Evaluation Wasserkühlung

Bu][e

Ensign
Dabei seit
Okt. 2014
Beiträge
164
Hallo Miteinander

Ein neuer PC steht mittelfristig vor der Türe und ich dachte dabei, das Ganze mit einer Wasserkühlung zu veredeln. Vor allem die letzten Beiträgen zum Thema Wasserkühlung von Thomas Böhm haben mein Interesse geweckt! :)

Ziel ist es, den PC leise und Kühl zu halten.

Gekühlt werden soll eine CPU (oberes Mid-Range) und eine GPU (High-End, ähnlich GTX 1080) und ggf. die Spannungswandler mit Potential zum Übertakten.

Budget liegt bei ca. CHF 500.00 (rsp. EUR 500.00 ;))

Da ich kein Platz im Gehäuse habe, soll der Radiator ausserhalb aufgestellt werden. Dabei erhoffe ich mir bessere Temperaturen bei niedrigeren Drehzahlen der Lüfter.

Zusammengestellt habe ich mir folgendes:


1Pumpe Aquacomputer D5 (PWM)CHF 81,56Linkgedrosselt über CPU-PWM-Signal, Mainboard vorläufig ASUS PRIME Z270-A
1Ausgleichsbehälter Aquacomputer aqualis D5 150 ml, G1/4CHF 46,60Link
1RadiatorWatercool MO-RA3 420 CoreCHF 167,7LinkExtern mit Standfuss (Selfmade)
3SchlauchSchlauch PVC 11/8mm Clear CHF 5,52Link
2Lüfter Aerocool Silent Master 200mmCHF 31,58LinkGeregelt über Mainboard
2LüftergitterLüftergitter für Axiallüfter für 200mmCHF 6,74Link
1Y-KabelPhobya Y-Kabel 3Pin auf 4x 3Pin Molex 60cmCHF 5,11Link
10Anschraubtülle 11/8mm Anschraubtülle G1/4CHF 6,5Link
1T-Schlauchverbinder11/8mm Anschraubtülle G1/4 TCHF 1,04Link
1Kugelhahn Phobya Kugelhahn G1/4CHF 9,24Link
2Schnellkupplungen Alphacool Schnellverschluss 11/8mmCHF 20,24Link
1CPU-KühlerPhobya CPU-Cooler UC-1 Brass EditionCHF 47,91LinkNoch nicht definitiv
2GPU-Kühler Aquacomputer kryographics Pascal CHF 108,68LinkNoch nicht definitiv
1ThemosensorThermosensor 2x G1/4CHF 9,79LinkAngeschlossen am Mainboard als Quelle für Steuerung
Total:CHF 548,21

Die Überwachung möchte ich vorerst ohne Aquero machen. Sonder die Lüfter direkt am Mainboard anschliessen. Falls es nötig wird, kann ich das immer noch upgraden.
Beim Radiator ist die Idee ebenfalls, mit 2 Lüfter zu beginnen. Ich erhoffe mir, dass der passive Effekt schon hoch genug ist. Eigentlich wollte ich zuerst nur einen 560er nehmen, jedoch wird der wohl nicht reichen... Und die Preis/Leistung vom Mo-Ra3 finde ich noch gut!

Was meint ihr zum ganzen Setting? Ist das machbar?

Vielen Dank und Gruss Bu][e

Edit: Liste angepasst
 
Zuletzt bearbeitet:

95.86 Mods

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2017
Beiträge
308
Grundsätzlich keine schlechte Zusammenstellung.
Ein paar Sachen würde ich evtl ändern...
1. Warum 500 CHF investieren und dann wirklich den billigsten CPU Kühler nehmen da kommts ja dann auch nimma auf 10-15CHF mehr an. Würde dir da eher zu einem z.b. Heatkiller oder XP3, ect. raten
2. Ich weiß nicht wie genau du vorhast die DDC zu drosseln das check ich nicht was du da schreibst aber grundsätzlich kannst du eine DDC nur über ein z.b. Poweradjust oder ähnliches regeln und das kostet meisten auch min 40 Euro da könntest du dir gleich eine D5 zulegen die ist von Haus aus in 5 Stufen regelbar.
3. Glaub Kühlflüssigkeit hast auf deiner Liste vergessen ;)
 

