News Epic Store: Tim Sweeney zu Strategie, Exklusivspielen und Kosten

engineer123

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
1.074
Ich hab zwar bislang auch nur die Gratis Games im Epic Store abgegriffen, aber es ist auf jeden Fall gut, dass Steam einen einigermaßen gleich potenten Konkurrenten bekommt, ich meine in Bezug auf die Investment Ressourcen.
Und eins halte ich mittlerweile für sicher, Valve wird - mit was für einer Spielereihe auch immer - wieder die eigenen Spielemarken vorantreiben und auf PC eben nur für Steam veröffentlichen.

Da muss man auch das Große Ganze sehen, es ist ja immer so, jeder fragte und fragt sich wieso sie nicht neue Teile von Half-Life, Left 4 Dead oder Portal rausgebracht haben:

Ich war immer der Ansicht, dass Valve neue Teile als eine Art "Mini-Atombombe" sieht, d.h. falls oder wenn sich ein neuer Store mit guten Aussichten genauso groß zu werden wie Steam etabliert...
dann holen sie ein Half-Life 3 (oder Origins oder was auch immer) raus und bringen es Steam exklusiv raus.
Das führt dann natürlich zu immenser Aufmerksamkeit und wird das Pendel wieder zugunsten von Valve's Marktanteil ausschlagen lassen.

Das sieht man auch in Rückbetrachtung von Origin oder Uplay Store, beide sind zwar etabliert, aber die Spielanzahl und Umsatzkategorie sind mehrere Dimensionen kleiner als bei Steam. Valve musste hier nie was machen, weil keiner der beiden Stores Steam ernsthaft große Marktanteile abjagen kann und konnte.
 

Qarrr³

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
10.994
Dank Sweeney gibt's dann endlich half Life 3 und Portal 3, mehr Geld für Entwickler und damit mehr Indie Titel.
 

Axxid

Vice Admiral
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
7.138
Epic muss erst einmal Fuss fassen und Anteile gewinnen.
Steam hat dafür HalfLife und CS benutzt, EA Battlefield und Ubisoft FarCry und Assassins Creed. Rockstar und Blizzard haben ihre Titel schon direkt nur über eigene Launcher vertrieben.
Die Strategie funktioniert aber nur, wenn man sicb dafür jahrelang Zeit nimmt um eine (oder mehrere) Spielreihe(n) zu etablieren.
Epic hat jetzt das Geld aus Fortnite. Also wird eine Hand voll Titel aufgekauft. (Immerhin nur zeitlich exklusiv).
 

Czerni

Ensign
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
149
Finde ich schon gut, dass hier ordentlich Druck auf Steam generiert wird.
Die konnten zu lange ohne Rechtfertigung machen was sie wollten.
Jetzt geraten sie langsam in eine Position, in der sie auch zeigen müssen, weshalb bei ihnen Spiele für Entwickler so teuer sind.
 

Damien White

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
5.258
Tolles Marketingsprech.

Die wollten also noch geringere Einnahmen haben? Klaro! Welches Unternehmen möchte nicht noch weniger Einnahmen haben.

Exklusivspiele enden irgendwann? Ja klar! "Irgendwann" ....

Glaubt irgendwer diesen Blödsinn? Glaubt wirklich auch nur eine Person dieses dünne Marketinggelaber? Lasst mich raten, ihr glaubt auch EA und Activision wenn sie sagen, dass Spieler UNBEDINGT Lootboxen, Mikrotransaktionen und halbfertige Spiele wollen.
 

Bullz

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
1.354
Tolles Marketingsprech.

Die wollten also noch geringere Einnahmen haben? Klaro! Welches Unternehmen möchte nicht noch weniger Einnahmen haben.

Exklusivspiele enden irgendwann? Ja klar! "Irgendwann" ....

Glaubt irgendwer diesen Blödsinn? Glaubt wirklich auch nur eine Person dieses dünne Marketinggelaber? Lasst mich raten, ihr glaubt auch EA und Activision wenn sie sagen, dass Spieler UNBEDINGT Lootboxen, Mikrotransaktionen und halbfertige Spiele wollen.
Ehm was für Alternativen gibt es den sonst ausser Konkurrenz? Das alle Geld wollen ist klar. Du auch der dafür arbeiten geht.

Ich bin froh das es den store gibt. Die 30 Prozent waren sicher anfangs passend wo alles entwickelt war, aber jetzt wurde alles x Fach abbezahlt.

