Bild/Computer friert ein

euphoria0

Newbie
Dabei seit
Sep. 2018
Beiträge
7
Hallo miteinander,
folgenden Computer habe ich mir vor kurzem gekauft und zusammengebaut. Die ersten 1-2 Wochen hat alles wunderbar funktioniert, dann, eines Abends, fror plötzlich unter Windows beim Browsen das Bild ein, und das ganze System stockte. Visuell und akustisch scheint der Computer einwandfrei weiterzulaufen, alles leuchtet, summt und dreht sich wie es soll. Es blieb mir nur die Möglichkeit, dass System per Powertaste neuzustarten. Danach besteht nun folgendes Problem: 1-2 Minuten, nachdem der Computer in ein Betriebssystem gebootet hat, friert wieder das Bild und das ganze System ein. Dies tritt sowohl unter Windows als auch unter Linux auf. Zudem tritt dieses Problem bei der Installation von Windows per USB-Stick auf (Beim Rüberkopieren der Daten vom USB-Stick auf die Festplatte(n)).

Was ich bereits unternommen habe:
1. Alle BIOS-Einstellungen zurückgesetzt
2. CMOS-Reset durchgeführt
3. Memtest86+ (gebootet per USB-Stick) mit 5 Durchläufen: 0 Fehler
4. NVMe SSD/SATA SSD jeweils komplett gelöscht und einzeln getestet

Der Fehler besteht weiterhin. Da ich vorher jahrelang nur einen Laptop hatte, ist leider auch keine alte Hardware zum Testen vorhanden. Ich würde persönlich auf das Mainboard tippen, das ja auch Memtest86+ die Grafik und die CPU belastet und in den 20h des Testens kein Fehler aufgetreten ist. Aber Ahnung habe ich nicht wirklich, vielleicht erschließt sich ja einem von euch, woran es liegen könnte.

Vielen Dank schonmal für eure Hilfe!
 

euphoria0

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Sep. 2018
Beiträge
7
Update:
ASRock Support kontaktiert, Antwort (zusammengefasst):
  • Sauber durchlaufender Memtest, also eher kein Problem des CPU oder RAM
  • M2 möglicherweise das Problem? (Ultra M2 Slot ist direkt über die CPU verbunden, also möglicherweise doch CPU Problem)
  • Schlechter Kontakt der CPU/M2
Also, wirklich weitergeholfen hat mir das nicht. Aufgrund des letzten Punktes habe ich die CPU und die M2 aus- und wieder eingebaut, hat nichts geholfen.
Also habe ich mich schlussendlich das Mainboard als Fehlerquelle bestimmt und habe es austauschen lassen. Problem besteht weiterhin. Ärgerlich, aber immerhin weiß ich jetzt, dass es zu 99% nicht am Mainboard liegt.
Also, nächste Mail an AMD geschrieben. Die können mir auch nicht genau sagen, woran es liegt, haben aber angemerkt, dass der RAM nicht auf der Memory QVL steht, und das ich es bitte mit einem kompatiblem RAM probieren solle. Der RAM könnte, wie der Memtest bestätigt, völlig in Ordnung sein und fehlerfrei funktionieren, aufgrund einer Inkompatibilität mit dem Mainboard jedoch trotzdem zu Abstürzen führen.
Möglich wäre es, aber warum hat der Rechner dann 1-2 Wochen funktioniert, und hat diese Inkompatibilität erst dann entwickelt? Weiß auch nicht, wie ich zum Testen an QVL RAM kommen soll, außer ihn neu zu kaufen. Ich bin noch weiter am Ende mit meinem Latein als vorher und habe blöderweise schon ein funktionierendes Teil ausgetauscht. Hat irgendeiner hier einen Tipp für einen möglichen nächsten Schritt?

Danke!
 
Top