CAD PC max. 1500€

Affenzahn

Lt. Commander
Dabei seit
März 2017
Beiträge
1.819
1. Was ist der Verwendungszweck?
Hauptsächlich Archicad, Lumion, C4D und Cities:Skylines

1.1 Falls Spiele: Welche Spiele genau? Welche Auflösung? Hohe/mittlere/niedrige Qualität? Wie viele FPS?
nur Cities, da kommt selbst ein 9900K irgendwann nicht mehr auf 2-Stellige FPS

1.2 Falls Bild-/Musik-/Videobearbeitung oder CAD: Als Hobby oder bist du Profi? Welche Software wirst du nutzen?
Archicad - Viewport Singlethread, Render Multithread
Lumion - Viewport Singlethread, Render Multithread + GPU
C4D - Siehe Archicad
Ableton live o.Ä. - k.A. ist aber AFAIK nichts hungriges

1.3 Hast du besondere Anforderungen oder Wünsche (Overclocking, ein besonders leiser PC, …)?
Leise wäre super, Aufrüstbarkeit sollte auch gegeben sein.

1.4 Wieviele und welche Monitore möchtest du nutzen? Anzahl, Modell, Auflösung, Bildwiederholfrequenz (Hertz)? Wird FreeSync (AMD) oder G-Sync (Nvidia) unterstützt?
Max 2 Bildschirme zum Arbeiten, also 2x FHD 60Hz

2. Ist noch ein alter PC vorhanden?
nein, nur Bildschirm und Eingabegeräte

3. Wie viel Geld bist du bereit auszugeben?
1500€

4. Was ist die geplante Nutzungszeit (in Jahren)?
ca. 5-7 Jahre? Schau mer mal...

5. Wann soll gekauft werden?
Vor Weihnachten.

6. Möchtest du den PC selbst zusammenbauen oder zusammenbauen lassen?
Eigenbau

CPU
Angedacht wäre ein R7 2700+, da ein 8700 zu teuer wird und der Singlecore-Boost für den Viewport vollkommen ausreicht.
Wär geschickt wenn der Kühler auch R7 4700+ noch ab könnte. Genug Luft nach oben also (no pun intended)

MoBo (ATX, Micro-ATX)
Das Mainboard sollte Hauptsächlich über einen guten Audiochip und viel USB verfügen, jedoch auch die Möglichkeit bieten in 2-3 Jahren ggf. die CPU aufzurüsten. Braucht also gute VRMs. Evtl werden in Zukunft PCIe Slots gebraucht (Soundkarte o.Ä.)
Hab versucht mir nen Überblick zu schaffen und sehe aufs erste folgende Optionen:
altes x370, da müsste der shop aber ein neues BIOS flashen können, Asus X470 F (Preis/Leistung) oder das Gigabyte X470 Gaming Ultra in der gleichen Preisklasse. X470ß haben meiste den guten 1220 Audio und ich vermute auch die besseren VRMs.
Eventuell wird in 3 Jahren die Vega auch durch ein oder zwei Quadro/Pro ersetzt. Glaskugel will grad nicht so recht... SLI/Crossfire Support (oder brauch ich dafür dann doch wieder was ganz anderes?) wär also nicht schlecht.

GraKa
Vega64 (Red Devil, sonst Nitro) scheint ein guter Kompromiss aus Leistung und Preis. Lumion als Grafikhungrigste Anwendung würde erst von einer 8100WX mehr profitieren, aber das sind halt gleich 50% des Budgets. Ich kenn genug Jockel die das auf nem neuen Mac laufen lassen, der hat ne Vega 56.
Red Devil, da Powercolor modifizierte BIOS zum Download bereitstellt (Garatie bleibt erhalten!) und ich da ohne viel Aufwand ein "gefixtes" bekomm. GGf. wird einfach Silent laufen lassen.

RAM
2x 16GB 3000MHz, bei ähnlichem Preis auch gerne 3200. Auf jeden Fall aber 2x 16GB um auf 64 GB aufrüsten zu können.

NT
600W sollten doch reichen, gerne Modular

HDD/SSD
256GB Samsung Evo M.2 fürs System (es sei denn jemand kennt ne gute 512er fürs "gleiche" Geld) , 1TB SATA-SSD (Cruial?) für den Rest, weiterer Speicherplatz wird bei Bedarf, vermutlich als SSD, zugekauft. Profitieren Renderer von Materialbibliotheken auf SSDs?

Case
Vermutlich ein UMX4 ohne Fenster. Was leises (guter Airflow für CPU und GraKa) mit "professionell-stylischem" Aussehen (aber keine Schwarze Kiste ala Fractal R). Keine Beleuchtung, bevorzugt ohne Fenster - Für nen Architekten eben... Wenns nicht so teuer wär, das Silverstone mit gedrehtem Layout. Um Geld zu sparen könnte ich mir auch ein NZXT 500 vorstellen, bin aber skeptisch wegen der doch eher High-End Hardware.

Diesen Thread hab ich gesehen, ja. Ich wollte dennoch einen neuen aufmachen. Hat aber wohl ähnliche Anforderungen.


Vielen Dank für eure Zeit & Hilfe
 
Zuletzt bearbeitet:

IBISXI

Captain
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
3.568
Ich denke Du brauchst nicht mehr viel Beratung, da Du dir ja schon Gedanken um alles gemacht hat.