In ein paar Jahren profitieren wir vielleicht dadurch das mehr Geld für Bugfixing übrig blieb wobei ich da sehr pessimistisch bin.
 

Informer

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
673
Sie haben kostenlose Spiele und Fortneit und wie Timmy sagt ist Google und fb viel schlimmer. Sie sind halt günstig und nicht kostenlos und steam ist einfach übertrieben teuer und haben auch deine Daten. Und auch wenn viele es nicht sehen können, Demenz ist gut fürs Geschäft!
 

Che-Tah

Lieutenant
Dabei seit
März 2009
Beiträge
701

TL86

Cadet 1st Year
Dabei seit
Aug. 2018
Beiträge
11
Tolles Marketingsprech.

Die wollten also noch geringere Einnahmen haben? Klaro! Welches Unternehmen möchte nicht noch weniger Einnahmen haben.

Exklusivspiele enden irgendwann? Ja klar! "Irgendwann" ....

Glaubt irgendwer diesen Blödsinn? [...]

Ich glaube da nichts, halte es aber auch nicht für abwegig.
1) Bezüglich geringerer Provision: Epic haben sicherlich keine "fairtrade für gaming" Ansprüche. Ändert aber nichts daran, dass es gut für Entwickler sein kann, auch wenn Epic das nur aus Marketinggründen macht. Fairer für die Entwickler scheint es ja schon zu sein. Ob einem das als Spieler reicht, bzw. welche Entwickler man da als unterstützenswert erachtet, ist nochmal eine andere Diskussion.

2) Exklusivtitel: Erscheint mir durchaus als Möglichkeit, das anfangs zu nutzen um sich überhaupt besser zu etablieren. Sicherlich werden die das geplant haben, können aber vermutlich auch nicht wissen, wie sie mit dieser Strategie in einem halben oder ganzen Jahr darstehen werden. Ergo wären sie dumm, sich da jetzt schon festzulegen, anstatt die Entwicklung zu beobachten und entsprechend darauf zu reagieren.
Vielleicht verstehe ich da aber auch was nicht. Bin nicht vom Marketing 🤷‍♀️
 

Axxid

Vice Admiral
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
7.138
@Do Berek @Rickmer : Gibt es das Bild auch (ohne Beleidigungen) für Steam? Origin? UPlay? Gog? Rockstar? Battlenet?

Was ich daraus lese ist "Sh*t! F*ck! F*ck! Das Programm will meine IP! Sh*t! F*ck! F*ck! Sh*t Es benutzt den Internet Explorer!! Sh*t! F*ck! F*ck! Sh*t!"
 

kleinerwicht09

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Dez. 2017
Beiträge
24
Interessant, dann füllen wohl die Verbraucher durch die vermutlich (in Relation zu Steam) wesentlich weitreichendere Datenerhebung die Lücke der Einnahmen. Kann natürlich keiner sagen, wieviel sie durch den Verkauf an Dritte verdienen, aber wenn Epic selbst bereit ist einen Image-Schaden dafür in Kauf zu nehmen, und sie nicht gewillt sind den Umfang der erhobenen Daten zu reduzieren, dann wird dies sich wohl definitiv für sie lohnen. Eventuell sind es ja sogar mehr als die zusätzlichen 18% die Valve von den Entwicklern einstreicht, im Endeffekt zahlt aber nun der Verbraucher. :rolleyes:
 

Rickmer

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
10.082
@Do Berek @Rickmer : Gibt es das Bild auch (ohne Beleidigungen) für Steam? Origin? UPlay? Gog? Rockstar? Battlenet?
Wäre mir nicht bekannt.

Was in Korrelation als erste Vermutung bedeutet das Epic mit seiner Datensammlerwut die Ausnahme statt die Regel ist.

Aber Gegenbeispiele kannst du ja bringen, dann schau ich die mir gerne an.

Was ich daraus lese ist "Sh*t! F*ck! F*ck! Das Programm will meine IP! Sh*t! F*ck! F*ck! Sh*t Es benutzt den Internet Explorer!! Sh*t! F*ck! F*ck! Sh*t!"
Dann musst du am Lese-Verständnis nochmal arbeiten.

Das die die Prozesse im Auge behalten wollen um nach bekannter Cheater-Software zu suchen könnte ich noch verstehen.


