Cherry G80-3000 für Vielschreiber?

johnol

Ensign
Dabei seit
März 2009
Beiträge
134
Hey community,

ich suche ein Office Tastatur für Vielschreiber mit Zehn Finger System.
meine Preisvorstellung liegt bei ca. 50€.

Ich bin auf meiner Suche auf die Cherry G80-3000 gestoßen.
Mir stellet sich die Frage ob ich die LQ, LS oder LP nehme.
Ich tendiere momentan zur LP. Weiterhin weiße ich nicht ob ich die erste oder die zweite Version auf gh.de nehmen soll. Also Cherry G80-3000LPCDE-1 oder Cherry G80-3000LPCDE-2.
Für weitere Vorschläge bin ich offen!

mfg

johnol
 

Highspeed Opi

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
10.222
Für einen Vielschreiber dürfte die Cherry G80-3000LSCDE (höre hier) perfekt sein, also der Klick-Druckpunkt.
Der einzige Nachteil dabei ist die Lautstärke und wenn dich so etwas stören sollte, dann würde ich eher zur Cherry G80-3000LQCDE (höre hier) greifen, da man auch bei der noch den Druckpunkt spürt.
Bei der Cherry G80-3000LPCDE (höre hier) spürt man nämlich keinen Druckpunkt, deshalb beschreibt die sich auf "linearer Druckpunkt".
Trotzdem, so oder so muss jeder seinen eigenen Geschmack nachgehen und nicht jeder Vielschreiber muss wie empfohlen die MX-Blue, also LS kaufen. Alles eine pure Sache der Gewohnheit. ;)

Die Zahl am Ende des Produktes beschreibt nur die Farbe.
0 = hellgrau / beige
2 = schwarz
und 1 gibt es nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

SIDESTRE4M

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
5.397
Würde auch spontan Tactile Feedback (Soft-Druckpunkt) und Tactile Feedback Audible (Klick-Druckpunkt) empfehlen. Für reines Arbeiten würde ich die weiße (hellbeige) empfehlen, wegen der gelaserten Tasten und besseren Lesbarkeit, die dir mit 10-Fingersystem eigentlich egal sein dürfte.
 

johnol

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2009
Beiträge
134
@all
schonmal danke für qualitativ guten Posts

ich bin mir noch nicht ganz sicher wegen der lautstärke.
Ist der Druckpunkt bei der Lp denn deutlich schlechter als bei ls?
Und welche der drei varianten erfährt sich der größten Beliebtheit?
 

Highspeed Opi

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
10.222
Das ist eine unmöglich zu beantwortende Frage würde ich sagen. :p
Der Druckpunkt der LP und LS ist total anders, hierzu muss man natürlich wissen wie genau diese Switches funktionieren.

Also um es kurz zu machen ist es so:
Alle drei Switches lösen bei 2 mm aus, also Senden das Signal, dass du die Taste gedrückt hast. Die Taste geht aber bis zu 4 mm runter.
Bei der LS und LQ (MX-Blue und MX-Clear) spürt man nach 2 mm, also wenn das Signal gesendet wird einen Widerstand, danach kann man schon loslassen oder wenn man noch lustig, die zweite Hälfte der bis zum Boden durchdrücken, was allerdings keinen Sinn ergeben würde. Bei der LS hörst du zusätzlich noch ein deutliches Klick.
Bei der LP (MX-Blac) hörst du bei der 2 mm Marke weder ein Klick, noch spürst du etwas. Du musst also durch Erfahrung und Gewohnheit spüren/schätzen, wann das Signal gesendet wird, wenn du nicht die vollen 4 mm durchdrücken willst, bis du das Geräusch hörst, wann die Taste am Boden angekommen ist.

Deshalb unterscheidet man zwischen Klick hören und spüren, nur spüren oder nichts hören und nichts spüren. ;)

Und wenn es um die Beliebtheit geht, dann sind die MX-Reds wahrscheinlich die Switches des Monat (oder Quartals), die bei der G80-3000 aber nicht zur Auswahl stehen. :D
Kurz: Bei der Beliebtheit kommt es nur auf einen selbst an, nicht auf die Anderen.

Also gute Mitte würde ich die MX-Clear oder Brown nehmen, also die LQ. ;)
 

johnol

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2009
Beiträge
134
@highspeed Opi
zunächst nocheinmal danke für deinen ausführlichen Post

Okay die LQ wäre, wenn ich das richtig verstanden habe dein Favorit.

Der einzige Unterschied zwischen LS und LQ ist also, dass bei LS zusätzlich noch ein akkustisches Signal gesendet wird oder? Vom Tippgefühl sind diese ebenbürtig?

Wo werden denn die MX-Reds verbaut? Und im Welchem Preisbereich liegen diese?
 

Jesterfox

Legende
Dabei seit
März 2009
Beiträge
44.484
Vom Tippgefühl gibts auch zwischen der LQ und der LS Unterschiede. Ich hab hier beide (ok, statt der LS ists eine Filco, aber die Tasten sind die gleichen). Ich find die "Klick" noch besser, da der Druckpunkt sich exakter anfühlt, fast wie bei einem Mikroschalter.

Am besten ist es wohl, wenn man mal versucht die verschiedenen Varianten auszuprobieren, was einem am ehesten liegt.