Bei der Vega würde ich die Nitro nehmen.
CPU Kühler ein dicker AM4 Noctua.
 

Affenzahn

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2017
Beiträge
1.819
Viel brauch ich nicht, aber ein bisschen eben schon. Hauptsächlich:

Mainboard

"Zukunftssicher", also gute VRMs (Kenn ich mich nicht mit aus. ist 2x4 besser als 6+2? Was ist das überhaupt und kann man das essen?
Dabei noch möglichst viele USB-A Ports. 2.0 sollte für die meisten Dinge reichen (Drucker, Klaviatur, Midicontroller, Drumpads etc.), 3.0 wär aber natürlich besser, weil MOOAAARRR.

Case

Meine Selbstgefundene Auswahl umfasst: UMX4, NZXT 500/700 oder was ähnlich "schlichtes".
Mein generelles Problem sind hier die mitgelieferten Lüfter.
Da das Budget begrenzt ist, wär es praktisch wenn die mitgelieferten Lüfter was taugen würden, was sie halt meist nicht tun. Ein neuer Satz BQ oder Noctuas sind halt auch ratz fatz 50-100€.

PSU

Würde gerne BQ, aber das Budget ist durch 32 GB RAM schon arg auf Kante genäht. Da bräuchte ich ne gute, leise, gündtige Alternative die das alles auch befeuern kann.


Warum Nitro statt Red Devil?
Der spätere Besitzer und Benutzer hat keine Ahnung von dem Zeug und mir fehlt die Zeit die Vega über mehrere Stunden vernünftig zu undervolten. Außerdem hab ich das noch nie gemacht, was es nicht schneller gehen lässt..
Da ist die Geschichte mit dem "modder-Bios" von Powercolor schon ganz geschickt. Aber die geben halt nur 2 statt 3 Jahre Garantie.
 
Zuletzt bearbeitet:

Affenzahn

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2017
Beiträge
1.819
600 Aufrufe und keiner kann mir ne 600-700W PSU und ein AM4 Motherboard empfehlen?

Wenn ich "1337 Gaming RGB Shit" als Titel gesetzt hätte, wären hier 3 Seiten Vorschläge zu lesen.
Könnt ihr alle keine Texte über 200 Zeichen mehr lesen?
 

Bard

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2017
Beiträge
1.836
Von Vollbestückung würde Ich abraten, wobei man da bei 64 GB RAM glaub nicht dran vorbeikommt.


Mainboard:
1 MSI B450 Gaming Pro Carbon AC (7B85-001R)
Hat aber nur 5 USB Anschlüsse hinten (2.0, 3.0, 3.1 und C)

Netzteil:
1 be quiet! Straight Power 11 650W ATX 2.4 (BN282)

Die Nitro+ Modelle sind bei AMD Karten meistens die Besten was Lautstärke, Kühlung und Leistung angeht.


M.2 mit NVMe Anbindung fürs System ist sinnlos.
Für den gleichen Preis bzw. weniger gibts das doppelte an Speicherplatz als normale SATA SSD.
 

Affenzahn

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2017
Beiträge
1.819
Für alle die später mal hier vorbeigoogeln:

Es wurde jetzt aus Geldgründen etwas umher modifiziert und folgendes System ist bei raus gekommen:

Case
Sharkoon PureSteel - P/L (60€!!!) sieht ganz gut aus, das Kühlkonzept mit einlass am Boden kommt der Vega sicherlich entgegen.

CPU
R7 1800X - Der "Kunde" braucht was, was ohne übertakten usw. läuft (also schonmal "X") und aufgerüstet werden kann (also kein Intel). die 100€ Preisunterschied zum 2700X haben dann doch den Ausschlag gegeben.
Singlecore boost für die Viewport Performance, Multicore fürs rendern.

Kühler
DarkRock 4 - Hab ich selber, leider Geil.

MoBo
X370 Taichi - Für 150€ ein gutes Brett, sollte auch mit nem R7 4700X noch klar kommen. 25€ für den Bios flash durch den 1800x gespart. ATX war gefordert, die Möglichkeit auf zwei Workstation GPUs im Crossfire zu wechseln ist auch nicht verkehrt. Ausschlaggebend war aber die bessere Spannungsversorgung im Vergleich mit B350/450.

GraKa
Sapphire Vega64 Nitro+ - 3 Jahre Garantie und besserer Preis als Powercolor. Wie oben beschrieben die preissensible Alternative zu Workstation Karten ala Quadro. Im Gegensatz zu GeForce, kann Vega nämlich mehr als nur gaming.

RAM
32GB Ripjaws 3200 CL16 als 2x16GB Riegel - Waren zu nem guten Preis im Mindstar. Billiger als 3000er Trident Z CL16. Wenn ich die mit 2933 zum laufen bekomm, reicht das eigentlich auch.

NT
750 Watt BQ Straight Power 11 - Weil ich keine wirkliche Ahnung hab und es 10€ günstiger war als Seasonic.

Festplatte:
2x Crucial SSD - no brainer

Als Lüfter noch ne Hand voll 120mm BeQuiet PWM, da Sharkoon für 60€ unmöglich was gutes verbauen kann.
 
Top