News Deutsche Telekom: Spotify ist nun bei StreamOn vertreten

Andy

Tagträumer
Teammitglied
Dabei seit
Mai 2003
Beiträge
7.031
#1
K

kai84

Gast
#3
Na endlich ist Spotify dabei. Das fehlen von Spotify hat mich regelmäßig einiges an Datenvolumen gekostet.

Ich spare mit StreamON schon einiges an Volumen. Ohne es wäre ich öfter mal ohne mobiles Internet.
 
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
555
#4
Ja macht mal so weiter und tragt die Netzneutralität zu grabe... Anstatt mal ECHTE Mobilfunkflatrates zu bringen führen die Provider Zero-Rating-Angebote ein - großes Kino.
 

raekaos

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
1.161
#7
Puh, diese bösen Verführer von der Telekom - mir egal hab Magenta-L, da komme ich auch mit Spotify über den Monat ohne das unmoralische Angebot von StreamOn.

@wannabe_nerd
Das schlimme ist, die Kunde merken nicht wie sie verarscht werden und am Ende gucken sie doof, wenn das Vereinsforum oder kleine spezialisierte Hobby-Shop im Internet extrem lange Ladezeiten haben, wohingegen Amazon und Co. super schnell sind.
 
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
4.128
#8
...die Kunde merken nicht wie sie verarscht werden und am Ende gucken sie doof, wenn das Vereinsforum oder kleine spezialisierte Hobby-Shop im Internet extrem lange Ladezeiten haben, wohingegen Amazon und Co. super schnell sind.
Ich bin für Alternativvorschläge offen ;) Soll ich kündigen und zu Vodafone gehen? Vorschläge höre ich da halt leider immer Null.. nur das es böse ist und das wir in 2 jahren ja dann nurnoch ein 2+ Klassen Internet haben...

Ich meine, ich bezahle Aktuell Geld für meinen Internetanschluss! Wo gibt es denn bitte sowas, wenn ich weniger bezuahle, dann habe ich sogar langsameres Internet! Pah!
 
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
555
#9
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
1.506
#10
Also so lange kann man die alternative Wahrheit bzgl der Netzauslastung wohl nicht mehr halten, wenn man die Netze weiterhin mit "Luxusgütern" des Netzes vollballert.

Zumal ich das o2 free Konzept mit Rückfall auf 1Mbit/s für wesentlich sinnvoller erachte.
 
Dabei seit
März 2012
Beiträge
3.638
#11
Also so lange kann man die alternative Wahrheit bzgl der Netzauslastung wohl nicht mehr halten, wenn man die Netze weiterhin mit "Luxusgütern" des Netzes vollballert.

Zumal ich das o2 free Konzept mit Rückfall auf 1Mbit/s für wesentlich sinnvoller erachte.
Jupp 1 Mbit reicht vorallem passen die Streaminganbieter die Qualität auch dynamisch an. Sprich weniger Bandbreite bekommst automatisch niedrigere Qualität, genau wie bei StremON letztendlich nur ohne nochmal wen dazwischen der irgendwann dadurch abkassieren wird. Das Argument der "Technik" das würde nicht anders gehen ist also Schwachsinn.
 
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
555
#14
Dabei seit
März 2014
Beiträge
37
#16
Zum Glück habe ich noch einen der alten Verträge. Spotify Premium ohne Anrechnung auf das Datenvolumen - umsonst.

Da kann die Telekom noch so viele Music-Streaming Portale ins Boot holen, den Vertrag behalte ich solange es nur geht. Mit Spotify habe ich alles was ich benötige. Wofür brauche ich dann noch den anderen Quatsch? Außerdem wären dann nochmal zusätzlich 10€ für Spotify Premium fällig.
 
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
6.826
#18
Also alle die über zu wenig Datenvolumen meckern müssten doch spätestens jetzt zur Telekom mit entsprechendem Vertrag wechseln.
​Youtube, Netflix, Amazon Video, Spotify... die größten Datenfresser sind damit abgedeckt.

​Nur wenn man viel unterwegs ist und "normales" Datenvolumen für Updates, Karten, Bilder, Downloads, etc. benötigt schaut man weiterhin in die Röhre. Wie ich aber schon oft genug gesagt habe, gibt es auch günstige Flatrates ohne Volumenbegrenzung aus dem Ausland oder alternativ für besondere Gruppen sogar innerhalb Deutschlands. (Polizei, Bundeswehr, Selbstständige, Außendienstmitarbeiter über den Chef (was viele Chefs nichts mal wissen) etc.)
​Günstig heisst hier 10 Euro für 10 GB oder 25 Euro für eine echte Flatrate.
 

D708

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
1.631
#19
Was passiert eigentlich, wenn das Angebot nicht mit der Netzneutralität vereinbar ist und die Telekom es stoppen müsste. Steht da was im Kleingedruckten, dass die Option einfach gestrichen werden kann?
So ähnlich. Ist eine Kostenlose Zusatzoption. Wegen der Kostenfreiheit kann die Telekom das kündigen, wie sie will. Ist eben nur ein Service.
Allerdings weiß ich nicht, wie es läuft, wenn ein Kunde klagt, nur auf Grund dessen zur Telekom gewechselt zu sein.
 
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
2.201
#20
Damals hatte die Telekom wegen der Netzneutralität spotify entfernt.

und jetzt verarschen sie alle mit streamON. xD
 
Top