Einkaufsführer Headsets und Kopfhörer (FAQ)

SchmuseTigger

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
1.556
Einkaufsführer Headsets und Kopfhörer​


Da hier im Forum täglich mehrfach neue Threads für eine Kaufberatung aufgemacht werden und die in sehr, sehr vielen Fällen immer 1:1 gleich beantwortet werden habe ich mir mal gedacht, warum keine Standard-Antwort für all diese Fragen erstellen.

Vorwort:

Klang wird von Mensch zu Mensch verschieden wahrgenommen. Dazu kommt, dass jeder Mensch besondere Vorlieben hat (mehr Bass, weniger Bass) und dann eben unterschiedliches anhört (Musik der unterschiedlichsten Stilrichtungen vom Death Metal bis zu Klassik, Filme, Spiele (auch hier, Kriegs-Shooter haben sicher einen anderen Anspruch an Sound (Stichwort auch Ortung von Gegnern) als z.B. ein MMO.

Von daher kann man zwar allgemeine Kaufempfehlungen aussprechen. Aber im Zweifel geht nichts drüber sich die Kopfhörer einfach mal anzuhören (Fachmärkte z.B. oder in dem man sich 2-3 unterschiedliche schicken lässt und man selbst den Test macht mit seinem PC, seinen Anwendungen (eigene Musik, Spiele usw.).

Am Ende ist man als Käufer derjenige der Glücklich damit werden muss.

Headset vs. Kopfhörer?!?

Hier im Forum ist es eigentlich immer so, User Fragt nach einem (Gaming) Headset und bekommt einen Kopfhörer + Mikrofon empfohlen. Warum? Also was haben die User hier, gegen (Gaming) Headsets?

Im Grunde ist es eine Preis/Leistungssache. Also es ist nicht so dass jedes Gaming-Headset schlecht klingt. Im Gegenteil, es gibt absolut außergewöhnlich gute. Das Beyerdynamic MMX-300 z.B.

Warum wird dann trotzdem immer Kopfhörer + Mikrofon empfohlen?

Preis/Leistung. Im High-End Bereich gibt es z.B. das MMX300. Das auch so in etwa so viel kostet, sprich 300€. Realistisch gesehen sind das aber die Kopfhörer vom DT990 Pro (130€) + gutes Mikro (vom gleichen Hersteller etwa 40€). Warum wird das jetzt aber für so viel Geld verkauft? Gute Frage. Im Zweifel weil der Markt es so zahlt.

Gleiches gilt auch im günstigen Bereich. Die Superlux 681 Evo für 27€ sind klanglich besser als viele Headsets die weit über das doppelte kosten. Ein Mikro für 6€ zusätzlich und man spart einfach damit extrem Geld.

Dazu ist es halt ähnlich wie bei Geräten wie den Beats by Dre, dass bei Gaming Headsets viel Geld für Design ausgegeben wird, oft noch Marketing mit mehr oder weniger bekannten Pro Gamern. Was dann auf der Strecke bleibt ist Qualität (ich persönlich habe schon äh.. 4-5 Headsets im Bereich von 30 bis 70€ (Logitech, Sennheiser und Creative Labs) zerlegt. Kabelbruch, Plastik Bruch am häufigsten. Also die Grundqualität der Geräte (Kabel, Bügel) und die Soundqualität ist einfach schlechter als bei der Kombination an HiFi + Mikrofon.

Das heißt aber nicht dass sich das nicht ändern kann oder das sie allgemein schlecht sind. Nur halt teuer.

Ja aber ich will Surround Sound am Kopfhörer / Ortung von Gegnern! Da brauche ich doch ein Surround-Gamer-Headset?!?

Ich will meine Gegner orten mit Raumklang. Deshalb brauche ich doch ein Surround Headset!

Jetzt erst mal, es gibt zwei Arten das Ganze zu erzeugen. Einmal echte 5.1 Kopfhörer mit 3 Treibern (so heißen die Lautsprecher in Kopfhörern) pro Muschel (Seite) vs. eine Simulation über Stereo.

Grundlegend, warum hören wir überhaupt Raumklang / können Geräusche orten?

Na, unser Hirn macht das mit unseren 2 Ohren. Automatisch und immer. Also ohne Kopfhörer auf. Wie geht das? Zeitversatz zwischen linken und rechten Ohr im Bereich von Millisekunden (jau, tolles Hirn) und richtungsbestimmende Änderungen im Frequenzsprektrum eines Tons.

