News Diabetes: Auch Apple arbeitet an Sensor zur Blutzuckermessung

tobias84

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
419
Apple forscht laut eines CNBC-Berichts an einer neuen Messmethode für den Blutzuckerspiegel von Diabetikern. Ziel des Konzerns sei es, nichtinvasive Sensoren zur kontinuierlichen Ermittlung von Werten zu entwickeln. Dadurch sollen konventionelle Messarten, die buchstäblich unter die Haut des Patienten gehen, überflüssig werden.

Zur News: Diabetes: Auch Apple arbeitet an Sensor zur Blutzuckermessung
 

inter2k3

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
810
Solang es nicht fertig ist ... uninteressante news.
Ne Durchführbarkeitsstudie beeindruckt ja wohl auch keinen.
Wie üblich bei Apple-news, viel blabla um wenig Informationsgehalt.

Wenns dann mal soweit ist - Respekt - dann hat Apple tatsächlich mal wieder was Innovatives geleistet und rennt anderen nicht nur hinterher.
 

(+)

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2015
Beiträge
786
auf das hat die welt gewartet! schnell auf den zug aufspringen, in 2 jahren hat keiner mehr eine Uhr ohne den Blutzucker damit messen zu können.
 

Recharging

Commander
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
2.369
Für Diabetes-geplagte Menschen wäre das für wahr eine tolle Sache ...
Darf halt kein Gadget sein, geht ja um die eigene Gesundheit, da müssen die Genauigkeiten der jetzigen Möglichkeiten halt als Mindeststandard gelten.
 

SavageSkull

Vice Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
7.050
Heute ist "closed loop" innovativ. CGM gibt es bereits viele Lösungen. Invasiv oder nicht, ist überhaupt nicht relevant. Egal was Apple (oder Google) auf den Markt bringt, medizinische Geräte für Diabetes Behandlung haben mit "Lifestyle" nichts zu tun. Wenn ich schon sehe das meine Nachfolgepumpe die halbe Insulinmenge bietet und stattdessen ein Touchscreen bietet kann ich nur sagen, am Kunden vorbei entwickelt...
 

Jason224

Newbie
Dabei seit
Juli 2016
Beiträge
2
Ich finde die Entwicklung durchaus positiv, da auch Menschen die (noch) kein Diabetes haben hoffentlich aufmerksamer auf ihre Ernährung achten werden. Und vielleicht gibt es irgendwann einmal einen Zuschuss von der Krankenkasse beim Kauf einer Smartwatch. Bei der Techniker KK wurde mir etwas ähnliches schon für Schrittzähler angeboten.
 

hudini9911

Banned
Dabei seit
Jan. 2017
Beiträge
552
Ganz ehrlich, sowas als Durchbruch zu bezeichnen ist einfach Quatsch. Als Diabetiker hat man sowieso eine Routine was das messen des Blutzuckerspiegels anbelangt. Klar, die Version von Apple wäre komfortabler aber das wars dann auch. Ändert weder was an der Krankheit noch sonst was. Die sollen lieber eine Operationsmaschine wie in Passengers entwickeln. Das wär was.

@Jason das mit der Ernährung stimmt nicht ganz, natürlich kannst du gewisse Krankheiten mit deinem Lebensstil positiv wie negativ beeinflussen aber ob du eine Krankheit bekommst oder nicht ist Zufall bzw. Veranlagung. Und dieses ständige Gequatsche von besser ernähren, Sport bla bla, letztlich hat die Psyche bzw. die Art und Weise wie man sich fühlt viel mehr Einfluss auf deine körperliche Verfassung als alles andere zusammen.
 
Zuletzt bearbeitet:

downunder4two

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
384
Für mich ist nur interessant, was mit den Daten passiert. Und da hat Apple sicherlich eigene Interessen.
 

RipperJoe

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
573
wow das währe echt krass und würde viel viel mehr Lebensqualität für die betroffene geben.
Ich drück die Daumen das es funktioniert.
 

ThePowerOfDream

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2017
Beiträge
281
auf das hat die welt gewartet! schnell auf den zug aufspringen, in 2 jahren hat keiner mehr eine Uhr ohne den Blutzucker damit messen zu können.
Selber Diabetes ?
Schon mal erlebt wie sich das Anfühlt wenn man auf einmal unerwartet in den Zucker-Sturz kommst. Das geht schneller als Du Denkst.
Da kommst Du nicht mehr dazu selber zu messen weil Du es garnicht mehr kannst. Am Angang denken alle wärst besoffen und wenn er dann die 30er Grenze erreicht das Du einen Schlaganfall hättest.

