News Google kooperiert mit Valve: Umsetzung von Steam für Chrome OS in Arbeit

POINTman-10

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Feb. 2014
Beiträge
1.136

rainer.hohn

Banned
Dabei seit
Jan. 2020
Beiträge
39
Na ob das besser wird als bisher auf Linux?

Gibt es eigentlich noch Steam-Machines mit Linux?
 

TIMOTOX

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
270
Würde Chrome OS Steam Unterstützen wäre das ganz Klar ein Kaufgrund. Chrome OS finde ich Ganz gut und sehr Sparsam im Gegensatz zu Windows.
 

itsBK201

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2017
Beiträge
1.359
Steam drauf laufen zu bekommen wird wohl nicht das größte Problem sein, ich sehe da eher als Problem ob und wie die Spiele drauf laufen würden.
 

Doogystyle

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
403
Bin selbst erst vor ein paar Tagen von Windows auf Linux umgestiegen und die meisten meiner Spiele laufen ohne große Bastelei dank Proton und Lutris. Ich spiele zb path of exile, wolcen und elder scrolls online ohne große fps verluste. Das neue Dragon Ball kakarott soll auch sehr gut ohne großes basteln laufen. Es hat sich schon einiges getan was das Gaming angeht. Und Chrome OS basiert letztendlich meines Wissens nach doch auch nur auf Linux. Kann mir gut vorstellen dass es nicht all zu große Probleme bereitet
 

Sykehouse

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2018
Beiträge
638
Naja, ChromeOS ist ja letztendlich auch "nur" ein Linux. Sprich alle Spiele, die jetzt schon auf Linux laufen, sollte man mit den Ressourcen von Google und Valve schon zum funktionieren kriegen, dazu kommt dann noch Play on Linux. Dazu noch ein paar nette Chromebooks auf AMD APU Basis und schon reichts für Casual Gaming recht weit.
 

rainer.hohn

Banned
Dabei seit
Jan. 2020
Beiträge
39
Das Casual würde ich streichen, kein Casual tut sich diese Fummelei an und spielt nur ausgewählte Games. Außerdem sind die Chromebooks wirklich eher auf Laufzeit als Leistung ausgelegt. Da kannst dann Retro Games zocken, okay...
 

Sekorhex

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2017
Beiträge
986
Wer wirklich mit Linux richtig Spielen will muss leider halt noch warten, auch wenn Wine 5.0 rauskam macht es bei einigen Spielen mit einem anti cheat engine wie bei Rainbow Six Siege oder Battlefield 5 probleme. Man müsste viele Spiele auf was aufbauen was linuxkompatibel wäre, dann wäre der weg frei fürs gaming auf linux.
 

JPsy

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2019
Beiträge
302
Renoir abwarten, ich glaub bisher gibt es keine/ kaum Chromebooks mit brauchbarer Grafik.
 

boncha

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
1.391
@Sekorhex
Falsch gedacht! Es läuft so ziemlich alles wichtige unter Linux.
Ich habe derzeit keinen Titel, den ich potentiell spielen wollte, der nicht unter Linux läuft.

Die Spiele, die nicht unter Linux laufen, sollte man auch nicht spielen.
Wer meint irgendwelche Launcher oder Anti-Cheat Bloatware mir aufdrängen zu müssen,
der kann sein Spiel gefälligst behalten.

Selbst GTA V läuft problemlos unter Linux.
Wenn irgendwelche Ubisoft oder EA Titel nicht laufen sehe ich das eher als persönlichen Schutz an
 

Sekorhex

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2017
Beiträge
986
@boncha ich persönlich zocke ja auch FFXIV, WoW, Rainbow Six Siege, Bestimmte Steam Spiele, Warframe wenn die zb nicht laufen bringt mir linux persönlich nix.
 

silentdragon95

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
1.040
Google scheint wohl selbst nicht so an den Erfolg von Stadia zu glauben - nach dem Launch aber auch kein Wunder :D

Zumindest mit Virtualisierung kann man tatsächlich so gut wie jedes Spiel auch auf Linux zum Laufen bekommen. Auf Desktophardware lässt sich dann sogar noch die dedizierte Grafikkarte direkt an die VM durchreichen und spätestens dann funktioniert auch wirklich jedes beliebige Spiel/Programm.