Also Zeitversatz ist klar, kommt ein Geräusch erst aus dem Rechten Hörer und ein Sekundenbruchteil später dann links, dann sagt das Hirn, ja, das kommt von rechts. Easy.

Jetzt gibt es noch Änderungen am Frequenzbereich die uns helfen zu hören ob was von oben, unten usw. kommt. Dazu bestimmte Frequenzen gedämpft oder verstärkt. Um ehrlich zu sein das übersteigt mein Wissen. Wer mehr wissen will kann gerne hier nachlesen: http://de.wikipedia.org/wiki/Blauertsche_Bänder

Aber im Grunde sollte halbwegs klar sein das man mit 2 Ohren und einem sehr cleveren Hirn aus Stereo mit einer Simulation (sprich Zeitversetzt je Treiber + Frequenz-Änderungen) Surround hören kann.

Bringen dann 3 Treiber in einer Muschel was? Ich hab bis jetzt nur extrem negatives über "echte 5.1" Kopfhörer gehört. Ich sag mal nein. Also alles schlechte was man über Gaming Headsets hört. Zusammen mit allem schlechten über USB-Headsets noch mal multipliziert mit 3 schlechten Treibern in einem Headset. Kann jeder für sich entscheiden natürlich. Und man hat 14 Tage Rückgaberecht. Aber die sollen echt sau schlecht sein.

Alles andere (Also Stereo-Surround-Gaming-Headsets) ist Marketing Gelabber, weil das jeder Kopfhörer kann und das Surround-Signal von der Soundkarte oder dem Spiel kommt (Battlefield 4 hat wenn ich das richtig verstanden habe einen eigenen Surround-Kopfhörer Treiber).

Sonst, welche von den Technologien hört sich am besten an? Ist wie immer subjektiv, aber Dolby Headphones hört man viel Gutes. Im Zweifel muss man es testen. Also ob man dann lieber Battlefield mit dem Battlefield Surround lieber anhört oder in BF4 Surround aus macht und im Soundkartentreiber Dolby Surround auswählt muss man testen.
Ergänzung ()

Warum kein USB Headset?!?

Hier gilt das gleiche was auch für Gamer-Headsets gilt. Also erst mal zu teuer. Dann die Qualität passt nicht zum Preis. USB Headsets haben eine eigene Soundkarte eingebaut. Jetzt muss das im Grunde erst mal nicht schlecht sein. Wenn man "nur" eine Onboard hat kann es sogar besser sein. Wobei es bei Onboard auch große Unterschiede gibt. Aber angenommen man hat eine schlechte Onboard (Laptop z.B. oder manche günstigen MoBo) und will keine interne/externe Soundkarte haben, dann könnte es sich besser anhören als wenn man einen normalen Kopfhörer anschließt (der dann z.B. ein Rauschen hat oder sich einfach durch das schlechte Signal dumpf anhört.

Man sagt aber im Grunde ist es so, 80% vom Klang sind die Kopfhörer, 20% die Soundkarte (Digital Analog Wandler (DAC) und der Kopfhörerverstärker (KHV)). Von daher wenn man eine wenigstens einigermaßen anständige Onboard hat lohnt es sich immer auf einen HiFi zu gehen. Einfach weil die USB-Headsets zu teuer und die USB-Gamer Headsets viel zu teuer sind.

Auch hier wie bei den Gamer-Headests, das ist auch nicht allgemein gültig. Wer weiß vielleicht bringt Firma X einen super Kopfhörer/Headset mit USB raus der Preis/Leistung gut hat.

Soundkarte ja/nein? Intern vs. Extern?

Wie schon bei USB Soundkarten gesagt, man sagt, 80/20 was Kopfhörer zu Soundkarte angeht. Sprich wenn man von guten Soundkarten (60-70€) dann auf 100-130 oder ganz hoch auf die 300€+ geht macht das sehr wenig aus und kann im Zweifel nur mit extrem guten Kopfhörern (mehrere hundert €) überhaupt gehört werden.