Also würde ich da mal ganz vorsichtig mit solchen Sprüchen sein.
Alles an Geräten was einen Betroffenen warnt ist immer Willkommen.
 
T

TomPrankYou

Gast
Wäre sicherlich nicht schlecht wenn sich da etwas tut. Ich für meinen Teil warte ja noch immer auf Google mit der Kontaktlinse zur Glukosemessung.

Aktuell nutze ich das Freestyle Libre und bin mehr als zufrieden. Das beste wäre jedoch eine künstliche Bauchspeicheldrüse alla Repomen :)
 

Keine Geduld!

Commander
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
2.814
Selber Diabetes ?
Schon mal erlebt wie sich das Anfühlt wenn man auf einmal unerwartet in den Zucker-Sturz kommst. Das geht schneller als Du Denkst.
Da kommst Du nicht mehr dazu selber zu messen weil Du es garnicht mehr kannst. Am Angang denken alle wärst besoffen und wenn er dann die 30er Grenze erreicht das Du einen Schlaganfall hättest.

Also würde ich da mal ganz vorsichtig mit solchen Sprüchen sein.
Alles an Geräten was einen Betroffenen warnt ist immer Willkommen.
Dem stimme ich zu 100 % zu. Hatte das schon 3-4 mal. Man fängt an zu lallen weil die Zunge nicht mehr mitspielt , man kann nicht mehr gerade aus schauen , kurz und knapp man fühlt sich, und sieht auch für andere so aus, als ob man sturz betrunken wäre. Ich finde die Idee der Uhr einfach genial.
 

SavageSkull

Vice Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
7.050
Alles an Geräten was einen Betroffenen warnt ist immer Willkommen.
Ich behaupte mal frei, dass dein Zuckerspiegel stark schwankt. Wenn der Zuckerspiegel sehr stabil ist, merkt man eine Hypo oder Hyper sehr früh, bevor etwas passieren kann. Dafür werden sogar Kurse angeboten.
Verstehe ich das richtig, dass du vom Freestyle Libre wieder auf ein klassisches Messgerät mit Einzelmessungen zurückgegangen bist? Warum macht man das? Die kontinuierliche Messung ist das beste was man machen kann. Nur so sieht man ja deutlich wo der Zucker sich hin bewegt. Bei Einzelmessungen ist der Verlauf des Zuckerspiegels ja ein Rätselraten.
Ob mir das Messgerät anzeigt das 200mg/dl zu hoch ist, ist ja völlig uninteressant, dass weiß ich auch ohne das es Piepst oder das Display rot wird.
Die neue ISO Norm ist ja auch ein Witz. Was bringt es mir, ob ich 105mg/dl oder 110mg/dl messe? Die Messgeräte sind auch durch die Norm nicht genauer geworden, die waren schon genau genug. Wenn ich bei der Pumpe in 0,5 IE Schritten den Bolus abgebe kümmere ich mich nicht darum ob ich 95 oder 105 habe.

Zurück zur Uhr:
Man hat ein Lifestyle Gerät, das einen Akku hat, der gerade so einen Tag durchhält, im Internet hängt und den demensprechenden Folgen (lebende Software statt stabile Insellösung) und wahrscheinlich muß man das Armband so anziehen das es nicht mehr bequem ist. So ein Teil braucht niemand.
 
Zuletzt bearbeitet:

Acrylium

Rear Admiral
Dabei seit
Apr. 2001
Beiträge
5.657
Selbst wenn Apple ein 100%ig wirkendes Heilmittel entwickeln würde, die Leute würden immer noch haten weil es von Apple kommt und nicht vom "guten" Google. Traurig.
 

Keine Geduld!

Commander
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
2.814
@Hindemit

Nicht besonders lustig.

Z.B. gerade beim Sport kommt eine Unterzuckerung ohne große Vorwarnung. Bei mir jedenfalls. Ich wiederhole mich , ich würde so eine Uhr begrüßen.
 

