keinen nennenswerten Vorteil in Spielen, das würde ich mir als Aufrüstoption offen lassen. Lieber einen i5xxxxK und das gesparte Geld in die Graka oder größere SSD.
 
Zuletzt bearbeitet:

HominiLupus

Banned
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
33.550
Bei 1151 ein B150/H170 Mainboard da kein Übertakten. M.2 Slot, USB 3.1 Typ C, Intel NIC, ALC1150 Sound sind die Features auf die ich achten würde.
Bei 2011-3 alles nur kein Gigabyte wegen fehlendem M.2, preislich bis 230€ ist völlig OK solange es 8 RAM Slots hat.

CPU Kühler Doppelturm mit 140mm Lüftern. Genesis oder NH-D15
 

Lars_SHG

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
14.717
Ja, System 2 ist besser!

Wurde berücksichtigt, dass Ihr bei Sockel 2011-3 dann auch 4-RAM-Module nehmen solltet - oder sind da wieder nur 2x8er eingeplant?

Beim NT reichen 550 Watt, wenn es keine AMD 290/390(x) wird!

edit: ich habe übrigens auch von C2Q auf 6-Kerner aufgerüstet - ich war erstaunt, dass bei Games die eigentlich im GPU-Limit lagen dennoch mehr frames nur durch die neue CPU raus kamen!
Hinzu kommt, wenn man viele Jahre eine 4-Kern CPU hatte, dann darf der Nachfolger für weitere Jahre gern mehr bieten als die alte CPU - und ich habe es nicht bereut!
 
Zuletzt bearbeitet:

HominiLupus

Banned
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
33.550
Auch 2x8 sind kein wirkliches Problem. Kann man später immer noch billig aufrüsten.
 

Nanyako

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
408
Das die 2011-3er Quadchannel-Interface bieten wussten wir nicht, gibt es denn eine spürbahre Verbesserung wenn ich 4x4GB Statt 2x8GB einbaue?
4x8GB ist evtl. etwas überdimensoniert für einen Gaming Rechner oder? Wären ja auch nochmal stolze ~100€ mehr für Leistung die man nicht braucht oder übersehe ich hier etwas? :D
 

Nexarius

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
1.136
@ TE:

Nein, Du spürst keinen Unterschied zwischen 2x 8 oder 4x 4.
Wie gesagt, betreibe ein ähnliches System :)

Greets

Nexarius
 

Vitec

Captain
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
3.427
Also entgegen eineigen hier kann ich mir nicht vorstellen das ein 5820k in 4 Jahren nicht mehr brauchbar ist.
Neuer Speicherstandard kommt wohl auch nicht und das sich bei den SSDs im Consumerberreich so viel beweg, sodass m2 preislich attraktiv wird oder nötig ebensowenig .
Auch PCI Express Lanes sollte Haswell -E genug haben, wenn man nicht spezielles damit vorhat.
Ich stelle hier mal die Behauptung auf wenn man positiv auf die Zukunft blickt und sieht das einige Games von 6 Kernen schon profitieren können wenn man genug GPU Power hätte, das der 5820k in 4 Jahren optimal genutzt werden wird können und locker mit den dann aktuellen 4 Kernern mithält. Das setzt natürlich voraus das man eben positiv denkt und hofft das 6 Kerne in 4 Jahren mal endlich gut untersützt werden.
Auch kann man dann in 4 Jahren nochmal 16Gb reinkloppen und hat Speichermässig dann wieder für 4 Jahre Ruhe als auch mit Quadchannel nochmal einen kleinen Boost bei der Speicherperformance.
Aber auch wenn die Multicore untersützung niicht optimal läuft bekommt man hier auch ne CPU die ja auch Taktbar ist.

Einzigen Nachteil sehe ich das man ein leicht stärkeres Nt benötigt und bessere Kühlung.

Aber für mich wäre es eher eine Entscheidung von nehme ich nen 6600k oder 5820k . Zum jetzigen Preis ist er 6700 absolut keine Option.
 