Macht es überhaupt Sinn eine Soundkarte zu kaufen? Also Onboard haben nicht zu Unrecht die Soundkarten ziemlich vom Markt gedrängt. Weil im Großen und ganzen sind sie nicht mal schlecht. Geht es besser? Klar, im 30€ Bereich gibt es die Asus DG(x) (das x ist für PCIExpress, ohne X für PCI, sonst identisch) hat einen anständigen Kopfhörerverstärker und hört sich damit etwas besser an als Onboard. Und vor allem ist es so, dass gerade HiFi Kopfhörer oft den Kopfhörerverstärker brauchen, weil sie sonst sehr leise sind. Das muss man im Zweifel auch testen, oft ist es völlig ausreichend und laut genug für die meisten User.
Im 60-70€ Bereich gibt es mehrere Karten (Soundblaster Z z.B.) oder auch die ersten externen wie die Asus U7.

Taugen die was? Klar, im Grunde immer. Also gerade wenn man in den Bereich 130€+ geht lohnt es sich wenigstens die 30€ zu investieren. Mehr macht Sinn wenn man Boxen anschließen will (besonders Surround Boxen).

Als alternative gibt es übrigens noch externe DAC+Kopfhörerverstärker. z.B. FiiO E07k (99€) oder der FiiO E10 (der nicht mehr produziert wird oder nicht nach Europa verkauft wird, in jedem Fall schwer zu bekommen). Die haben dann halt wirklich nur die beiden Sachen drin (also kein Mikrofon In oder Surround usw. Aber Stereo Sound machen die dann extrem gut. Ist für HiFi Kopfhörer eine Wahl.

Im Zweifel aber bleibt, lieber mehr Geld in den Kopfhörer investieren als in die Soundkarte. Also 130€ Kopfhörer + 30€ Soundkarte wird besser klingen als 80€ Kopfhörer + 80€ Soundkarte.

Warum kein Wireless/Schnurloses Headset/Kopfhörer?

Headsets haben wohl (?) allgemein das Problem dass es zwar ein gutes Stereo-BT Profil gibt, aber das Handsfree Profil (also hören + sprechen) hört sich extrem schlecht an. Sonst gilt auch hier, selbst wenn BT extrem günstig ist (so ein BT Chip ist unter 1 € + Akku) schafft es eigentlich kein Hersteller (meines Wissens) einen vergleichbar gutes BT-Headset zu verkaufen.

Was Hifi angeht, da gibt es Schnurlose Systeme z.B. von Sennheiser die was taugen (rein als Kopfhörer). Man muss halt entscheiden ob der Aufpreis einem das Wert ist. Im Grunde könnte man dann ein BT Mikro dazu anschließen (ohne BT-Kopfhörer) und hätte das Schnurlos dann.

Aber für Spieler und die Gaming-BT Headsets gilt halt das was bei normalen Gaming Headsets gilt, Preis / Leistung eher mangelhaft.
Ergänzung ()

Kaufempfehlung die Klassiker (El Clásico)

Die Standard-Empfehlungen die man hier im Forum schon hunderte gehört hat und allgemein gültig sind. Sprich damit kann man wenig/nichts falsch machen. Im Zweifel gilt aber wie immer, testen und ausprobieren!

Mikrofone

Der Klassiker für 6-7€: Zalman ZM-MIC1 mit Mikro-Clip

Das ist ein Clip Mikrofon das man sich ans Headset anclippt. Im Prinzip das gut und günstig. Klar gibt es bessere ohne Zweifel. Aber man wird klar verstanden und Preis zu Leistung passt einfach. Wer Skype/TS3 sucht, dem reicht das völlig

Stand/Tisch-Mikro: Hier geht die Bandbreite von 15€ bis viele hundert€. Aber auch hier, wenn das Thema Skype/TS3 ist reicht ein 15-19€ von Speedlink (Speedlink SL-8703) völlig aus. Ich hab das selbst, es tut. Und nein, Gesang würde ich damit keinen Aufnehmen wollen. Aber ich bin nur im TS3 / Skype unterwegs und das ist dafür ok

Profi Headset Version: ModMic aus den USA für 40$ +Versand. Gibt es meines Wissens nicht in Europa. Wer ein wirklich gutes Mikrofon sucht das man per Magnet an Kopfhörern befestigen kann, dieses Mikro ist wirklich richtig gut.

Semi Profi (Youtube/Twitch), hier muss man schon Geld in die Hand nehmen. Ich würde da im Zweifel mich bei Profis wie bei Thomann.de beraten lassen. Aber für ein gutes Mikrofon braucht man dann auch ein Soundinterface (externe Soundkarte) die nicht nur die speziellen Stecker unterstützt sondern auch Phantomstrom liefert den diese Mikrofone brauchen. Es gibt halbwegs gute USB Mikrofone, aber da gilt das gleiche was für USB Kopfhörer gilt. Im Regelfall wird von abgeraten. Aber wer wirklich anständig Sound will darf >100€ ausgeben und ich denke einfach, ab da gilt Beratung von Profis macht Sinn.

