News CPU-Knappheit: Intel entschuldigt sich wieder für 14-nm-Lieferprobleme

Volker

Ost 1
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
15.162
Neues Jahr, aber die gleichen Probleme. In der heißesten Verkaufsphase des Jahres 2019 kann Intel erneut nicht genug CPUs aus der 14-nm-Fertigung liefern. Die Geschichte wiederholt sich in dem Fall nahezu vollständig, wenngleich Intel dieses Mal als Ursache die deutlich über den Erwartungen liegende Nachfrage ausgemacht hat.

Zur News: CPU-Knappheit: Intel entschuldigt sich wieder für 14-nm-Lieferprobleme
 

Fliz

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
1.963
Vielleicht sollte Intel mal jemand von TSMC abwerben, damit es bei denen mal voran geht. Ist ja nicht so, das sie das noch nie gemacht haben..
 

IBMlover

Ensign
Dabei seit
Okt. 2019
Beiträge
162
Die Businesskunden sind eh schon verärgert, da bringt auch eine "Entschuldigung" nichts....
Es ist einfach zum :kotz: wenn Notebooks und Workstations eine Lieferzeit von über 4-5 Wochen haben.
 

ImpactBlue

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2019
Beiträge
856
Intel war ja irgendwann mal "too big to fail" … Ironie oder Karma?

Ob die irgendwann noch die Kurve kriegen?
 

derSafran

Ensign
Dabei seit
Dez. 2017
Beiträge
181
Ich sehe gerade, dass der 3900X kaum lieferbar ist, und auch der 600€Marke nähert :O
 

chr1zZo

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
1.784

mkdr

Banned
Dabei seit
Sep. 2010
Beiträge
1.240
Was hindert Intel eigentlich daran, bei TSMC fertigen zu lassen in 7nm? Zumindest bis sie ihren eigenen 10/7/5nm auf die Reihe bekomm. Will TSMC nicht? Kann TSMC nicht? Will Intel nicht? Hat TSMC einen Vertrag mit AMD, dass Intel nicht darf? Intel würde doch bestimmt "etwas" mehr zahlen als AMD. Intel hat doch bestimmt mal testweise ihre CPUs in TSMC 7nm gefertigt und sich das angesehn, vielleicht hat es sich ja nicht gelohnt, weil die Boost Clocks zu mies waren (für Intel).
 

blackbirdone

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
791
Also entweder sind die Kapazitäten unterirdisch oder Notebooks und Server fressen alles auf.
Da ist die Nachfrage immer hoch. Kann mir auch vorstellen das mit dem Ende von windows 7 jetzt viele umrüsten wollen, oder es schon über das Jahr tun. Also vor allem Business.

TSMC ist was Kapazitäten angeht auch an der Grenze. Ihre neue FAB ist noch nicht betriebsbereit oder? Und wir wissen nicht was alles im geheimen produziert wird und für wen.
 

iNFECTED_pHILZ

Commander
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
2.910
Erinnert mich an VW. Nach Bekanntwerden des Abgasskandals wurd alles versucht, die schwundende Nachfrage zu kaschieren. Das war dann zur selben Zeit, wo massenweise neue Fahrzeuge auf riesigen Parkplätzen gelagert wurden.
Produziert hat man, und das kann auch erst mal gut nach außen hin verkaufen. Erst nach 2 Jahren ist es dann wirklich massiv eingebrochen, zum Teil auch durch den WLTP Zyklus begründet. Aber eben nicht nur, daß Marketing lief auf Hochtouren.

Nun schwinden Intel die Marktanteile, wie also mangelndes Interesse der Konsumenten und b2b Kunden kaschieren? Richtig, man kehrt das ganze einfach um und sagt man könne gar nicht die Nachfrage bedienen.
Die Erklärung dass plötzlich größere Chips gefertigt müssen um überhaupt noch brauchbar schnelle Produkte herzustellen ist ja auch erst mal schlüssig, hinzu kommt der fehlende 10nm Prozess.. Aber ich interpretiere das ganze halt etwas anders und glaub Intel mittlweile absolut nichts mehr. Das Vertrauen müssen sie erst einmal wieder verdienen.
 

SothaSil

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2012
Beiträge
1.745
Der Konzern behauptete zwar zuletzt, genug Kapazität bei TSMC zu bekommen, doch spricht die Geschichte um die Lieferbarkeit der Flaggschiffe auch nach Monaten die gleiche Sprache.
Die Verfügbarkeit der kleineren Chips und die Taktprobleme der oberen Chips spricht für mich eher die Sprache, dass der Anteil an hoch gebinnten Chips schlicht zu niedrig ist und AMD schlicht nicht mehr Wafer bestellt, wenn sie dann am Ende auf Chips die es nur für den Ryzen 5 und Ryzen 7 tun sitzen bleiben.
Oder gibts bei Ryzen 5 und 7 auch Probleme?
 

Salutos

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Sep. 2018
Beiträge
327
Die Businesskunden sind eh schon verärgert, da bringt auch eine "Entschuldigung" nichts....
Es ist einfach zum :kotz: wenn Notebooks und Workstations eine Lieferzeit von über 4-5 Wochen haben.
Businesskunden planen in der Regel über einen längeren Zeitraum als 4-5 Wochen!
Wenn du mit Businesskunden den kleinen bis mittleren Betrieb meinst, dann gebe ich dir recht, in diesem Segment fallen die Entscheidungen ähnlich wie im Privatsektor, "brauche was neues, habe Geld, will haben". Da sind 4-5 Wochen schon elend lange ;)
 

DocWindows

Rear Admiral
Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
5.162
Es ist einfach zum :kotz: wenn Notebooks und Workstations eine Lieferzeit von über 4-5 Wochen haben.
Ich hatte jetzt sogar schon Probleme einen einfachen NUC zu bekommen. War kaum etwas lagernd.
Musste dann aus Zeitdruck einen älteren NUC7 nehmen statt NUC8. Ein Händler hatte davon zufällig noch einen rumliegen.

Die Preise sind sicherlich auch deshalb jenseits von Gut und Böse. UNgeachtet der AMD Konkurrenz. Sogar auf eBay kriegt man keine Schnäppchen mehr wenn man 9700k oder 9900k sucht. Da kannste auch gleich Neuware kaufen.

Ich bin gottfroh dass ich meinen PC vorgestern nicht geschrottet habe als ich mir durch eine kleine Unachtsamkeit beim Wärmeleitmitteltausch fast den Sockel kaputtgemacht habe :D. Die aufgerufenen Preise würde ich nur ungern zahlen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top