Defekte Notebook-Grafikkarte verursacht Kurzschluss - Bauteil identifizieren

ColinMacLaren

Ensign
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
222
Hallo Leute,

ich habe leider den Fehler gemacht in einem Forum einen gebrauchten Bastel-Laptop zu kaufen.Es wurde eine stärkere MXM-Grafikkarte nachgerüstet. Nachdem ich die Mühle endlich zum Laufen gebracht hatte konnte ich ungefähr 5 Minuten zocken, danach ging sie aus und nicht wieder an. Als Fehlerquelle wurde die MXM-Grafikkarte identifiziert. Ohne die Karte bootet der Laptop.

Auf der Grafikkarte sieht man auf der Rückseite links oben eine verschmorte Stelle mit einem mit "R5502" beschrifteten Bauteil. Da ich im Freundeskreis jemanden mit den entsprechenden Lötfertigkeiten besitze, würde ich gern einen Reparatur-Versuch wagen.

Kann jemand das Bauteil identifizieren?

20181212_150952.jpg
20181212_151006.jpg
20181212_151014.jpg
 

ghecko

Admiral
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
7.452
Joa, das ist der Shunt, über den der Betriebsstrom der Karte gemessen wird.
Das ist an sich nichts anderes als ein Hochlastwiderstand im Bereich <1Ohm. Welchen Widerstand das Bauteil tatsächlich hat lässt sich ohne Schaltplan oder zweifelsfrei intaktes Bauteil nicht sagen.
Einfach mal mit dem Multimeter den Widerstand über das Bauteil messen. Nur weil der Shunt aber warm geworden ist, muss er nicht zwangsläufig defekt sein, geschweige denn die Ursache des Fehlers. Das spricht eher dafür das anderswo ein Kurzschluss auf der Karte herrscht. Ein Austausch des Shuntes muss also nicht zum gewünschten Erfolg führen.
Theoretisch kannst du den Shunt einfach brücken. Das machen manche auf ihren Grafikkarten, um das Thermal Limit auszuschalten, weil die Grafikkarte dann nicht mehr weiß wieviel Strom sie verbrät. Da ich aber den Kurzschluss an anderer Stelle vermute würde ich das an dieser Stelle nicht empfehlen.
 

Helge01

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
1.853
Ich gehe auch davon aus , dass der Widerstand nicht die Ursache des Problem ist. Dieser wird nur mächtig warm und kann dann so ein angeschmortes Umfeld hinterlassen. Wenn du wirklich herausbekommen möchtest was an der Karte kaputt ist, dann überbrücke den Widerstand und schaue welches Bauteil anschließend explodiert oder in Rauch auf geht. :D Das war dann der Übeltäter und die Karte kann beruhigt entsorgt werden.
 

n8mahr

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
1.965
Moin!
Also, beim betrachten der Bilder sind mir verfärbungen auf den Kontakten der Steckkarte aufgefallen. Prüfe unbedingt nach, ob es an der Stelle einen Kurzschluss gibt, und wie die Kontakte des Steckplatzes an der Selle aussehen.
.jpg
 

ColinMacLaren

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
222
Nein, da ist nichts, das täuscht auf dem (Handy)Foto.
 

ColinMacLaren

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
222
Der Shunt aht Durchgang und ist nicht die Ursache.
 

ghecko

Admiral
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
7.452
Wie hoch ist sein Widerstand?
Aber ja, der Kurzschluss liegt irgendwo anders, wie vermutet.
 

ColinMacLaren

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
222
1 Ohm. Das aus dem Video habe ich versucht. Habe bei allen vier Spulen, die ich finde konnte, einen höheren Widerstand. (sofern ich alles richtig gemacht habe. Masse ist wie ich auf einem Spec-Blatt für den MXM 3.0 Slot finden konnte der dritte Leiter von oben).
 

Häschen

Admiral
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
7.635
Hat sich nur wegen der Wärmeentwicklung verfärbt, verschmort ist aber nichts und das Bauteil wird noch in Ordnung sein.
 
Top