News E-Scooter: Verbraucherschützer mahnen fünf Verleihfirmen ab

Andy

Tagträumer
Teammitglied
Dabei seit
Mai 2003
Beiträge
7.124
Seit dem Frühsommer kreuzen die E-Scooter auch durch deutsche Städte, die Anbieter verteilen die Geräte in den Straßen. Fünf der Verleihfirmen hat nun aber der Bundesverband der Verbraucherzentralen (vzbv) abgemahnt. Der Grund sind „zum Teil gravierende Verstöße“ in den Nutzungsbedingungen.

Zur News: E-Scooter: Verbraucherschützer mahnen fünf Verleihfirmen ab
 

Hitomi

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
507
Die sollten diese "zu Faul zum treten" Roller am besten gleich wieder verbieten! Unsere Straßen sind schon voll genug. Da braucht man nicht noch mehr von diesen Volldeppen, welche über Staßen und Gehwege damit wie Verrückte rumbrettern.
 

Conqi

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
1.115
Die sollten diese "zu Faul zum treten" Roller am besten gleich wieder verbieten! Unsere Straßen sind schon voll genug. Da braucht man nicht noch mehr von diesen Volldeppen, welche über Staßen und Gehwege damit wie Verrückte rumbrettern.
Glaubst du, die Leute laufen stattdessen dann? Ich finde jedenfalls alles richtig, was die Option bietet, dass Leute ihr Auto stehen lassen. Größere Platz- und Energieverschwendung gibt es nämlich gar nicht.

Darüber hinaus garantieren manche Anbieter keinen verkehrssicheren Zustand oder funktionstüchtige Akkus. Stattdessen sollen teilweise die Kunden selbst vor jedem Start prüfen, ob etwa Bremsen, Beleuchtung oder Räder in Ordnung sind. Eine Pflicht, die Nutzer in der Regel überhaupt nicht fachgerecht ausführen können.
Die Anbieter mit ihrem bisherigen Konzept aber auch nicht. Wie läuft das überhaupt? Werden die zumindest in regelmäßigen Abständen von Mitarbeitern kontrolliert? Die Leute, die die aufladen, sind ja auch nur Laien.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: (Formatierung entfernt (DarkMode))

dunkelbunter

Commander
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
2.084
Hitomi, was du scheinbar nicht verstanden hast ist die Tatsache, dass diese Roller durchaus ihren Zweck erfüllen aber Vollidioten es nicht hinbekommen die Regeln zu lesen und zu verstehen (welche sie akzeptiert haben) noch korrekt parken können. Würde jeder alleine auf dem Roller, nur auf Straßen und Radwegen fahrend und diese korrekt am WegesRAND hinstellen würde gäbs auch deutlich weniger Stress. Und das hat nichts mit zu faul zum treten zu tun. Aber Hauptsache verbieten wollen. Was ein Quatsch..
 

Mrdk

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
336
Darf man die Dinger denn mittlerweile legal in Deutschland bewegen?
 

Phear

Captain
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
3.638
Ich weiß auch nicht, ob das für viele ein Ersatz zum Laufen sein wird. Ich kenne die Preise aus anderen Regionen nicht, aber in der Rhein-Neckar-Region (Mannheim/Ludwigshafen/Heidelberg) kostet es 1€ für die Startgebühr+ 15cent pro Minute. Ganz ehrlich, da bin ich viel zu geizig für. Als Just 4 Fun Aktion vllt. mal, aber ansonsten laufe ich lieber und tue was für meine Gesundheit.
Als Ersatz für das Auto hingegen sinnvoll. Zumindest für die Leute direkt aus den Städten.
 

SP1D3RM4N

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
1.393
@Andy: Kleiner Typo:
„falsch Kunden die E-Scooter Falsch“
 

Baxxter

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
1.180
Den Abmahnungen ist doch hoffentlich auch gleich eine ordentliche Geldstrafe gefolgt. Sonst fruchtet sowas heutzutage doch nicht mehr, wenn es nicht dem Konto des Inhabers wehtut.
 

SpamBot

Vice Admiral
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
6.346
Voll? Ich empfehle dir Mal einen Urlaub in Amsterdam, der Fahrradstadt... Da siehst du Mal wie leer unsere Wege sind. Natürlich muss man erstmal ordentliche Fahrradwege bauen.

Ich war letzen Monat in Berlin und Hamburg, wirkliche viele Leute haben die e Scooter nicht genutzt. Sind ja auch fast so teuer wie ein Uber und das schon wenn man alleine unterwegs ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

public_agent

Ensign
Dabei seit
Nov. 2015
Beiträge
147
[...] Beleuchtung oder Räder in Ordnung sind. Eine Pflicht, die Nutzer in der Regel überhaupt nicht fachgerecht ausführen können.
Stimmt, dass muss ich bei meinem Auto natürlich auch nie machen weil ich sowas nicht fachgerecht ausführen kann. Die Menschheit verblödet immer mehr.

edit: @Falc410 gleicher Gedanke zur selben Zeit :daumen:
 

supermanlovers

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
1.469
Ich finde jedenfalls alles richtig, was die Option bietet, dass Leute ihr Auto stehen lassen.
Es gibt doch eine Studie das nur ca. 10% der Nutzer tatsächlich ihr Auto stehen lassen. Die meisten wären ohne E Scooter gelaufen oder mit dem Fahrrad gefahren. Bei längeren Strecken mit den Öffis.
Am Ende produziert man also mehr Elektro Müll und CO2.