Aber warum zum Fick sollte ich denen freiwillig meine GPS-Daten übergeben? Das geht die einen Teufel an!
Genauso die Browser-Settings. Der liest den IE nicht aus weil's der einzige Browser ist der Epic interessiert, sondern weil's eine "barebones test box" ist, wo kein anderer Browser installiert ist.
Auslesen der SSL Zertifikate? Um meine emails mitlesen zu können und mein Passwort zum Microsoft- und Bank-Konto abzugreifen, oder was?? Finger weg!

und die DLLs und Root-Zertifikate habe ich damit noch nichtmal angesprochen.
 

mrhooky

Ensign
Dabei seit
Okt. 2012
Beiträge
146
jeder fragte und fragt sich wieso sie nicht neue Teile von Half-Life, Left 4 Dead oder Portal rausgebracht haben:
Das verhältnismäßig wenig Druck da war, spielt bestimmt auch eine Rolle. Aber, die Erwartungen an jedes dieser Spiele sind unerfüllbar hoch. Jeder zweite Teil war ein super Erfolg und die Leute erwarten das gleiche für den dritten. Über die Jahre und mit jedem Gerücht steigen die Erwartungen weiter an, Valve kann fast nur daran scheitern.
Also lautet die Devise es zu versuchen und mit großer Wahrscheinlichkeit einen Haufen Leute zu verärgern, weil man deren Träume nicht verwirklichen kann oder keins dieser Spiele zu entwickeln. Ich denke es ist ziemlich eindeutig, welchen Weg Valve im Moment geht.
Aber wer weiß was nach dem extremen Misserfolg Artefact jetzt auf uns zukommt.
 

franzerich

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
1.722
Zumindest in der Anfangsphase wird Epic nur langsam Spiele in den Games Store lassen, kündigte Sweeney an. Diese Strategie dient zwei Zielen: Die künstliche Verknappung des Platzangebots im Shop soll Entwickler motivieren und gleichzeitig dafür sorgen, das kein Spiel untergeht – eine Erfolgsgarantie, von der auch Epic durch positive Schlagzeilen profitiert. Jeder Titel wird, offenkundig aus dem gleichen Grund, von Hand ausgewählt: Epic braucht Momentum durch Erfolgsmeldungen, die wiederum gute Verkäufe guter Spiele generieren. Zugleich wird aus potentieller Not eine Tugend gemacht, wenn die Nachfrage nach dem Store nicht groß genug ist.

Zu einem späteren Zeitpunkt soll der Games Store für Self-Publishing geöffnet werden. Allerdings wird es einen Filter für die Qualität der Produkte geben, der Asset-Flips, also Spiele, die ausschließlich aus Demo- und Marktplatz-Elementen bestehen, aber auch Pornotitel oder „intentional kontroverse Spiele“ den Zutritt verwehrt. „Für die größeren, asozialen Dinge“ gibt es keinen Platz, hielt Sweeney fest und grenzt Epic damit von Valves Hands-off-Ansatz ab, der regelmäßig zu Kontroversen führt.
Die Qualitätsüberprüfung klingt zu Beginn gut, ist jedoch nur bedeutungsloses Gelaber. Bei Steam war es am Anfang genau so: Dort wurden die Titel auch per Hand ausgewählt. Und wenn etwas nicht qualitativ hochwertig genug war, wurde es abgelehnt. Nach einigen Jahren haben sie aber die Pforten schrittweise geöffnet (wahrscheinlich weil es sonst zur Stagnation in den Käufen gekommen wäre). Und was sagt der zweite obere Absatz aus? Dass sie es genauso machen. Also da ist dann nichts mehr groß mit Qualitätsüberprüfung. Sobald die manuelle Selektion einer Automatisierung weicht, wird es wieder überschwemmt von Shovelware. Da hilft auch ein "Filter" nichts.
 

Laphonso

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2012
Beiträge
682
Wie leicht in diesem Thread die ersten Opfer von Sweenys konsumentenfeindlicher Geschäftspolitik sind und seine Lügen ignorieren, ist bei einem Sonntagskäffchen ein feines Amusement. Ein subreddit hat die Lügen und den Mittelfinger Sweenys wunderbar aggregiert.
By the way ich habe Metro Exodus gekauft, hab diesen Sperrmüllclient also installiert. Aber ich bin nicht so scheinheilig mir einzureden, dass das "gut" für uns alle wäre, was Epic hier abzieht.
Es outet eher wie geldgeil und dreist einige Entwickler sind, ihren Foundern und Backern in die Küche zu k*cken". "Danke für Euer Geld! Danke Steam für die Werbung! Wir sind nun bei Epic! Tschüss!"
 
Top