Backup via Internet auf NAS

manuel_stone

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Sep. 2012
Beiträge
26
Hallo,

habe folgendes Problem und finde keine vernünftige Lösung:

Habe mir das NAS Typ P89636 (MD 86805) bei Hofer gekauft.
Ich möchte nun Daten die auf einem entfernten Rechner (hier Rechner A) liegen, übers Internet in meinem lokalen Netzwerk auf das NAS sichern. Die Daten sollten in eine Richtung synchronisiert werden, also nicht immer alle daten sichern, sondern nur jene, die sich geändert haben.
Rechner A befindet sich hinter einem Asus Router, an dem wiederum das Modem angeschlossen ist.
Das NAS hängt an einem Netgear WNR2000V3 Router. An diesen ist noch ein Cisco EPC3925 Modem angehängt.

Die Übertragung der Daten muss sicher sein.
Mein überlegeungen waren:
- das NAS als Netzlaufwerk in A einzubinden-> hat nicht funktioniert
- Ein weiterer Versuch war, mit Filezilla eine FTP Verbindung auf das NAS herzustellen, das hat auch funktioniert, doch bekomme ich so keine sichere Verbindung zustande.
Und genau, ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass die Sicherung 2x wöchentlich, nachts automatisch läuft.
Was bei Filezilla auch ein Problem ist.
- Eine VPN Verbindung über einen Computer im lokalen Netzwerk habe ich hinbekommen, doch auf diese Art und Weise muss immer mein Rechner laufen, wenn A gesichert werden soll.

Mein ISP (nicht der von A) sperrt alle Ports kleiner 1024 (ausgenommen 20-23 tcp, Port 68 tcp, Port 123 tcp, port 139 tcp, und port 389 tcp)

Nun bin ich mit meinem Latein am Ende.

Vielleicht kann mir ja jemand weiterhelfen.

Danke

lg
Manuel
 

DeusoftheWired

Admiral
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
9.738
Tjoar, wäre das NAS von Synology/QNAP oder der Router bei dir ’ne FritzBox, wäre das alles etwas einfacher. Aber nun gut: Von allen Protokollen, die das NAS beherrscht, ist keines sicher und sollte über die Grenzen des lokalen Netzes hinweg betrieben werden. Also bleibt dir nur eine VPN-Lösung. Die Zeiten, zu denen die Rechner dafür laufen müssen, kannst du über geplante Tasks von Windows lösen. Möchtest du das nicht, bleibt dir nur übrig, dich nach einem VPN-fähigen Router umzusehen. Dann würde sich A mit dem VPN-Server des Routers verbinden und auf das NAS schreiben.

Um nur die Dateien zu sichern, die sich seit dem ersten Backup geändert haben, fertigt man differentielle oder inkrementelle Backups an. Wirf mal einen Blick auf robocopy oder die kommerziellen Lösungen von Acronis bzw. Symantec. Auch rsync ist einen Versuch wert.

Ist der Datenbestand im niedrigen GB-Bereich, kann man sich den ganzen Hickhack auch sparen und Dropbox in Verbindung mit BoxCryptor einsetzen.

Egal welche Methode du aber letztendlich einsetzt, denke daran, daß die Geschwindigkeit vom Upload von A abhängt. Es macht keinen Spaß, mit einem Upload von z. B. 500 kByte/s ein Photoarchiv von mehreren hundert GB zu sichern. Wie hoch sind up/down bei A und bei dir?

Bist du dir außerdem sicher, daß dein ISP außer den Ausnahmen alle Ports kleiner 1024 und nicht größer 1024 blockt? Fände ich eine ziemliche Sauerei.
 

manuel_stone

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2012
Beiträge
26
Hey,

erstmals danke für deine umfassende antwort.

Bei den geblockten Ports des ISP bin ich mir sicher.

Es handelt sich bei den zu sichernden Daten um Daten einer 2 Mann Firma. Die zu sichernde Datengröße liegt bei ca. 3 - 5 GB.
Upload liegt bei 600 - 700 kBit/s.
Sollte zwar etwas dauern, aber in einer Nacht machbar sein.

Und eine Fritz Box würde die Möglichkeit eines VPNs bieten? (Anmerkung: ich bin aus Österreich, das ist für Fritz Box kein Problem !?)

Es wär auch eine Möglichkeit von Rechner A über Wake on Lan den lokalen Rechner zu starten, dann die VPN Verbindung aufzubauen und zu synchronisieren? Vielleicht kannst du mir noch etwas genauer diesen vorgang beschreiben. ZB. wie bau ich die VPN automatisch auf usw.

Danke

lg
Manuel
 

t-6

Admiral
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
8.003
Mit einer Fritzbox geht das tatsächlich recht einfach. Nicht vergessen den Router bei einem DynDNS-Service einzutragen, sonst stehst du auf dem Schlauch wenn sich die WAN-IP der Fritzbox ändert.
Alternativ sollte es auch die Möglichkeit geben den Netgear WNR2000 per DD-WRT/OpenWRT mit einem VPN-Server (OpenVPN) auszustatten, ansonsten hat der afaik nur VPN-Passthrough.
Es handelt sich bei den zu sichernden Daten um Daten einer 2 Mann Firma. Die zu sichernde Datengröße liegt bei ca. 3 - 5 GB.
Upload liegt bei 600 - 700 kBit/s.
Sollte zwar etwas dauern, aber in einer Nacht machbar sein.
Wirklich Kilobit oder doch Kilobyte?

Nach meiner Rechnung dauert das im Idealfall bei 700 kbit/s & 3 GB locker 10 Stunden (theoretisch). Aber halt nur für ein Vollbackup.
 
Zuletzt bearbeitet:

phreeze

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
728
ohne alles zu lesen:
installier SFTP auf deinem NAS, wenns sein muss mit einem selbst ausgewählten port (z.b 30000), dann machst mit filezilla halt ne sftp verbindung auf
 

DeusoftheWired

Admiral
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
9.738

manuel_stone

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2012
Beiträge
26
danke für eure antworten.

zur sftp installation auf dem nas, gibt es hierfür eine, für laien halbwegs verständliche, Anleitung?

Danke.

Beste Grüße,

Manuel
 

error

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
1.199
Moin moin,

eine "verständliche Anleitung für einen Laien" zum Thema habe ich leider nicht gefunden. :(


Allerdings kann ich dir sagen, dass die Fritzbox auch in Österreich funktioniert.

Entweder:
1) Du hast einen DSL-Anschluss:
Wichtig ist hierbei, dass du darauf achtest die "International"-Version zu kaufen. In Österreich sind Annex A und Annex B (Zugangsverfahren zum Internet) meines Wissens nach in Verwendung. Je nachdem muss die Fritzbox entsprechend eingestellt werden. Daher die Internationalversion, die beide Verfahren unterstützt.

2)Du nutzt ein Kabelmodem:
In der Fritzbox den LAN-Anschluss 1 als Internetzugang konfigurieren. Fertig.

Wie das ganze in der Fritzbox konfiguriert werden muss, kannst du unter http://www.avm.de/...portal=VPN nachlesen.
In deinem Fall wäre die Lösung via zwei Fritzboxen eine VPN-Verbindung herzustellen interessant.

mfg

EDIT:
Ich will dich nicht umstimmen, falls du dich schon entscheiden hast, aber es kann unter Umständen dauern bis du eine verständliche Anleitung gefunden hast und das ganze dann funktioniert.
Wenn du ein Laie in Sachen Computer bist, würde ich persönlich dir eher zu der Fritzboxlösung raten. Diese ist anhand von Schritt für Schritt-Anleitung nachvollziehbar und auch keine große Sache.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top