Ich benutze die Teile auch wenn mir die Strecke zu Fuß zu weit und mit den Öffis zu umständlich ist.
 

Groovtama

Ensign
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
224
Kann man glauben, dass die Firmen ihre eigenen Verträge verstehen, wenn die glauben das E-Scooter Autos ersetzen und nicht Laufen und ÖPV, der so oder so fährt?
 

Scythe1988

Captain
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
3.481
"Stattdessen sollen teilweise die Kunden selbst vor jedem Start prüfen, ob etwa Bremsen, Beleuchtung oder Räder in Ordnung sind. Eine Pflicht, die Nutzer in der Regel überhaupt nicht fachgerecht ausführen können. "

Find ich völlig in Ordnung. Bei dem Auto verlangt der Gesetzgeber dieses auch, wieso sollte es hier anders sein?
 

Blumentopf1989

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
507
Glaubst du, die Leute laufen stattdessen dann? Ich finde jedenfalls alles richtig, was die Option bietet, dass Leute ihr Auto stehen lassen. Größere Platz- und Energieverschwendung gibt es nämlich gar nicht.
Es ist ja schon erwiesen, dass die Leute die sich einen solchen Roller mieten diese gar nicht als Ersatz für ein Auto nutzen. Schon aus rein praktischen Gründen kann man das gar nicht. Die Gebiete sind meist auf die Innenstädte begrenzt, man kommt nur in vergleichbarer Geschwindigkeit eines Fahrrades voran und sie sind einfach lächerlich teuer im Verhältnis.
Bei mir haben sie einen solchen Roller im übrigen auf einer zweispurigen Zubringerstraße zu einer Bundesstraße abgestellt, bei der es keinen Bürgersteig gibt. Eingesammelt wurde der Roller genau so wenig wie die verwahrlosten Mietfahrräder.
Rein von den Kosten sind Mietfahrräder und Roller eh lachhaft. Wenn ich dann sehe, dass ausgerechnet unsere selbsternannte zukünftige Bildungselite die Dinger nutzt komme ich aus dem lachen nicht mehr heraus.

Ganz davon ab sind Mietroller auch aus ökologischer Sicht einfach grausam. Jeden Abend werden die Roller mit dem Dieselsprinter eingesammelt, über Nacht geladen und am nächsten Morgen wieder in die Stadt gekarrt.
Ergänzung ()

"Stattdessen sollen teilweise die Kunden selbst vor jedem Start prüfen, ob etwa Bremsen, Beleuchtung oder Räder in Ordnung sind. Eine Pflicht, die Nutzer in der Regel überhaupt nicht fachgerecht ausführen können. "

Find ich völlig in Ordnung. Bei dem Auto verlangt der Gesetzgeber dieses auch, wieso sollte es hier anders sein?
Da reden wir aber vom eigenen Auto. Bei Mietfahrzeugen die in unsachgemäßen Zustand an den Mieter übergeben werden haftet der Vermieter.
 

Corros1on

Rear Admiral
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
5.313
Größere Platz- und Energieverschwendung gibt es nämlich gar nicht.
Auch die E-Scooter sind gegenüber normalen Tretrollers Energieverschwendung, von der Umweltfreundlichkeit will ich jetzt nicht erst Anfangen;)

Zum Thema.
Man merkt deutlich, dass bei dem Thema E-Scooter ein kompletter und unbedachter Schnellschuss gemacht wurde und eben jetzt die Konsequenzen zum tragen kommen.

Wieder mal ein sehr schönen Beispiel, dass es für die zukünftige Mobilität kein nachhaltig und durchdachte Konzepte gibt und jeden (pseudo Umwelt)-Hype hinter hergelaufen wird!
 

Köf3

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
1.299
Der E-Scooter-Hatetrain nimmt Fahrt auf.

JETZT NEU AUF COMPUTERBASE!

Ernsthaft, die Berichterstattung in so ziemlich allen deutschen Medien ist einfach nur nervig. Stimmungsmache überall. Dass es noch keine bzw. nur sehr wenige zugelassene E-Scooter zu kaufen gibt - warum eigentlich, hmmmmm? - wird ignoriert. Dafür werden privat genutzte Scooter (die nirgendwo rumstehen und zusammen mit ÖPNV eine neuartige Reisekette ermöglichen) komischerweise nie in die Betrachtung mit einbezogen.

Bitte auch Leihräder (letztens welche in der U-Bahn-Station gesehen), Carsharing (parken auch wie die Wilden überall), und gar normale Fahrräder verbieten (verursachen auch Unfälle).
 

BrollyLSSJ

Commander
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
2.445

Roche

Captain
Dabei seit
Mai 2017
Beiträge
3.353
Top