(+)

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2015
Beiträge
786
Selber Diabetes ?
Schon mal erlebt wie sich das Anfühlt wenn man auf einmal unerwartet in den Zucker-Sturz kommst. Das geht schneller als Du Denkst.
Da kommst Du nicht mehr dazu selber zu messen weil Du es garnicht mehr kannst. Am Angang denken alle wärst besoffen und wenn er dann die 30er Grenze erreicht das Du einen Schlaganfall hättest.

Also würde ich da mal ganz vorsichtig mit solchen Sprüchen sein.
Alles an Geräten was einen Betroffenen warnt ist immer Willkommen.
Nein, ich selber habe keine Zuckerkrankheit und werde sie in Zukunft auch sicher nicht mit einer smartwatch vermeiden. Die smartwatch ansich ist schon eine Erfindung die die Welt nicht braucht wenn man ein Smartphone hat.

Weiters würde ich einem Lifestyle Produkt nicht meine Gesundheit anvertrauen und vor allem nicht wenn sie aus dem hause Apple oder Samsung kommt.

und zu guter Letzt, die Krankenkasse finanziert zumindest bei uns die Messgeräte dafür aber sicher keine 1000€ Uhr. und wenn ich dann ein Messgerät vor mir habe, werde ich nicht auf die Idee kommen mir eine überteurte Uhr zu kaufen, die hauptsächlich gut ausschaun soll und Nachrichten am Display anzeigen soll.

Somit bleibe ich bei meiner Meinung - braucht ka sau! Und es miss ned jeder meiner meinung sein, es wird bestimmt leute geben die es kaufen.
 
Zuletzt bearbeitet:

SavageSkull

Vice Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
7.050
Selbst wenn Apple ein 100%ig wirkendes Heilmittel entwickeln würde, die Leute würden immer noch haten weil es von Apple kommt und nicht vom "guten" Google. Traurig.
Google, Microsoft und Apple stellen Lifestyle Geräte her. An Medizintechnik habe ich andere Ansprüche, als ein schönes Design, lange Akkulaufzeit und den längeren P..Benchmarkbalken. Das muß 24/7 funktionieren, Jahre lang. Da möchte ich keine Softwareupdates, "Funktion folgt Form", oder was sonst so toll an Handys und PCs ist.
Beide Hersteller sind in dem Markt Neulinge, die keinerlei Erfahrung oder bewährte Produkte anbieten, so etwas darf man nur kritisch betrachten.

Z.B. gerade beim Sport kommt eine Unterzuckerung ohne große Vorwarnung. Bei mir jedenfalls. Ich wiederhole mich , ich würde so eine Uhr begrüßen.
Da die Uhr über die Haut keinen Kontakt zum Blut hat, wird es den gleichen Nachteil wie das Freestyle Libre (misst im Fettgewebe) haben, der Wert kommt verzögert. Es kann dann durchaus passieren, dass wenn du beim Sport absackst, das Messgerät, dich eine halbe Stunde zu spät warnt. Wenn du Sport machst und weißt das du solche Probleme bekommst, dann mußt du während dem Sport aktiv messen.
 
Zuletzt bearbeitet:

DieMuellermilch

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
737
Was für teils schwachsinnige Kommentare hier! Für jemanden der wirklich Diabetes Typ 1 hat, so wie ich, und die anderen 2-3 Millionen Diabetiker in Deutschland wäre es eine Revolution. Nicht mehr jeden Tag unzählige Male stechen, keine Nadeln mehr im Arm usw.. Diabetes ist eine der am meisten verbreiteten Krankheiten auf der Erde. Ein Milliardenmarkt. Ich würde es sehr begrüßen, wenn Apple es zur Marktreife bringt.
 

hallo7

Moderator
Moderator
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
4.771
Die wichtige Frage ist, ob das ein Medizinprodukt wird (und als solches zugelassen) oder nicht. Sollten sie die Zulassungen (in den USA und Europa) bekommen, wäre das eine sehr gute Sache und könnte diesen Markt wirklich umkrempeln.

Bleibt es aber bei einem Gadget, könnte das ganze mehr schaden als helfen. Natürlich werden die vernünftigen Menschen das als zusätzliche Hilfe empfinden, aber es gibt dann sicher auch welche die die normalen Messungen vernachlässigen und nur mehr auf die Uhr vertrauen.
 
Top