Test Gigabyte Brix mit Skylake im Test: Sehr guter Technik steht das BIOS im Weg

Volker

Ost 1
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
14.399
#1
Gigabytes Brix-Familie gibt es nun auch mit neuen Skylake-CPUs und einem echten USB-3.1-Typ-C-Anschluss mit 10 Gbit/s. Gleichzeitig wurde das Innere und Äußere des Mini-PCs auf den aktuellen Stand gebracht, von DDR4-Speicher über M.2-SSDs bis zu einem optische ansprechenden Gehäuse. Das BIOS hält bei so viel Moderne nicht mit.

Zum Test: Gigabyte Brix mit Skylake im Test: Sehr guter Technik steht das BIOS im Weg
 

Overkee

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
552
#2
Danke für den Test. Ich finde die Brix von Gigabyte schon länger sehr interessant. Noch habe ich einen AM1 auf Mini-ITX Basis als Multimedia PC. Mit einem Brix könnte man sich natürlich noch einmal deutlich verkleinern ;)
 
M

miac

Gast
#3
Ich denke, solchen Rechnern gehört die Zukunft, wenn sie dann noch stapelbar sind, z.b. erweiterbar um eine CPU und GPU Einheit.

Da heute Bildschirme fast überall verfügbar sind, wäre sogar ein mobiler Einsatz möglich.
 

DFFVB

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
1.283
#4
Stichwort zur Lautstärke?Hörbar aber erträglich? Ich hatte kürzlich einen Nightblade MI2, das Ding war jenseits von gut und böse, in den Tests stand was von "leise"... bin auhc mal gespannt, wie das bei Intels neuem Skull NUC wird..
 

honky-tonk

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
1.377
#5
Von dem Lautstärke und Temperatur Test bin ich etwas enttäuscht, das habe ich hier auf CB schon detailreicher gesehen.
 
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
650
#9

Ecki815

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2012
Beiträge
923
#10
Habt ihr den Test mit einem 3.0 oder einem 2.0 Stick gemacht?
Ich hatte schon mehr als genug Boards bei denen ein USB 3.0 Stick nur Probleme bereitet hat.
 

der_eismann

Cadet 2nd Year
Dabei seit
März 2008
Beiträge
22
#11
Ich versteh das mit den schlechten/minimalen UEFI-Umgebungen nicht. Der MSI Cubi für meine Eltern musste auch mit einem DOS-Stick auf den neuesten Stand gebracht werden. Und das im Jahr 2016 :D
 

deo

Rear Admiral
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
6.121
#12
Ein Core i5-6300HQ wäre etwas feines und günstig ist er auch. Ein echter Quadcore, aber kein HT.
Der wird aber wohl die Kühlung überfordern.
 
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
3.810
#13
Verstehe ich auch nicht. Rechner starten, UEFI aufrufen, auf update klicken, fertig.

Wenn die so eine Funktion nicht integrieren ist das einfach mangelhaft. Das ist schließlich kein Fertigrechner von der Stange sondern ein Barebone, der dafür gemacht ist, vom Anwender konfiguriert zu werden.
 
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
160
#14
Ich habe mir letzte Woche eine Zotac Zbox MI551 gekauft, die hat einen i5-6400T. 4 Kerne, TDP 35W, HD530 (geringfügig höheren Takt als die 520er). Zu einem richtigen Stresstest bin ich noch nicht gekommen, aber bei 3DMark blieb das Ding kaum hörbar leise. Kostet auch kaum mehr, etwa 405 Euro, das waren mir die zwei zusätzlichen Kerne wert. Und USB 3.1 Typ-C mit 10GBit/s hat sie auch, außerdem UEFI. Dafür nur DDR3-RAM (max 16GB, 1600MHz).
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
552
#15

krOnicLTD

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
1.255
#16
is das irgendwas neues ? gigabyte machen die grottigsten biose die ich je gesehen hab. die hardware ist ja hochwertig (z..b in bezug auf mainboards, aber die biose sind beinah unnutzbar schlecht. bei meinem aktuellen rechner gibts bis heute kein bios das auch nur ansatzweise fehlerfrei ist... nun ist er mittlerweile 4 jahre alt und deshalb spielt es nicht mehr so die rolle, aber ich würde niemals wieder ein gigabyte mainboard kaufen.. nichtmal umsonst denn die sind nur gut wenn man sich quälen will.

und ich bin nicht der einzige.. kollege kaufte vor nem jahr ebenfalls nen gigabyte board fürn haswell und das war noch schlimmer.. das ging kaum an so grottenschlecht war das bios.. hat er dann zurückgeschickt, nen asus gekauft und seitdem nichtmal das kleinste problem gehabt.

gigabyte würde ich meiden wie die pest.. seitdem sie uefi biose machen sind die biose absolut unter aller sau und schlechter als bei anderen firmen biose für einsteiger mainboard im priesbereich von 50-80€... selbst wenn man nen 200€ gigabyte board kauft so wie ich es getan habe damals...
 