Bu][e

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2014
Beiträge
164
Vielen Dank für die Rückmeldung!
Betreffend billigstem CPU-Kühler;
In diesem Bereich habe ich mich leider noch nicht so tief informiert: Sind die teureren soviel besser, dass sich der Aufpreis lohnt?
Das mit der Drosselung habe ich schon ein paar mal gelesen, dass das so klappt: z.B. hier. Das müsste aber vielleicht nochmal genau überdenkt werden... :) Ansonsten wohl eher so was...
Ja, genau. Habe ich noch vergessen zu erwähnen: Dazu möchte ich ggf. Osmosewasser mit Zusatz gegen Algen verwenden. Das stellt mein Schwiegervater fürs Aquarium her. :)
 

95.86 Mods

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2017
Beiträge
308
Soweit ich das rauslese gehts hier um das Kabelumstecken bei der DDC das kann ich eher weniger empfehlen da eine DDC dann auch einfach nicht anlaufen kann weil sie zu wenig Versorgung bekommt usw. daher halte ich das eher für eine suboptimale Lösung. Im endefekt kommst auf 10-20 euro mehr wennst dir die D5 nimmst die du gepostet da gibts zb auch Kombos:
http://www.aquatuning.ch/wasserkueh...150mm-acetal-inkl.-1x-alphacool-vpp655?c=2915

Naja du musst keine CPU Kühler um 100 Euro verbauen aber so Mittelklasse Kühler haben dann doch auch bessere Werte und Verarbeitungsqualität... Da kannst dir im Internet e verschiedene Vergleiche der gängigsten CPU Kühler anschauen.
 

v3nom

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
1.013
Warum den klaren Schlauch? Gerade für den externen Gebrauch würde ich eher Neoprenschlauch nehmen (so habe ich meinen MoRa angeschlossen). Dieser ist robuster, knickt nicht und kontaminiert den Kreislauf nicht mit Weichmachern.
 

BOBderBAGGER

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
12.640
der DDC das kann ich eher weniger empfehlen da eine DDC dann auch einfach nicht anlaufen kann weil sie zu wenig Versorgung bekommt
Gillt nicht für jede DDC meine 310 läuft problemlos unter 7V an.
Ich würde in dem Fall aber ohnehin zu der 1T-SE Greifen.

Hast du den Platz dann kann man auch über eine D5 nachdenken.
Die VP775 nebst einem Aqualis D5 wäre eine Option ist nicht nur günstiger als das Alphacool Bundle kommt auch mit weniger Acryl aus ;)

Sind die teureren soviel besser, dass sich der Aufpreis lohnt?
Performance mäßig nicht wirklich der günstige Phobya gehört sogar zu den besseren, einige Versionen neigen bei zu stark angezogenen Verschraubungen allerdings dazu zu brechen. Bei den etwas teureren Modellen geht es dann eher ums Material und deren Verarbeitung.
 
Zuletzt bearbeitet:

akuji13

Commodore
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
5.114
Gerade für den externen Gebrauch würde ich eher Neoprenschlauch nehmen (so habe ich meinen MoRa angeschlossen). Dieser ist robuster, knickt nicht und kontaminiert den Kreislauf nicht mit Weichmachern.
Welchen Schlauch nutzt du?
Ich habe den Tygon R6012 und der knickt im Vergleich zu vielen anderen Schläuchen schneller ab.

In diesem Bereich habe ich mich leider noch nicht so tief informiert: Sind die teureren soviel besser, dass sich der Aufpreis lohnt?
Was die Kühlleistung geht idR nicht.
Besser ja, aber mMn nicht so bewegend das man darauf achten müsste.

Ich würde aber trotzdem etwas mehr investieren, z. B. in den Extreme von Phobya.
Der Kunststoffdeckel leidet mir da zu schnell im Vergleich mit CPU Kühlern die einen Metalldeckel haben.
 