Kopfhörer Einsteigerklasse

Erstens, man muss gar nicht viel Geld ausgeben für einen Anständigen Kopfhörer. Also viel, viel weniger als für ein Anständiges Headset. Für jemand der nicht so viel Kohle hat, man kann hier wirklich Geld sparen. 6€ Mikrofon + 25-27€ Kopfhörer schlägt sehr viel teurere Gaming-Headsets.

Welchen jetzt genau?

Standard Empfehlung ist der SuperLux 681 Evo. Der Exklusiv von Thomann in Deutschland verkauft wird: http://www.thomann.de/de/superlux_hd_681_evo_bk.htm kostet gerade mal 27,90€ (im Moment). Der ohne Evo ist etwas stabiler und wird auch über Amazon verkauft. Der mit Evo hat 2 Kabel und super bequeme Polster dabei. Deshalb eher zum Evo langen. Die Teile sind China Imitate vom AKG K240 MKII. Also Ohrumschließend und Halboffen.

Was kriegt man? Relativ lineares Klangbild mit gutem Bass. Und der Klang schlägt so ziemlich alles bis ca. dem doppelten Preis recht deutlich.

Wer ca. 30€ hat, das ist die allgemeine Empfehlung. Soundkarte reicht da auch Onboard (die extra 30€ sollte man eher in bessere Kopfhörer investieren), wobei die Asus DG(x) da gut zu passt.

Kopfhörer Mittelklasse 60€-80€

Wer mehr ausgibt, kriegt mehr.

Der Klassiker hier ist der Creative Aurvana Live! der ein Klone vom deutlich teureren Denon AH-D1001 ist, aber nur ein Bruchteil (60€) davon kostet. Das Ding ist geschlossen (isoliert aber wohl nicht so toll nach Außen) und ohrumschließend. Wie hört er sich an? Recht Linearer Klang, leichte Betonung des Tieftons und eine bessere Auflösung des Klangs als die Einsteigerklasse.

Hier sollte man dann schon langsam ernsthaft eine Soundkarte dazu kaufen wie die 30€ Asus DG(x)

Alternativ sind Shure SRH 440 Studio Kopfhörer für ca. 80€. Die sind sehr neutral (wie Studio ja sein soll), sprich der Bass ist zwar damit Punch, aber es fehlt Volumen. Also wer wirklich Bass mag, der liegt wohl falsch. Sonst geschlossene Kopfhörer und haben ein Kabel das man um/abstecken kann. Sprich bei Kabelbruch kann man neues Kabel kaufen. Oder extra langes Kabel.

Oberklasse ca. 130€

Beyerdynamic DT770 Pro vs. Beyerdynamic DT990 Pro

Die beiden Kopfhörer sind erst mal sehr ähnlich. Die 770 sind die geschlossenen, die 990 die offenen. Unterschied ist bei offenen kommen halt Geräusche rein/raus (aber auch Luft) und die Bühnendarstellung ist größer/offener. Also wenn man keinen geschlossenen braucht (weil die Freundin im gleichen Raum TV schauen will z.B.) sollte man im Vergleich zum 990 greifen. Der 770 hab über die geschlossene Bauweise dann als Vorteil noch mehr Bass.

Sonst was kann man sagen, es haben beide eine Badewannenabstimmung, sprich angehobenen Bass und Hochtonbereich. Beides für Action reiche Sachen und Ortung extrem gut geeignet. Verarbeitung ist tadellos (Made in Germany) und man kriegt für 20 Jahre Ersatzteile + guten Support.

Es gibt unterschiedliche Varianten noch von jedem Gerät mit unterschiedlichen Ohm zahlen. Je mehr Ohm, je mehr Präzision. Allerdings sollte man für 250 Ohm+ einen KHV haben. Sprich sowas wie eine Xonar DG(x) oder besser. Also z.B. eine FiiO E07K (falls man den auch an Handy, Tablet, Laptop o.ä nutzen will)

Oberklasse >200€ (und darüber geht es dann in hunderte von Euro bis tausende von Euro..)

