News G.Skill Trident Z Neo: 256 GB DDR4-3600 für Ryzen Threadripper 3000

SV3N

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
10.884

tasikgamer

Ensign
Dabei seit
März 2010
Beiträge
224
Das ist echt krass! Ich freue mich auf die weitere Dynamik am Markt in den nächsten 18 Monaten :)
256GB sind schon eine Hausnummer.
 

T3mp3sT1187

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
1.870
Wie LTT so schön sagte: AMD schadet sich selbst, dass nur UDIMMs unterstützt werden... Einem 3990X hätte man als Flaggschiff ruhig Octa-Channel und RDIMMS spendieren können. 64 Kerne bei dem Takt mit einem TB RAM klingt wenigstens nach total übertrieben und würde zur CPU besser passen als die 256 GB RAM als Limit.
 

estros

Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
8.483
Wie LTT so schön sagte: AMD schadet sich selbst, dass nur UDIMMs unterstützt werden... Einem 3990X hätte man als Flaggschiff ruhig Octa-Channel und RDIMMS spendieren können. 64 Kerne bei dem Takt mit einem TB RAM klingt wenigstens nach total übertrieben und würde zur CPU besser passen als die 256 GB RAM als Limit.
Octachannel benötigt einen anderen Sockel.
 

Ned Flanders

Admiral
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
7.705

TRIPLE.M

Ensign
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
163
weiss jemand zufällig ob auch 64GB Module anstelle diesen 32GB Modulen für DDR4 noch geplant sind bzw bald noch geben wird bevor DDR5 kommt ?
 

PS828

Commander
Dabei seit
Juni 2019
Beiträge
2.296
64 GB UDIMM halte ich für unwahrscheinlich bei DDR4

Von daher werden 256 GB wohl das höchste der Gefühle bleiben.
Leider sind bei Gskill die Module immer so hoch.

Und was die RAM Limitierung bei Threadripper angeht..

Dann kauft epyc. 4 TB RAM pro Sockel ohne Aufpreis und die Mehrkosten von den epycs gegenüber Threadripper halten sich in Grenzen.
Und Dual Sockel ist obendrein auch möglich :D
 

autoshot

Admiral
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
8.207
Wie LTT so schön sagte: AMD schadet sich selbst, dass nur UDIMMs unterstützt werden... Einem 3990X hätte man als Flaggschiff ruhig Octa-Channel und RDIMMS spendieren können. 64 Kerne bei dem Takt mit einem TB RAM klingt wenigstens nach total übertrieben und würde zur CPU besser passen als die 256 GB RAM als Limit.
Octa-Channel hätte komplett andere Board-Layouts erfordert, was für so ein Nischenprodukt keinen Sinn machen würde. Dass der maximale RAM-Ausbau künstlich auf 256GB beschränkt wird find ich allerdings auch irgendwie unnötig...
 

craxity

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
1.563
Ich fände es ja schön, wenn ein Hersteller mal VLP-Module rausbringen würde. Am besten mit matt-schwarzem PCB und ohne Kühlblech. Ohne RGB sowieso...
 

PS828

Commander
Dabei seit
Juni 2019
Beiträge
2.296
Unnötig vielleicht, aber irgendwo muss man abgrenzen und die Kostenersparnis rechtfertigen.
Wie gesagt bei epyc kostet RAM keinen Aufpreis. Da können vom 8 bis 64 Kerner alle 4 TB pro Sockel.

Bei Intel geht es soweit mir bekannt nur bis 2 TB pro Sockel (oder 3,5, weiß ich garnicht mehr) und nennt sich dann xeon L und kostet 6-9k Euro Aufpreis zusätzlich nur für das freischalten des RAMs. Verglichen damit ist das bei AMD harmlos und sehr Kundenfreundlich.

Eigentlich unglaublich dass man trotzdem was zu meckern hat wenn einfach so ein 64 Kerner raus kommt.

In relation zum Konkurrenten betrachtet alles nicht so schlimm ^^
AMD täte nur gut daran epyc im Workstationbereich noch größer zu machen.
 

Wattwanderer

Commodore
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
4.608
Zu wenig. Stimmt schon. Erst recht wenn man einen Büro PC mit 200 EUR CPU mit 64 GB RAM unter dem Schreibtisch stehen hat den man auf 128 GB aufrüsten könnte.

Bei 4000+ EUR CPU möchte man dann doch 20 mal oder idealerweise noch mehr RAM sehen. Also her mit 4 TB RAM. :)

Aber musste das LED Bling-Bling sein? So ist es ein weiterer unötiger Punkt den man konfigurieren muss weil aus dem Gehäuse peinliches LED Licht durchschimmert.