Die MX Red verbaut Cherry in der G80 3600 (oder so ähnlich), die gibts aber nur im asiatischen Raum. Neben den Kosten also auch noch happige Versandkosten... alternativ die Filco Majestouch mit Reds: http://www.keyboardco.com/keyboard_details.asp?PRODUCT=820
 

Highspeed Opi

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
10.222
Zum Schreiben sind die MX-Blue meine Favoriten. (LS)
Und der Unterschied der Beiden ist eben nur das akustische Signal und dann die MX-Blue ganz leicht einfacher und somit etwas anders zu drücken sind.
Die MX-Clear brauchen 55g und die MX-Blue brauchen 50g. :D
Den Unterschied merkt man aber wenn man zum ersten Mal darauf tippt, besonders wenn man davor die normalen Standard-Tastaturen mit billigen Rubberdomes genutzt hat nicht. (also absolut alle Logitech-, Microsoft-, Razer- (außer BlackWidow) Tastaturen.)

Hierzu empfehle ich gerne diesen Guide mit den schönen Bildchen und Grafiken. :)
 

johnol

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2009
Beiträge
134
ich habe mir nun mal einige Rezensionen zu der G80-3000 angesehen. Dabei ist mir aufgefallen, dass häufig die schlechte Verarbeitungsqualität bemängelt wird. Anscheinend ist das Plastikgehäuse nicht verwindungssteif!
Dies hat mich zum Nachdenken gebracht. Ist die G80 die günstigste mechanische Tastatur?
Gibt es auch guenstigere Alternativen, die nicht diese Plastikmatten haben?
 

Mimci

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
514
Ja die G80 is die billigste mech. und die Verarbeitungsqualität ist nicht mit einer Filco ode sonstigem zu vergleichen, aber warum sollte auch deine Tastatur verweindungssteif sein? willst jemanden mit erschlagen?
Klar bekommt für 50 € eine Tastatur mit der man super schreiben kann. Wenn du aber Verwindungsteifigkeit und etwas bessere Verarbeitung haben willst dann musste 100€ mehr ausgeben für ne filco oder DAS.
Die nächst billigere ist die Razer black widow, die aber auch nicht viel besser verarbeitet sein wird, eben das typisch billige von Razer und Roccat.

musst du wissen, zum schreiben reicht aber alle mal die G80, ich selber habe eine und zocke sogar damit, also kein Problem
 

Highspeed Opi

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
10.222
Irgendwo muss man ja sparen, aber ganz ehrlich. Brauchst du wirklich ein verwindungssteifes und massives Gehäuse? Meine Tastaturen liegen nur auf dem Tisch herum. ^^
Seit über einem Monat schreibe ich Zuhause wieder mit meiner G80-3000 MX-Clear.

Aber sonst kannst du die SteelSeries 6G v2 kaufen, diese hat eine Metallplatte, NKRO und ist deutlich besser verarbeitet. Dafür zahlst du auch deutlich mehr.

Für 50 Euro bekommst du eben nur die G80-3000, die eben das wesentliche einer mechanischen Tastatur bietet, die mechanischen Switches. :D
Bist du bereit 100 Euro und mehr auszugeben, öffnen sich Welten für dich und du kannst sehr geniale mechanische Tastaturen in deine Auswahl schließen.
 

Jesterfox

Legende
Dabei seit
März 2009
Beiträge
44.484
Verwindungssteif ist die G80 zwar nicht, aber trotzdem ganz ordentlich. Die früheren Versionen waren aber tatsächlich noch etwas massiver.

Aber zum Preis der G80 gibts leider keine Konkurrenz. Allerdings ist das Geld für eine Filco sehr gut investiert, allerdings sind die momentan nicht mit deutschem Layout lieferbar.
 

Highspeed Opi

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
10.222
Immerhin gibt es die irgendwo im Werk.
Kann sich also nur noch um Wochen handeln. :p
 

johnol

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2009
Beiträge
134
welche Techniken werden bei Nicht-Mechanischen Tastaturen verwendet?
 

NamenIos

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
620
Bei nicht mechanischen gibt es idr zwei Folien von denen eine mit leitfähigen Gumminoppen zwei Kontakte verbindet. Ansonsten ist natürlich alles gleich. siehe Bild. Gibt natürlich auch andere Möglichkeiten wie Kapazitive Schalter (Topre oder so ist bekannter Hersteller) aber jede "Billigtastatur" (die auch manchmal teuer im Kauf ist) benutzt diese Folien.

Wenn man mehrere Tastaturen mit Cherry MX Switches hat kann man sich andere schalter bauen, dazu muss man die Federn austauschen. Auf Youtube gibts Videos dazu. http://geekhack.org/showwiki.php?title=Cherry+switches+and+boards#Mods
 
Zuletzt bearbeitet:

Sugoi

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
881

johnol

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
März 2009
Beiträge
134
@NamenIos
so eine von diesen mit Plastiknoppen möchte ich nich mehr haben. Solch eine benutze ich gerade.
also die einzige alternative und günstigste zu denen wäre dann die G80-3000 richtig?
 

Jesterfox

Legende
Dabei seit
März 2009
Beiträge
44.484
Theoretisch gibts noch so ein zwischending... die Cherry G81. Wenn ich mich recht erinnere benutzt die auch Folien, aber keine Gummimatte sondern Federn.

Deren Tastenanschlag ist aber recht gewöhnungsbedürftig. Mir sagt die eher weniger zu.
 

Mimci

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
514
Naja die G81 hat doch glaube ich ML-switches, sollen wohl die gleichen wie die MX sein nur eben das sie falch sind, dabei ist das Problem das sie leicht verkanten, wenn man nicht exakt in der mitte tippt
 

Jesterfox

Legende
Dabei seit
März 2009
Beiträge
44.484
Nein, die flachen ML-Switches sind in der G84 Serie verbaut. Die G81 hat auch hohe Tasten und ist rein äußerlich nicht von einer G80 zu unterscheiden.

Die G84 Teile sind so ne Sache für sich... eigentlich ganz nett, aber nicht unbedingt fürs Dauertippen... (ich schreib hier grad auf einer ;-). Preislich aber auch nicht billiger als eine G80.
 
Top