Coollaboratory Liquid Ultra?

ncrypta

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
44
Hi!
Ich würde mir gerne die Coollaboratory Liquid Ultra Paste holen.
Prozessor: 1090t
Kühler: Scythe Mugen 2 Rev.B

Irgendwelche bedenken?:rolleyes:
 

gdfs

Ensign
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
166
ich hatte mal dieses liquid zeug von der firma zwischen cpu und kühler. habs nie wieder trennen können, quasi eine verbindung fürs leben. hab mir wegen dem dreck sogar mein altes board kaputt gemacht weil irgendwann der sockel nachgegeben hat. die junge frau vom support meinte nur gelangeweielt am telefon: "wir haften nicht für solche schäden". das ergebnis steht jetzt als mahnendes beispiel bei mir im schrank. kannst gerne ein foto davon haben.

kauf dir lieber normale wärmeleitpaste und pfeif auf die 2-3°C unterschied.

ich denke es ist auch unnötig zu erwähnen, das diese firma seit dem für mich gestorben ist.

übrigens, wenn de ma n bißl danach googlest findest du noch mehr solcher beispiele.
 

Mr.Stone

Cadet 1st Year
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
12
Also ich hab die WLP zwischen meiner GPU ( Radeon 4870) und dem AC S1 und zwischen meiner CPU ( Q9550) und Scythe Orochi.

Hab schon mehrmals den S1 von der Graka runter und wd rauf OHNE Probleme.
Und auch den Orochi hab ich bisher immer Problemlos runtergebracht.

Mann muss die Sachen halt immer wd sauber machen und dann wd neue WLP drauf hauen aber ansonsten ist die Liquid Ultra ganz unkompliziert.
Man sollte halt nichts auf die Pins oder Platine selber bringen ( weil sie elektr. Leitfähig ist!!)
Und bei mir waren es bei der GPU ganze 18°C unterschied und bei meinem Prozze ganze 10°.

Was man auch beachten sollte ist das die Fläche vom Kühler, auf der die WLP aufgetragen wird, aus Kupfer ist. ( darauf wird aber hingewiesen .. sollte also kein Alu sein.)
( wenn sich daran nichts geändert hat)

Ich würde sie aufjedenfall weiter empfehlen
 

gdfs

Ensign
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
166
dann reinige deine cpu mal mit isopropanol und lass die wlp mal nen jahr wirken. ;) dann bekommst die teile auch nicht mehr auseinander.
 

ncrypta

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
44
ich hatte mal dieses liquid zeug von der firma zwischen cpu und kühler. habs nie wieder trennen können, quasi eine verbindung fürs leben.
Ok auf sowas hab ich bei meiner HW echt keinen Bock!

Meine 2. Wahl wäre Arctic Silver Matrix
Meine 3. Wahl wäre dann die PROLIMATECH PK-1.
Könnt Ihr die Empfehlen?
 
Zuletzt bearbeitet:

AramisCortess

Commander
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
2.949
nehm halt einfach ne arctic silver 5 oder ne mk2/mk3 les doch einfach den 1.2 testberichte, dann währe dir aufgefalen das sich sowieso kaum was tut bei den temps.
 

minimost

Cadet 4th Year
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
94
Also ich hab auf meinem ollen E4300 mal ein von diesen Pads drauf gehabt. Die Verbindung zu lösen ging ohne probleme. Das was von den Pads übrig bleibt, kann man einfach mit diesem grobem Schwamm, der bei dem Pad dabei ist "wegputzen". Dann sieht die CPU aus wie vorher.