Erst vor ein paar Tagen einen Behelfsserver in Betrieb genommen. Beim Aufstellen im Serverraum sehe ich die LEDs durchschimmern. Hatte sie übersehen da der Rechner unter dem Schreibtisch stand. Nun war es aber natürlich zu spät. Tastatur und Monitor gibt es nicht mehr. In drei Jahren sehen wir uns wieder. Solange ist Weinachten im Serverraum. :)
 

autoshot

Admiral
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
8.207
Unnötig vielleicht, aber irgendwo muss man abgrenzen und die Kostenersparnis rechtfertigen.
Wie gesagt bei epyc kostet RAM keinen Aufpreis. Da können vom 8 bis 64 Kerner alle 4 TB pro Sockel.
Naja selbst ohne die RAM-Beschränkung spricht mMn noch genug für Epyc (nämlich bis zu 2TB RAM pro CPU, 128 PCIe Lanes statt "nur" 88, Dual-Socket), da hat der Linus schon recht. Bei max. 256GB RAM stehen pro CPU-Kern gerade mal 4GB zu Verfügung bzw. 2GB pro Thread, und das is gar nicht mal so viel...
 

bad_sign

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2018
Beiträge
556
Zu wenig. Stimmt schon. Erst recht wenn man einen Büro PC mit 200 EUR CPU mit 64 GB RAM unter dem Schreibtisch stehen hat den man auf 128 GB aufrüsten könnte.

Bei 4000+ EUR CPU möchte man dann doch 20 mal oder idealerweise noch mehr RAM sehen. Also her mit 4 TB RAM. :)

Aber musste das LED Bling-Bling sein? So ist es ein weiterer unötiger Punkt den man konfigurieren muss weil aus dem Gehäuse peinliches LED Licht durchschimmert.

Erst vor ein paar Tagen einen Behelfsserver in Betrieb genommen. Beim Aufstellen im Serverraum sehe ich die LEDs durchschimmern. Hatte sie übersehen da der Rechner unter dem Schreibtisch stand. Nun war es aber natürlich zu spät. Tastatur und Monitor gibt es nicht mehr. In drei Jahren sehen wir uns wieder. Solange ist Weinachten im Serverraum. :)
Wenn du 4K für die CPU ausgibst und nochmals 2K nur für RAM, dann kannst du die 1K Extra auch für Epyc ausgeben.
 

PS828

Commander
Dabei seit
Juni 2019
Beiträge
2.296
@autoshot stimmt schon, nur stellt sich halt die Frage ob jemand, der sich in solchen Sphären bewegt, seine workloads und Anforderungen nicht kennt und deshalb dann enttäuscht ist. Das glaube ich nicht. Bei dem budget ist der Arbeitsspeicher (wenn man wirklich so viel benötigt) derart teuer, dass der Sprung zu epyc leicht ist. Man kann ja den 64er epyc mit der höchsten TDP kaufen, dann hat man auch den hohen Boost, falls der einem was bringt.

Ich finde diese ganze Kritik sehr konstruiert, da der Einsatzbereich klar sein sollte. So ein renderthread auf UHD / 8k reizt die 256 GB dann zwar aus, aber oben drüber gibt's aktuell nix und für andere Aufgaben wo RAM wirklich so wichtig ist gibt's dann epyc der bis zu 16 256 GB Module verträgt.

Kurz und knapp: kauft das Produkt was deinen Arbeitsbereich am besten abdeckt. Beim retailmarkt ist es ohnehin nochmal anders, die Zahl der Leute, denen 256 GB RAM nicht reichen dürfte so klein sein.. Die laufen dann halt epyc oderso. Man kann es nunmal nicht jedem recht machen.

Ich persönlich hätte es auch gerne gesehen wenn AMD zumindest RDIMM freigibt. Dann sind 64 GB Module drin. LRDIMM muss ja nicht sein.
 

Schnitz

Admiral
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
7.765
Ich kann mich noch gut erinnern, wie ich 2001 stolz meinen Slot1-P3-500 PC von 64 auf 128 MB SD-Ram aufgerüstet habe, 256 MB wird man so schnell nicht brauchen 🤦‍♂️

Ich werd alt...
 

PS828

Commander
Dabei seit
Juni 2019
Beiträge
2.296
Ich kann mich noch erinnern, wie ich 2001 stolz meinen Slot1-P3-500 PC von 64 auf 128 MB SD-Ram aufgerüstet habe, 256 MB wird man so schnell nicht brauchen 🤦‍♂️

Ich werd alt...
In der Tat. 2001 war ich 4! :D


Aber es hat auch sein gutes. Mit mehr 256 er kits macht aufrüsten kurz vor dem Start von DDR5 nochmal richtig Laune ^^ ich finde das ist eine wichtige Entwicklung. Leider sind die 32er Module noch recht teuer, da konnte man durch einzelkauf bisher auch keinen besseren Deal machen. Hätte es ein Modul unter 125 Euro gegeben hätte ich für 256 GB zugeschlagen. Aber sollte nicht sein
 
Zuletzt bearbeitet:

Schnitz

Admiral
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
7.765
Top