E-Mails auf NAS abholen

AxelFoley

Ensign
Dabei seit
Apr. 2020
Beiträge
219
Guten Abend Experten und Expertinnen,

ich habe einige Fragen zum Abholen von E-Mails bei Web.de und bereitstellen für mehrere Geräte.

Geräte und Systeme, welche genutzt werden:
  • Synology NAS 220+
  • Windows-10-PC mit Outlook 2019 - POP3
  • Samsung Galaxy A51 & A52 - mit (Samsung?) E-Mail-App (nicht die Web.de-App) - IMAP
  • Samsung Tab S5e - IMAP
  • vier Web.de E-Mailadressen
Aktuelle Situation, welche geändert werden soll:
Auf dem Windows-10-PC benutze ich Outlook mittels POP3 bei allen vorhandenen Web.de E-Mail-Adressen.
Dies hat den Nachteil, dass E-Mails dann nicht mehr auf dem Handy sind.
Was meine Frau ein wenig nervt :D, daher auch der Änderungswunsch

Nun könnte ich Outlook am PC so einrichten, dass dieser mittels IMAP nur lokale Kopien anlegt und die originalen auf dem Server belässt. Das hat aber "irgendwann" den Nachteil, dass der Speicherplatz von 1GB voll werden könnte. Ein weiterer Nachteil (von IMAP in dieser Konstellation) ist der, dass meine Frau und ich die nicht mehr benötigten löschen müssen.

Daher würde ich dies gerne über die Synology NAS 220+ erledigen lassen.
Wunschsituation:
Die NAS lädt alle E-Mail via POP3 runter und stellt diese dann für alle angeschlossenen Geräte per IMAP zur Verfügung, so dass jede E-Mail auf jedem Gerät vorhanden ist (aber nicht mehr auf dem Web.de Server liegt). Wobei es für die Handys und das Tablet ausreichen ist, den Posteingang synchron zu haben; auf dem PC dann aber auch die gesendeten sein sollen (da von diesem aber fast 90% gesendet wird, sollte das hoffentlich nicht das Problem sein).

Nun die Fragen:
  1. Ist dies überhaupt realisierbar?
  2. Ich habe in vielen Anleitungen immer wieder von einer festen IP gelesen. Benötige ich diese für meinen Bedarf tatsächlich oder handelt es sich hier nur um eine feste IP, wenn ich eine Domäne selbst hosten möchte?
  3. Nutze ich um meine Anforderung zu realisieren den Synology Mail Server (oder die Synology Mail Station)?
  4. Kommt eventuell noch, aber momentan sind das die Wichtigsten Fragen...
Ich hoffe es ist nicht zu viel Text und er ist verständlich :)

Vielen Dank und Gruß
 

madmax2010

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2018
Beiträge
21.510
1. ja
2. genau, wenn du einen oeffentlich erreichbaren Server selbst betreiben willst, ist es nicht schlecht, wenn du eine feste IP hast.
3. Kenne die Synology tools nicht, sorry :). Synology mail server klingt aber als ob er kann was du brauchst

Allgemeines:
Pop3 kann Emails auch auf dem Server lassen. Man muss nur die Einstellung entsprechend setzen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: AxelFoley
R

RalphS

Gast
Keine Ahnung in Sachen Syno; ansonsten:
JA, möglich ist das erstmal.
Feste ip sollte das nas bereits haben. ansonsten eine reservieren oder statisch einrichten.
Public ist nicht per se erforderlich. Einfach runterladen und neu bereitstellen sollte nicht so das Problem sein, zb per maildrop.

Was sehr wahrscheinlich nicht geht oder nur per Umweg: Sent Items. Pop3 holt das nicht ab, daher müßte man schauen, ob man das durch die inbox schieben kann und wenn die Mails alle lokal vorhanden sind, zb nach Envelope Header zurück in Sent schieben.

Fetchmail und Mailserver sind sehr wahrscheinlich getrennt. Bei mir sind es maildrop und courier.

Mails sind so natürlich nur im “Hausnetz” verfügbar. Aber eigene Mailserver im www sind in 12 von 5 Fällen ohnehin keine gute Idee.
 

honky-tonk

Captain
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
3.457
mal eine einfache lösung...mache dir einen gmail account...oder anderer provider mit ordentlich speicherplatz, lass dir dorthin die web.de accounts weiterleiten und rufe von gmail per imap ab. emails brauchst du dann nicht mehr zu löschen
 

Rickmer

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
18.138
Oder alternativ kannst du auch auf eine email-Archivierung setzen, z.B. Mailstore Home ist kostenlos

Da würde ich dir sowieso zu raten für den Fall, dass mit der Datenbank vom Outlook-Client mal was passiert.
 