Allerdings sollte man sich das gut überlegen, ob man wirklich dieses Pad benutzt, wenn man dann nachher doch noch unzufrieden mit seinem CPU Kühler ist, ist das Pad ja nicht mehr benutzbar. ergo -> einwegprodukt

Habe jetzt auf meinem 1055T wieder eins von diesen Pads "verbaut". Allerdings sitzt jetzt auch ein Heatkiller 3.0 LC darauf, sodass ich wahrscheinlich nie wieder den Kühler wechseln werde... :)
 

>|Sh4d0w|<

Commander
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
2.391
Eine Verbindung fürs Leben? Wtf :freak:

Ich hatte mal die Coollaboratory Liquid Pro, die laut Namensgebung eigentlich minimal schlechter sein sollte als die Ultra. Das war so Flüssigmetall mit dem ich nicht wirklich zurechtkam. Eigenschaften wie Quecksilver, ließ sich nie gleichmäßig auf der CPU auftragen, da sich immer verschiedene Bereiche zu einer leichten Kugel formierten.

Dazu war diese "Spritze" in der das Zeug drin ist gleich leer und etwas WLP verteilte ich ausversehn auf dem Mainboard, das man nur aufwendig entfernen kann

Laut Tests muss dieses Zeug alelrdings echt unschlagbar sein, doch in der Anwendung das schlechteste was ich bisher gesehen habe :lol:
 

Dragi

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
64
So ein Blödsinn! Ist jetzt ein Hersteller Schuld wenn ein User meint einfach mal hinten drauszudrücken und Flüssigmetall über das Board zu spritzen? Oder wenn man meint den Kühler vom Board zu reißen, anstatt (Physik-Unterricht lässt grüßen) mit Drehbewegungen den Kühler zu lösen?

Und hier ging es im übrigen um die Ultra und nicht die Pro, aber auch das scheint für einige User kein Hindernis zu sein erst einmal rumzuflamen. Gelle gdfs / >|Sh4d0w|<? Dann noch schnell den üblichen Quecksilber-Vergleich (geht's noch?) und das Auftragen bemängeln, fertig ist der Lack.

Es gibt meiner Meinung nach zu fast alles Hardware-Komponenten massig Reviews im Netz, die einen mehr und die anderen weniger sinnig. Da sollte es für jeden ausreichend Lesestoff geben, um sich ein eigenes Urteil soweit möglich zu bilden. Aber dieses rumflamen / jammern ist doch echt Kindergarten.
 
Zuletzt bearbeitet:

gdfs

Ensign
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
166
dragi, keine angst, ich weiß das man die cpu und den kühler erst auf temperatur bringt und dann mit ner drehbewegung den kühlkörper löst. ;) hilft aber nix wenn die 2 parts wie verschweißt sind.

und der vergleich mit dem quecksilber diente sicher auch nur um sich das optisch besser vorstellen zu können.

das ich mit diesem problem nicht alleine war, hat mir die frau am telefon auch indirekt bestätigt.
 

Dragi

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
64
Ich nutze die Liquid Pro nun seit mehreren Jahren im WaKü- und LuKü-Bereich und hatte bisher zwar ebenfalls 1-2 Fälle, wo der Kühler schwer abging, jedoch konnte ich selbst nach einer Einsatzzeit von knapp 3 (DREI!) Jahren von Kupfer auf Kupfer den Kühler problemlos lösen - ohne irgendetwas zu beschädigen. Es sollte nicht böse klingen, aber man sollte sich da an die eigene Nase fassen und nicht einem Hersteller die Schuld in die Schuhe schieben.

Zurück zum Topic selbst, in dem es um die ULTRA ging:

1. Meiner Meinung nach ist die Verwendung problemlos möglich, zumal die Ultra sich deutlich leichter entfernen lässt und bei meinen aktuell zwei Systemen mit der Ultra in der zugegeben recht kurzen Zeit nicht einmal ansatzweise ein anbacken festzustellen ist.

2. Der Kühler hat ne vernickelte Kupferbodenplatte, bekanntlich das Beste, was man einer Flüssigmetallpaste zur Seite stellen kann auch in puncto Säuberung.

Daher kannst du das problemlos verwenden, wenn du die Leistung ausschöpfen möchtest.
 
Top