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
742
#17
Ich denke, solchen Rechnern gehört die Zukunft, wenn sie dann noch stapelbar sind, z.b. erweiterbar um eine CPU und GPU Einheit.
Gute Idee. Ich würde zudem eine Variante mit einer Xeon-CPU und ECC-RAM-Unterstützung begrüßen, die man als Micro-Server betreiben könnte. Zwei LAN-Interfaces gibt es mit dem Brix ja mittlerweile.

Es gibt viele Bereiche, in denen ein kleiner sparsamer x86-Server auf Basis eines NUC oder ähnlichem ideal geeignet wäre. Es sind doch auch vor ein paar Monaten Notebook-Xeon-Prozessoren angekündigt worden. Die könnte man auch in einem Mini-PC wie NUC oder Brix verbauen.
 

Phneom

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2013
Beiträge
1.684
#19
is das irgendwas neues ? gigabyte machen die grottigsten biose die ich je gesehen hab. die hardware ist ja hochwertig (z..b in bezug auf mainboards, aber die biose sind beinah unnutzbar schlecht. bei meinem aktuellen rechner gibts bis heute kein bios das auch nur ansatzweise fehlerfrei ist... nun ist er mittlerweile 4 jahre alt und deshalb spielt es nicht mehr so die rolle, aber ich würde niemals wieder ein gigabyte mainboard kaufen.. nichtmal umsonst denn die sind nur gut wenn man sich quälen will.

und ich bin nicht der einzige.. kollege kaufte vor nem jahr ebenfalls nen gigabyte board fürn haswell und das war noch schlimmer.. das ging kaum an so grottenschlecht war das bios.. hat er dann zurückgeschickt, nen asus gekauft und seitdem nichtmal das kleinste problem gehabt.

gigabyte würde ich meiden wie die pest.. seitdem sie uefi biose machen sind die biose absolut unter aller sau und schlechter als bei anderen firmen biose für einsteiger mainboard im priesbereich von 50-80€... selbst wenn man nen 200€ gigabyte board kauft so wie ich es getan habe damals...
Kann ich nicht bestätigen...
Also gut so toll wie ein klicki bunti UEFI sind sie ja nicht aber sonst doch sehr solide.
Wie kann ein Mobo kaum angehen? Entweder es geht an oder eben nicht.
Meistens hängt das doch immer mit sowas banalen wie Boot Settings zusammen und in Ausnahmefällen an Bios Version & Ram Timings. Bei meinem Haswell Board war Default z.b. die Lüftersteuerung auch nicht berauschend eingestellt. USB Modus USB 3 Only und schon fangen die Probleme an. Wer nur einschalten und los legen will sollte doch lieber was fertiges kaufen. Ist kein Gigabyte sondern AsRock aber auf Am2(+) habe ich einige gehabt und auch schon ein Haswell Setup mit einem Gigabyte Board zusammengebaut. Das System läuft.
Wäre vielleicht hilfreicher wenn du geschrieben hättest um welchen Fehler es sich handelt?
Ganz nebenbei: Wer gibt 200€ für ein Mainboard aus? Am meisten sollten imho immer CPU & GPU kosten. Länger halten die teuren Boards auch nicht. Nicht Billigheimer kaufen aber halt auch nicht ULTRA X GAMING SPECIAL MIT ROTIERENDEN CHIPSATZKÜHLER ULTRA POWER FAST GAMING Edition GOLDPLATIN Boards (Die sind da ja immer sehr Kreativ) :D
 

Ein_Freund

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
2.043
#20
Vollaustattung GB-BSi7 HALT nicht kaufen? ;)
Immer intressanter werden minis aber preislich, immer ein deutlicher Aufpreis zu einem normalen System.

Edit: @Phneom er braucht sich doch blos einen Intel 6 Kerner gekauft haben da kam er um das 200 Euro-Board nicht rum
 
Zuletzt bearbeitet:
Top