Client Virtualisierung

datalukas

Captain
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
3.626
Hallo liebe Forenuser!

Vor ein paar Monaten habe ich hier ein Thema bezgl. Weiterbildung in Netzwerktechnik aufgemacht:https://www.computerbase.de/forum/threads/netzwertechnik-weiterbildung-frage.1116147/

Dort wurde mir u.a. geraten, selber mit virtuellen Maschinen zu arbeiten. Im Moment habe ich jetzt 2 virtuelle Maschinen, einmal Ubuntu und einmal Linux Mint, läuft über vmware Player.

Hätte ich jetzt trotz der kostenlosen Version irgendwie die Möglichkeit, über einen Client auf eine virtuelle Maschine zuzugreifen. Oder bräuchte ich dazu zwingend vmware Server oder eine andere Virtualisierungslösung?

Dann hätte ich noch die Frage, inwiefern ich mich denn dann (im Moment ohne Client Virtualisierung) durch die Virtualisierung netzwerktechnisch "weiterbilden" könnte, auch wenn das sich jetzt vielleicht ein wenig komisch anhört. ;)

Und eine Frage habe ich noch abseits:

Gibt es unter Linux Mint die Möglichkeit, wieder dieses Design hier zu bekommen:
http://blog.chip.de/chip-linux-blog/files/2009/05/linux-mint-7-gloria.png

Das ist aus einer älteren Version und gefällt mir wesentlich besser als das Aktuelle.

Gruß
Datalukas
 

marcol1979

Banned
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
8.199
M

Mumpitzelchen

Gast
Du brauchst einen anderen Netzwerkmodus für die VMs: bridged statt NAT. VMWare hat dieses Feature anscheinend aus dem Player entfernt aber man kann es wohl wieder aktivieren: https://www.google.de/search?q=VMWare+player+networking
Falls du das nicht tun willst: Virtualbox nutzen, das hat standardmäßig mehrere Arten um mit dem Netzwerk umzugehen, auch bridged.
 

Nilson

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
18.048
"Zugreifen" Meinste den VMWare vSphere Client?

Um was zu lernen muss man ein Ziel haben mMn also Überlegen, was könnte der Server bzw, die VMs machen und dann versuchen umzusetzen. Und durch die Probleme auf die du dabei stößt und löst lernst du.

Ideen wären:
Dataserver (NAS)
Mailserver
Streamserver für Filme/Musik
Proxie/Gateway Server für das Heimnetz etc.
 

datalukas

Captain
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
3.626
Meine damit die Client Virtualisierung, d.h., dass die virtuelle Maschine auf dem einen PC läuft, und der andere sie benützt.

inwiefern ich mich denn dann (im Moment ohne Client Virtualisierung) durch die Virtualisierung netzwerktechnisch "weiterbilden" könnte
Das war absichtlich ungenau formuliert, denn ich wusste ja selber nicht genau, inwiefern sowas möglich ist, aber eine Simulierung eines Netzwerks funktionieren würde, dann interessiert mich das schon.

EDIT: Ich habe noch vergessen darauf hinzuweisen, dass das ausschließlich für Ausprobieren und Testen gedacht sein soll.
 

marcol1979

Banned
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
8.199
Zum Zugriff auf eine VM von einem anderen PC bzw. über Internet würde RDP oder VNC am einfachsten sein, benötigt jedoch das die VM netzwerktechnisch gebridgt ist.

Das war absichtlich ungenau formuliert, denn ich wusste ja selber nicht genau, inwiefern sowas möglich ist, aber eine Simulierung eines Netzwerks funktionieren würde, dann interessiert mich das schon.
Zum erlernen von Netzwerkgrundlagen bietet sich eher Cisco Packettracer an.
 

floklo4

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
754
Der CISCO Packet Tracer ist wirklich zu empfehlen, wenn man wissen will, wie ein Netzwerk funktioniert, wie man es theoretisch und praktisch umsetzen kann und vieles mehr.
 

Nilson

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
18.048
Für ESXi Bracht man halt extra Hardware zu (aber im Grunde langt für grundlegende Sachen ein 10 Jahre alter PC o.ä.). Nur zum rumspielen wohl zu viel des guten, ansonsten wirste wohl nicht drum rum kommen (wenn du was dauerhaftes willst) Man könnte sich zwar ne VM fürs zocken etc. einrichten, aber da geht nen haufen Leitung verloren, und nicht alle Grakas lassen sich druchreichen etc.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top