Bu][e

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2014
Beiträge
164
Vielen Dank für die vielen interessanten Rückmeldungen!
Betreffend Pumpe: Die DDC 1T-PWM sieht interessant aus.
Wie funktioniert das mit dem PWM dann? Wäre das dynamisch gemäss z.B. CPU Temperatur? Oder würde man das über eine Lüfter-Software fix einstellen?
Als AGB wollte ich schon ein Aqualis nehmen, da günstig und mit Borosilikatglas. :daumen:

Betreffend Schlauch; das habe mit dem Knicken und den Weichmachern habe ich mir noch nicht überlegt. Müsste da nicht ein dickerer Schlauch her? Oder ist das Material (gemäss Tygon Norprene, nicht Neoprene :D) an sich schon robuster? Sicher eine Überlegung wert; ggf. sogar für die gesamte Verschlauchung...

Betreffend CPU-Kühler gehe ich noch einmal über die Bücher...

Vielen Dank und Gruss
Bu][e
Ergänzung ()

Edit: Wie wäre es mit diesem CPU-Cooler: Phobya CPU-Cooler UC-1
Da ist der Oberteil aus Messing und somit bruchsicher. <-- Ich nehme an, dass das gemeint ist beim günstigen Phobya?!
Weiss jemand, wie es sich diesbezüglich mit dem edlen/unedlem Metall verhält? Ist das ähnlich wie bei Alu/Kupfer?
--> Müsste es da dementsprechend eher ein Kupfer-Kühler sein?
 

0-8-15 User

Commodore
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
4.688
Oder würde man das über eine Lüfter-Software fix einstellen?
In der Regel stellt man die Pumpe auf eine feste Drehzahl. So kann man den Durchfluss maximieren, ohne dass die Pumpe hörbar wird. Eine ordentliche Entkopplung vorausgesetzt.

Eine D5 mit Stufenregelung über eine Stellschraube ist mit Sicherheit am einsteigerfreundlichsten.
 

Nap2n

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
936
Die DDC310 von Alphacool kann ich nur empfehlen. Die ist von Haus aus schon gedrosselt und lief bei mir auch bei 7,5V problemlos an.
Nutze aktuell die VPP755 (D5 von Alphacool), durch die PWM-Steuerung ist da die Anlaufspannung dann gar kein Problem mehr.
Allerdings sollte man nicht unterschätzen, was für ein Größenunterschied zwischen einer DDC und einer D5 inkl. Entkopplung liegt. Also lieber mal nachmessen, ob dafür genug Platz ist.
Zu den CPU-Blöcken von Phobya sei noch gesagt, dass diese mit zu den restriktivsten am Markt gehören. Das kann in einem langen Kreislauf mit externem Radiator und GPU-Block schon was ausmachen. Ich habe mal aus Interesse die "Flowplate" aus dem UC-2 ausgebaut und der Durchfluss hat sich knapp vervierfacht. In meinem aktuellen System von ca. 30L/h auf über 100L/h, genauer kann ichs nicht messen, da der Durchflusssensor nur bis ca. 100L/h misst. Die Temperaturen an der CPU sind dadurch um 1-3 Grad gestiegen.
 

akuji13

Commodore
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
5.114
@v3nom

Der EK soll ja auch eine glattere Oberfläche haben.

Leider gibts den nicht in 13/10 und wechseln mag ich nicht mehr.

Da ist der Oberteil aus Messing und somit bruchsicher. <-- Ich nehme an, dass das gemeint ist beim günstigen Phobya?!
Weiss jemand, wie es sich diesbezüglich mit dem edlen/unedlem Metall verhält? Ist das ähnlich wie bei Alu/Kupfer?
--> Müsste es da dementsprechend eher ein Kupfer-Kühler sein?
Kontakt mit dem Wasser hat der Kupferkern/Platte.

Die Abdeckung ist aus vernickelten (+lackierten) Messing was es bei anderen Kühlern auch gibt.
 