AKG K701 extrem neutral (wenig Bass dadurch) und wird als unglaublich analytisch bezeichnet. Also wer Details mag und jedes Instrument hören mag, das ist der Kopfhörer. Hat zwar nur 62 Ohm, aber es wird extrem zu einem Kopfhörerverstärker geraten. Sonst, offen und ohrumschließend. Ob man den mag, muss man testen, viele finden die Höhen zu nervig und das analytisch als zu krass. Aber testen in der Preisklasse macht Sinn.

Sennheiser HD 650. Ebenfalls offen aber sehr viel dunkler und mehr Bass. Mitten sind sehr sauber und präzise. Gilt als Alltagskopfhörer. Auch der kombiniert sich mit guten Soundkarten da er auch 300 Ohm hat.

Beyerdynamic DT 880 (ohne Pro)

Gilt als einer der besten Studiokopfhörer überhaupt und ist irgendwo in der Mitte der beiden. Auch offenen, auch ohrumschließend. Auch neutral, aber im Gegensatz zum 701 wieder Bass und Höhen betont. Aber nicht so dunkel wie der 650.

Ah, paar Begriffe noch:

* Geschlossen: Luftdicht nach außen geschlossen. Kein Schall geht rein (Freundin, S-Bahn) oder Raus. Was ein Vorteil sein kann. Dazu wird normalerweise der Bass damit stärker. Man schwitzt auch etwas schneller. Aber wenn man Isolierung braucht, muss man halt geschlossen nehmen.

* Offen: Kleine Löcher lassen Luft und Schall an die Ohren. Und natürlich auch raus. Mitmenschen hören dich und du die Türklingel. Etwas weniger Bass, dafür mehr Räumlichkeit ändern den Klang.

* Halboffen: Im Prinzip leicht isolierte offenen. So eine Mischung halt

* Ohrumschließend: Sehr große Dinger weil sie müssen ja um die Ohren gehen. Dafür meistens bequemer.

* Ohraufliegend: Kompakter, aber drückt direkt aufs Ohr, also eher unbequem

* Kopfhörerverstärker, kann man separat kaufen und verstärkt dann nur den Klang. Oder ist in viele Geräte (so was wie Soundkarten) mit dabei und hat dann eine mehr oder weniger gute Qualität und Leistung. Kopfhörer mit hoher Impedanz oder speziellen Membranen brauchen einen Kopfhörer Verstärker. Wenn man die z.B. an einem MP3 Player anstecken will braucht man einen zum dazwischen stecken (FiiO E07K / FiiO E17)

* Impedanz ist der Widerstand den die Spulen im Kopfhörer dem Verstärker entgegen setzen. Niedrige Impedanz = auch mit wenig Leistung (MP3 Player, Handy) sehr laut. Dafür detailärmer und weniger präzise. Hohe Impedanz = man braucht mehr Leistung für die gleiche Lautstärke.

Allerdings ist das von Model zu Model und Hersteller zu Hersteller verschieden. Es gibt Modelle mit wenig Impedanz die sehr präzise sind. Und welche (AGK) die zwar wenig Impedanz haben aber sehr leise sind (sprich am Handy wird es extrem leise). Oder welche mit hoher Impedanz (Beyerdynamic 250er) die trotzdem relativ laut sind, selbst an schlechten Verstärkern (die gehen noch mit guten Onboard z.B.).

Also leider nur Richtwerte.

Wer jetzt noch Hilfe braucht sollte die folgenden Angaben machen:

Budget (maximal am besten dazu):
offen oder geschlossen:
Soundkarte vorhanden / soll angeschafft werden:
Anwendungsbereich: (Filme, Spiele, Musik)
Musikgeschmack (und Quellen (MP3 mit KBit, Youtube, CD usw.):
Ergänzung ()

Anmerkungen, Fehler, Rechtschreibfehler usw. sind gerne gesehen. Ich bin sicher kein Experte. Ich habe mich an das gehalten was ich hier im Forum selbst die letzten Wochen gelernt habe. Layout habe ich grob von einem PCGames Beitrag genommen. Texte sind aber von mir. Also Hand am Arm selbst getippt.
 