AxelFoley

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2020
Beiträge
219
@madmax2010 Danke erst mal für alle Antworten.
Zitat von madmax2010:
2. genau, wenn du einen oeffentlich erreichbaren Server selbst betreiben willst, ist es nicht schlecht, wenn du eine feste IP hast.
Das beruhigt mich ja erst mal, dass ich nicht bei einem Interprovider diesbezüglich anfragen muss ;)

@RalphS genau wegen socher Antworten bin ich mehr als verunsichert gewesen :D
Zitat von RalphS:
Fetchmail und Mailserver sind sehr wahrscheinlich getrennt
Unabhängig davon, dass ich nicht weiß, was Fetchmail ist (ja, ich kann die Suchfunktion nutzen), aber ich habe dies in meiner Anfrage nicht erwähnt, daher versteh meine Irritation


Zitat von honky-tonk:
mal eine einfache lösung...mache dir einen gmail account
Habe ich, da ich Android-Handys nutze. Es ist jedoch so, dass ich verschiedene E-Mailadressen (nicht nur die Web.de, sondern eine Vielzahl mehr) für verschiedene Dinge nutzen.
Ich habe für Rechnungen und Foren ein paar und für Newsletter und sonstigen "Spam" ebenfalls welche. Diese dann alle nach gmail weiterleiten, dann wüßte aber ein Unternehmen "alles" über mich. Ich habe keine Alu-Hut auf, möchte aber dennoch versuchen zu "steuern", wer welche Informationen "sieht".

Zitat von Rickmer:
Wenn ich dies nach kurzer Recherche richtig verstanden habe, sind diese dann aber "nur" auf einem PC oder einen USB-Stick archiviert. Eine Archivieren auf einer NAS ist anscheinend nicht vorgesehen, was bedeuten würde, ich müsste den Archivierungs-Ort (in dem Fall wahrscheinlich der Windows-PC) anmachen und die Mail händisch an eine Mailadresse weiterleiten, damit diese wieder auf dem Handy/Tablet ist. Dies ändert ja nichts an meiner bisherigen Situation. Oder habe ich da was falsch verstanden?

Zitat von Rickmer:
Da würde ich dir sowieso zu raten für den Fall, dass mit der Datenbank vom Outlook-Client mal was passiert.
Da alle E-Mails (Stand heute) immer auf dem PC landen und dieser täglich ein BackUp auf die NAS macht, welche dann einmal in der Woche auf eine externe (nicht dauerhaft angeschlossene) USB-Platte überträgt, fühle ich mich vor dem Verlust der E-Mails "abgesichert". Und ehe jetzt jemand kommt mit, dass ist fehlt aber noch die Cloud/externer Ort ... ich arbeite dran :daumen:
 

Rickmer

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
18.138
Zitat von AxelFoley:
Wenn ich dies nach kurzer Recherche richtig verstanden habe, sind diese dann aber "nur" auf einem PC oder einen USB-Stick archiviert. Eine Archivieren auf einer NAS ist anscheinend nicht vorgesehen, was bedeuten würde, ich müsste den Archivierungs-Ort (in dem Fall wahrscheinlich der Windows-PC) anmachen und die Mail händisch an eine Mailadresse weiterleiten, damit diese wieder auf dem Handy/Tablet ist. Dies ändert ja nichts an meiner bisherigen Situation. Oder habe ich da was falsch verstanden?
Damit würdest du (zumindest in der konstenlosen Client-Version für Home-User) alle älteren Mails archivieren können damit einer Umstellung auf imap nichts mehr im Weg steht.
Solange die Archivierung regelmäßig durchgeführt wird, ist die 1GB Postfach-Größenbeschränkung kein Problem.

Dann hättest du an allen anderen Geräten zwar nur die aktuellsten Emails verfügbar, aber zumindest für meinen Teil sehe ich da keine Einschränkung. Die meisten Mail-Apps sind ja auch von sich aus standardmäßig so eingestellt, dass nur die letzten 30 Tage oder so lokal gecached sind. Eine Archivsuche am Telefon ist eher die Ausnahme.

Das Mailstore Archiv kann man btw auch problemlos bei einem Cloud-Anbieter (OneDrive, Dropbox, Nextcloud, etc.) ablegen, dann hat man es auf allen Windows-PCs verfügbar.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: AxelFoley
Top