News Gerüchte: MacBook Pro und iPad Pro mit Mini-LED-Display

Frank

Chefredakteur
Teammitglied
Dabei seit
März 2001
Beiträge
6.077
Apple-Analyst Ming-Chi Kuo hat sich wieder einmal zu bevorstehenden Produkten von Apple geäußert – in der Vergangenheit traten viele seiner Vorhersagen ein. Dieses Mal dreht es sich um Mini-LED-Displays, die in einem neuen 12,9-Zoll-iPad-Pro und im MacBook Pro mit 16-Zoll-Display im zweiten Halbjahr 2020 zu finden sein sollen.

Zur News: Gerüchte: MacBook Pro und iPad Pro mit Mini-LED-Display
 

Salamimander

Cadet 4th Year
Dabei seit
Okt. 2019
Beiträge
103
Endlich kommt die Technologie mal bei uns an. Hoffe das stimmt so. Die OLED Vorteile ohne die (wenn auch nicht so schlimm wie bisher prognostiziert) Nachteile wäre schon ein massiver Fortschritt. Außerdem begrüße ich wenn es im DisplayMarkt mehr als Samsung und LG gibt.. :D Mehr ist hier dann doch besser.
 

Pitman1

Ensign
Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
198
iPad Pro erst im dritten Quartal ? Das wäre aber sehr spät. Hatte dieses Jahr auf ein sanftes Update des IPad Pro 11 gehofft.
 
Zuletzt bearbeitet:

jubey

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
2.022
micro led.. hoffe ich
hoffentlich zieht auch das kleine ipad pro mit
 

nschlichtmann

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Juni 2018
Beiträge
20
Die OLED Vorteile ohne die (wenn auch nicht so schlimm wie bisher prognostiziert) Nachteile wäre schon ein massiver Fortschritt.
Stimmt, wobei man sich bei den aktuellen OLED Panels schon sehr anstrengen und viel Aufwand betreiben muss, um einen permanenten Burn-In zu riskieren. Bei normaler und selbst starker Nutzung ist das im Grunde nahezu ausgeschlossen!
 

Joel_2019

Cadet 1st Year
Dabei seit
Sep. 2019
Beiträge
12

Tommy Hewitt

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
1.380
Geht es hier um die Hintergrundbeleuchtung oder ist Micro-LED gemeint?
micro led.. hoffe ich
hoffentlich zieht auch das kleine ipad pro mit
Bei Mirco-LEDs soll jeder Subpixel eine LED sein.....da wirds mit 10000 LEDs bisschen knapp. Hier geht es also weiterhin um die Hintergrundbeleuchtung, allerdings mit sehr vielen Dimming-Zonen.
 

f1nal

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
471
Bei Mirco-LEDs soll jeder Subpixel eine LED sein.....da wirds mit 10000 LEDs bisschen knapp. Hier geht es also weiterhin um die Hintergrundbeleuchtung, allerdings mit sehr vielen Dimming-Zonen.
Jep. Die Pixel sind mit Mini-LED zwar kleiner, aber bei weitem nicht so klein wie mit micro-LED. Eine Backlight ist bei Mini-LED nach wie vor vorhanden. Insofern dürfte der Schwarzwert nicht an OLED heranreichen. Vermutlich aber ist es ein preiswerter Mittelweg für Apple, ein Zwischending zwischen OLED und micro LED. Man kann es dann mit hohem Dynamikumfang bewerben und mit tieferem Schwarz als bei herkömmlichen Panels. Apple könnte eigentlich locker auf AMOLED-Panels von SDI setzen, tun sie aber nicht, weil sobald auch nur ein Apple-User über Burn-Ins oder Farbverschiebungen klagt, wäre das Image geschädigt.

Von mir aus können sich die Hersteller Mini-LED sparen und bei E&F vollständig in microLED investieren.
 

QuerSiehsteMehr

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2019
Beiträge
420
Klingt schon super. Mit 10.000 Zonen könnte das schon ziemlich ansehnlich sein. FALD hat mit den wenigen Zonen in aktuellen Modellen wirklich zu viel Hollows erzeugt. So könnte es ein guter Zwischenschritt bis zu mLED werden, wenn man nicht auf OLED setzen möchte.
 

iXoDeZz

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2014
Beiträge
1.031
Hoffentlich geht das beim iPad Pro dann nicht zu Lasten der 120Hz.
 

Ko3nich

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2017
Beiträge
566
Apple ist bekannt dafür dass sie Technologien erst nutzen wenn sie erprobt sind, wenig Serienstreuung aufweisen und in ausreichender Stückzahl mit genügend Marge verfügbar sind.

Warum sollte sich das bei der wichtigsten Komponente im MacBook ändern?
 

smalM

Captain
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
3.274
Außerdem begrüße ich wenn es im DisplayMarkt mehr als Samsung und LG gibt.
"According to Kuo, the Mini LED screens will be produced by LG Display"

Apple ist bekannt dafür dass sie Technologien erst nutzen wenn sie erprobt sind, wenig Serienstreuung aufweisen und in ausreichender Stückzahl mit genügend Marge verfügbar sind.
Also eigentlich ist Apple dafür bekannt, daß sie, wenn sie was Neues wirklich haben wollen, die hohen Kosten durch geringe Ausbeute oder besonders teure Produktionsmethoden schlicht in Kauf nehmen; wie seinerzeit bei der Einführung der Unibody-Gehäuse, als sie einfach den Weltmarkt für CNC-Maschinen leergekauft haben.
 
Zuletzt bearbeitet:

PS828

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2019
Beiträge
1.362
Ich trau dem braten noch nicht. Lasst die Dinger erstmal kommen :D
OLEDs hebeln mit jeder Generation ihre Nachteile immer weiter aus und im worst case ist es dann wenn die micro LEDs endlich mal kommen komplett egal was man nimmt und dann ist OLED um längen günstiger.
Mal sehen wie sich das entwickelt. Die sollen die erstmal in großen Zahlen fertigen können, das sah bisher noch nicht so gut aus.
 

jubey

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
2.022

DarkHazard

Ensign
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
185
Stimmt, wobei man sich bei den aktuellen OLED Panels schon sehr anstrengen und viel Aufwand betreiben muss, um einen permanenten Burn-In zu riskieren. Bei normaler und selbst starker Nutzung ist das im Grunde nahezu ausgeschlossen!
das habe ich auch gedacht.... und nu hat mein s9+ burn in. Habe wohl zu lange die Google Maps Navigation genutzt. Also ausgeschlossen ist es bei weitem nicht - denke gerade am pc trifft das zu.
 

Opa Hermie

Commander
Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
2.259
Woher bekommt dieser "Analyst" eigentlich immer seine Prognosen, die öfters zutrafen? Glaskugel? Geraten? Immerhin wird der Typ zu 99% bei möglichen Neuerungen erwähnt und die Presse klebt an seinen Lippen.
Wenn es sowas wie ein Whistleblower wäre, der geheime Informationen verbreitet, hätte Apple längst geklagt und den Maulwurf rausgeworfen.
 
Top