Rickmer

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
11.225
Hmm... ich habe den Beitrag zwar nur kurz überflogen, aber es sieht soweit ganz gut aus. Ein paar Sachen:

1) Es gibt schon den PC Kopfhörer und Headset Guide, auch wenn seit heute morgen (oder gestern abend) aus mir unbekannten Gründen die ganzen Threads nicht mehr angepinnt sind.
2) Alle aufgeführten Headsets / Mikrofone / Kopfhörer sollten auch verlinkt sein. Ob geizhals.de oder die Produkt-Webseite... wie's am besten passt.
3) Dein Beitrag hat viele Informationen, ist aber sehr unübersichtlich. Den müsstest du noch deutlich besser durchstrukturieren, damit man auch direkt findet was man sucht. Die wenigsten Leute die auf Suche nach Headset XYZ sind sind bereit, sich einen so langen Beitrag komplett durchzulesen - es interessiert sie einfach nicht genug. Interesse verloren -> promt ein neuer Thread eröffnet "suche 50€ Headset".
 

Jesterfox

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2009
Beiträge
38.951
Der Guide ist ja auch schon länger geschlossen weil er nicht mehr gepflegt wird, von daher ist eine Neuauflage eigentlich keine schlechte Idee. Inhaltlich passts denk ich auch soweit, aber das mit der Strukturiereung sollte man tatsächlich nochmal anschauen. So ists aktuell ne recht große Wall of Text.
 

Vossten

Commander
Dabei seit
Juni 2012
Beiträge
2.261
Einiges wirkt leider auch nach gefährlichem Halbwissen.

"Die Xonar DGX hat einen KHV und klingt deswegen besser" - Nein. KHV ist nur für die Lautstärke.
Auch basiert das MMX300 auf dem DT770 und nicht dem 990.

Ich habs auch nur schnell überflogen, kann also sein dass da noch mehrere "Kleinigkeiten" drinstecken.
 

SchmuseTigger

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
1.556
Jau, ich hab ja geschrieben, ich bin kein Experte. Also Halbwissen trifft es schon ganz gut. Aber man kann ja anpassen und verändern :)

"Die Xonar DGX hat einen KHV und klingt deswegen besser" - Nein. KHV ist nur für die Lautstärke.
Nunja, die DG(x) hat den gleichen Digital Analog Wandler wie viele Onboard. Also das einzige was dann anders ist, sind sowas wie Stromversorung, Spannungstrennung usw. und als großes Einzelteil der Kopfhörerverstärker.

Und der wird eben mehr oder weniger benötigt wenn man mehr Lautstärke bei Kopfhörern braucht

Auch basiert das MMX300 auf dem DT770 und nicht dem 990.
ich schreibe beim 770/990 aber das die exakt 1:1 den gleichen Treiber im Kopfhörer haben. Oder meinst du weil offen/geschlossen? Also ist MMX300 geschlossen wie der 770?

Layout: Jo. Ich mache das heute abend oder morgen noch mal. Aber schaut erst mal auf den Inhalt, der ist wichtiger als das Layout!
 

Jesterfox

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2009
Beiträge
38.951
Also vom DAC unterscheidet sich die DGX schon grundlegend vom OnBoard. Die OnBoard Chips haben alle einen internen DAC, die Oxygen Chips der Xonars einen externen. Auf der DGX wird zwar kein so hochwertiger wie auf einer DX oder gar Essence verbaut, aber das ganze übertrifft die (meisten) OnBoard Varianten schon noch (ALC 889a und 1150 sind ja eher Ausnahmen)



Das MMX300 ist ein geschlossener Kopfhörer und daher eher dem 770 ähnlich (aber wohl auch nicht 100% exakt identisch)
 

Moosi

Ensign
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
230
Darf man den Fred auch zur Kaufberatung nutzen?
Ich suche einen Kopfhörer um die 100 +/- 20 Euro.
Eigenschaften:
- 3,5 mm Klinke
- Ohrumschließend
- Höre Überwiegend Electro, House und Co.
- Sollte nicht zu sehr den Nachbarn mit beschallen.
- Wird mit Smartphone Samsung S3 angesteuert
- Wird nicht am PC genutzt, da habe ich als Headset das Siberia V2.

Ich habe auch schon dieses FAQ durchgelesen, aber leider ist das nicht mehr up-to-date.
Wenn jemand einen guten Tip für mich hätte, wäre das super :)
 

Jesterfox

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2009
Beiträge
38.951
Audiotechnica ATH50M, Shure SRH440 oder wenns auch ohraufliegend sein darf Beyerdynamic DTX501p (ist trotzdem sehr bequem) würden mir da so einfallen. Oder ein Beyerdynamic DT770, auch wenns dann schon n bissl aus dem Budget raus geht.
 