Zuletzt bearbeitet:

Coca_Cola

Admiral
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
8.308
Gerell lohnt es sich eigentlich nicht Gaming PC auf 4 Jahre auszurichten, das funktioniert sowieso nie.
Ich würde eher das Geld sparen und ein normaler i5 + H170 Board kaufen, und das gesparte Geld in ein Aufrüsten in 2 - 3 Jahre strecken. Damit fährst du deutlich besser.
Ein i7 bringt übrigends in Games praktisch nur selten eine Mehrleistung, und selbst wenn HTZ unterstützt wird sind die steigerungen nicht der rede wert (10 - 20 %)
 

matraj63

Captain
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
3.434
Ich werfe es noch mal in den Raum, ein aktuelles System mit i5, z.B. 6600K auf Sockel 1151 ist deutlich günstiger, genauso performant in Spielen (Office ist eh egal) und ebenso gut oder schlecht aufrüstbar. Das gesparte Geld in eine bessere Grafikkarte bringt für Spiele mehr, als jetzt viel Geld in den i7 zu versenken.

Board 145 € - 25€ Cashback

I5 6600k 270€

Macht in Summe 390€, das ist weniger, als du in System 2 für den Prozzi veranschlagst. Die gesparten 230€ in die Graka stecken und du kannst statt der veranschlagten GTX980 eine GTX980ti holen und hast immer noch Geld gespart. Und JETZT tatsächlich mehr Leistung in Spielen.

2x8 GB RAM, dann bleibt die Option der RAM Erweiterung auch noch.
 

Maschendraht

Banned
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
83
ich tendiere zu System 2 mit dem Sockel 2011-3, weil:

ich schon bei dem Vorgänger 2011-0 gesehen habe wie lange der unterstützt wird und es wenigstens eine weitere Prozessorgeneration dafür kam. Im Mainstream ändert sich ja mit jeder Generation auch der Sockel --> jedes Mal ein neues MB mitkaufen müssen? nee, dann lieber einmal richtig und später für einen vergleichbar guten Preis einen Nachfolger für Haswell-E besorgt und das restliche System beibehalten.

Die Sockel 115x werden quasi mit jeder Generation gewechselt, da paßt nix mit dem Vorgänger. Bei Sockel 2011 gab es mitSandybridge und Ivybridge wenigstens zwei Generationen für denselben Sockel.

Und selbst bei 2011-3 konnte man noch DDR3 RAM nutzen. war zwar nicht sehr weit verbreitet, aber MBs und v3-Xeons dafür gab es schon für DDR3.
 

matraj63

Captain
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
3.434
ich schon bei dem Vorgänger 2011-0 gesehen habe wie lange der unterstützt wird und es wenigstens eine weitere Prozessorgeneration dafür kam..... Bei Sockel 2011 gab es mitSandybridge und Ivybridge wenigstens zwei Generationen für denselben Sockel.
.
wie auch bei Sockel 1155...
Ergänzung ()

Die Sockel 115x werden quasi mit jeder Generation gewechselt, da paßt nix mit dem Vorgänger. .
DDR3 RAM, um mal dein Beispiel aufzugreifen, funktioniert schon seit z.T. Sockel 775 bis jetzt, deine Aussage ist so pauschal wie falsch.
 
Zuletzt bearbeitet:

Maschendraht

Banned
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
83
DDR3 RAM, um mal dein Beispiel aufzugreifen, funktioniert schon seit z.T. Sockel 775 bis jetzt, deine Aussage ist so pauschal wie falsch.
nochmal gern für dich, da du der/die einzige zu sein scheinst, der/die den Tenor nicht erfassen kann: mir geht es in erster Hinsicht um die Prozessorunterstützung. Dass es da aus versehen auch mal zwei Gens für einen Mainstreamsockel gab, who cares? Die großen Plattformen sind da eindeutig beständiger.

Und wenn es dir nicht aufgefallen sein sollte, es geht im Thread um die CPUs/Prozessoren. Siehe Titel. Mein Satz mit dem DDR3 sollte nur aufzeigen, daß man seitens der Entwickler immer noch an DDR3 festhält, was iwie unverständlich ist.
 

matraj63

Captain
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
3.434
Ich kann deinen Tenor schon erfassen, halte ihn aber einfach in Bezug auf die Anforderung des TE (Gaming) für falsch oder zumindest für nicht optimal.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top