Bu][e

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2014
Beiträge
164
Betreffend Pumpe und den besagten 8.7V:
Anscheinend würde das schon gehen;
Siehe hier das Beispiel mit 7V; 8,7V müssten analog funktionieren mit 12V und 3.3V.

Hier hat jemand erklärt, wie es sich mit der Startspannung/Betriebsspannung usw. verhält.

Das Fazit daraus ist jedoch, dass es im Prinzip funktionieren würde, es speziell bei Metallgehäusen (wie der DDC310) nicht zu empfehlen ist.

Zu tiefe Spannungen können scheinbar ebenfalls zum Verlust der Pumpe führen.

Machbar wäre es hiermit:
https://www.amazon.de/Module-4V-38V-1-25V-36V-Voltmeter-Adjustable/dp/B00IZ835II/ref=pd_sim_60_2?ie=UTF8&dpID=41B%2BaCq1L%2BL&dpSrc=sims&preST=_AC_UL160_SR160%2C160_&refRID=04ZP214ZCE8BFG13GAE2

Jedoch ist dann bald wiederum der Preis einer D5 erreicht, welche direkt über den Drehschalter gedrosselt werden kann. Z.B. sowas: http://www.aquatuning.ch/wasserkuehlung/pumpen/d5-serie/d5-pumpen/10620/alphacool-vpp655-single-edition

Oder aber eben die PWM Version: http://www.aquatuning.ch/wasserkuehlung/pumpen/laing-ddc/ddc-pumpen/21382/laing-ddc-pumpe-12v-ddc-1t-pwm-special-edition
Wäre wohl die günstigste Alternative...

Gruss Bu][e
 

95.86 Mods

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2017
Beiträge
308
Jaja das umstecken funktioniert schon aber wie ich schon beschrieben habe es gibt pumpen die laufen an, manche nicht oder es kann auch sein das deine Pumpe einige zeit anläuft und dann aufeinmal nicht mehr daher ist diese Variante eher unsicher.

Mit sowas aus amazon was du gepostet hast ist es angeblich auch möglich. Ich habs dann hald mit einem Poweradjust gelöst.
Nur preislich kannst dann gleich eine D5 nehmen.
 

Nap2n

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
936
Vielleicht solltest du lieber direkt in eine vernünftige Steuerung investieren, bspw. ein Aquaero 5/6 LT.
Dann kannst du dir die Tempsensoren mit Display sparen und stattdessen die Temperatur über die Steuerung auslesen, dementsprechend auch die Lüfter über die Wassertemperatur steuern, wies bei ner Wasserkühlung ja auch Sinn macht. :)
 

v3nom

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
1.013
Und besch**** mit 16/10 Anschlüssen von EKWB zum Verschrauben! :D Schön an allen Fingern die Haut ab... nächstes mal Handschuhe oder irgendein Schmiermittel auf den Schlauch...
Klappt bei mir wunderbar und dabei fühle ich mich auch deutlich sicherer wenn ich weiß, dass der Schlauch ordentlich fest mit den Fittingen sitzt.
 

Bu][e

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2014
Beiträge
164
Vielleicht solltest du lieber direkt in eine vernünftige Steuerung investieren, bspw. ein Aquaero 5/6 LT.
Dann kannst du dir die Tempsensoren mit Display sparen und stattdessen die Temperatur über die Steuerung auslesen, dementsprechend auch die Lüfter über die Wassertemperatur steuern, wies bei ner Wasserkühlung ja auch Sinn macht. :)
Ja, das habe ich mir auch gedacht.
Jedoch habe ich auch gelesen, dass der Aquaero 5 Probleme mit der Wärme hat, wenn die Pumpe direkt darüber gedrosselt wird (trotz dem zusätzlichen Kühlkörper).
Sollte zwar gemäss Bedienungsanleitung kein Problem sein, da jeder Ausgang 19.8W verträgt...
Sonst wäre das schon die beste und effizienteste Lösung!

Gibt es eigentlich noch Alternativen zum Aquaero?

Vielen Dank und Gruss
Tobias
 
Top