Jesterfox

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2009
Beiträge
38.951
M50 ohne X: http://www.idealo.de/preisvergleich/OffersOfProduct/962894_-ath-m50-audio-technica.html
Der könnte evtl. auch noch was sein: http://www.idealo.de/preisvergleich/OffersOfProduct/960645_-k-272-hd-akg-acoustics.html

Wobei probehören oder zumindest mal einlesen über die Klangcharakteristik empfehlenswert ist. Sind jetzt nur welche denen ich zutraue das sie dir gefallen könnten und die geschlossen sind (für die Schallisolation). Der Creative Aurvana Live ist zwar auch geschlossen, soll aber nicht ganz so gut isolieren.
 

SamSoNight

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
1.959

Jesterfox

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2009
Beiträge
38.951
Ja, diesen Effekt kenn ich nur zu gut ;-) aber bei einer Soundkarte mit halbwegs ordentlichen OpAmps tritt das eigentlich schon nicht mehr auf. Problematisch sind da nur die All-in-one Chips die man als Onboard hat (oder auf der Recon3D ;-)
 

Moosi

Ensign
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
230
@Jesterfox: Werde mich definitiv über die beiden Kopfhörer einlesen. Danke dir für die Info. :)
 
Zuletzt bearbeitet: (Falscher smiley...)

Vossten

Commander
Dabei seit
Juni 2012
Beiträge
2.261
Auf gar keinen Fall. Es kommt auf die Kopfhörer und den Verstärker an, aber im schlechtesten Fall von "Unterversorgung" werden Frequenzbereiche (vor allem Bass) verzerrt oder unsauber wiedergegeben.
Ein KHV sollte den Kopfhörer natürlich ausreichend versorgen. ABER: Er verbessert nicht den Klang.
Schaltest du einen KHV zwischen Kopfhörer und Onboardsound ( z.B. bei einem Superlux), der ja nicht sonderlich hungrig ist, wirst du einfach nur lauter hören können, nicht aber besser.
Dafür wäre dann der DAC zuständig.
 

SamSoNight

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
1.959
Richtig, ein Superlux würde nur lauter werden. Aber sowas wie ein Beyerdynamic DT ist nicht nur leise am Onboard sondern eben auch verzerrt, ich habe es selbst getestet. Es ist zwar mehr oder weniger laut genug, doch es hört sich alles fade und unsauber an und das liegt sicherlich nicht nur am DAC.
 

r3m4

Commodore
Dabei seit
Sep. 2012
Beiträge
4.467
Hey,
habe gerade das Thema gesehen und durchgestöbert :)
Schön, dass du dir die Mühe gemacht hast! Hast du vielleicht Lust auf die verschiedenen Techniken hinter den Kopfhörern einzugehen?
Glaube, dass sich das auch viele gerne durchlesen wenn es verständlich erklärt ist.

Die Definition der Klassen solltest du nicht in anderen Foren so bringen, da wirst du gelyncht :evillol:
 

m0sn

Cadet 3rd Year
Dabei seit
März 2011
Beiträge
47
Es wäre noch interessant zu wissen, ob man mit jeder Soundkarte (und vor allem der oft empfohlenen DG(x)) das Front Panel seines Gehäuses benutzen kann - und ob das irgendwelche Auswirkungen auf die Eigenschaften des KHs oder des Sounds hat..
 

SchmuseTigger

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
1.556
Hey,
habe gerade das Thema gesehen und durchgestöbert :)
Schön, dass du dir die Mühe gemacht hast! Hast du vielleicht Lust auf die verschiedenen Techniken hinter den Kopfhörern einzugehen?
Glaube, dass sich das auch viele gerne durchlesen wenn es verständlich erklärt ist.

Die Definition der Klassen solltest du nicht in anderen Foren so bringen, da wirst du gelyncht :evillol:
Mit den Techniken. Im Grunde ja, aber muss ich mich selbst einlesen. Und dann mal schauen was die einzelnen "Standard" Kopfhörer überhaupt für Techniken haben.

Ich muss ja eh noch das Format 1x komplett umwerfen. Denke ich werde das so machen das die Kauf-Empfehlungen oben stehen und dann drunter die Erklärungen. Nicht erst die Erklärungen dann die Empfehlungen.
 
Top