Aber BTT: Leistungsfähigere Chromebooks machen im Angesicht der Steam-Unterstützung zwar Sinn, ich frage mich jedoch, wo diese sich im Preisgefüge einreihen sollen - schließlich verlangt Google ja heute bereits horrende Summen für ihre eigenen Chromebooks. ChromeOS macht auf billiger, leistungsschwacher (ARM)Hardware durchaus Sinn, aber ich würde im Leben keine >1000€ für ein leistungsfähiges Notebook ausgeben, was mich dann ins Google-Universum fesselt und über ein unterm Strich doch stark limitertes OS verfügt (auch im Vergleich zu regulären Linux-Distros, welche übrigens auch deutlich Ressourcenschonender als Windows sein können und sich somit für schwache Hardware bestens eignen...)
 

longusnickus

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Dez. 2019
Beiträge
63
Na ob das besser wird als bisher auf Linux?

Gibt es eigentlich noch Steam-Machines mit Linux?
steam machines verkauft valve nicht mehr,. aber SteamOS wird noch immer entwickelt

Steam drauf laufen zu bekommen wird wohl nicht das größte Problem sein, ich sehe da eher als Problem ob und wie die Spiele drauf laufen würden.
Das Casual würde ich streichen, kein Casual tut sich diese Fummelei an und spielt nur ausgewählte Games. Außerdem sind die Chromebooks wirklich eher auf Laufzeit als Leistung ausgelegt. Da kannst dann Retro Games zocken, okay...
dass darauf AAA titel laufen kann man wohl ausschließen, aber es gibt genug genügsame neue spiele.
darum finde ich auch den satz, dass google sich selbst in den schwanz beißt unpassend

stadia soll man kaufen, um assssins creed spielen zu können und nicht stardew valley. ich hol mir doch nicht stadia und habe massig rechenpower, damit ich dann ein point & click adventure spiele
außerdem hat nicht jeder permanent die internetverbindung für stadia

es gibt sehr viele indie spiele, die auf einem chromebook laufen würden und im gegensatz zu AAA entwicklern unterstützen die auch häufiger linux
celeste, thimbleweed park, limbo, hollow knight, bud spencer, minit, Prison Architect, Oxygen Not Included, rimworld, starve, Factorio, Super Meat Boy, VVVVVV, usw
und vielleicht kriegt man mit proton auch noch Into the Breach, cuphead, gris oder temtem zum laufen

für RDR2 müsste man dann sowieso weiterhin stadia kaufen
 
Zuletzt bearbeitet:

Zegermann

Cadet 4th Year
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
126
Zwei Dinge fehlen mMn im Artikel.

1. Steams hauseigenes Streaming. Sowohl in-home als auch Remote Play verlangt nicht nach starker Hardware. Es braucht im Grunde nur einen H.264-Decoder, der mit Auflösung und Bildrate zurecht kommt, und eine gute Netzwerkverbindung.
Die starke Hardware steckt dann eben im eigenen Desktop oder beim Host außerhalb, mit dem man zusammen spielt.

2. Proton, wie hier im Thread bereits erwähnt. Es wird immer einfacher, Wine zu verwenden, und eine Vielzahl bekannter Titel läuft inzwischen.
 

HaZweiOh

Admiral
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
7.962
Da lass ich persönlich doch lieber die Finger von Google.
Da lass ich persönlich doch lieber die Finger von der Datenkrake Microsoft, die kein Stück besser ist als Google.

(....und der PC-Welt weit mehr geschadet hat, als Google es je könnte).

Ansonsten eine tolle Nachricht, aber ein schlechter Artikel dazu. Dieses ewige Herumhacken auf Steam OS ist sooooo 90er. Das Thema ist doch schon lange gegessen, die Früchte können wir alle auf dem Lieblings-Linux plus Steam genießen. Noch ein separates Steam OS würde eh kaum jemand installieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

HaZweiOh

Admiral
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
7.962
Ist trotzdem albern, genauso wie die dauernden Lobhudeleien für Epic. Fehlt nur noch, dass "Tim Sweeney" (TM) erwähnt wird.

Mit Proton gibt es keine "Fummelei". Man klickt auf "Spiel starten" und es läuft. In den Einstellungen sollte man "Proton für alle Spiele" einschalten, damit auch alles angeboten wird.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top